http://www.faz.net/-ibq
Erschreckende Studie: Kriminalität selbst lehrt, dass Kriminalität eher folgenlos bleibt.

Jugendkriminalität : Sie hören nicht, weil sie nicht fühlen

Sollte man junge Menschen, die zum ersten Mal straffällig geworden sind, gleich mal die volle Härte einer längeren Haft spüren lassen, oder sollte man eher auf eine Bewährungsstrafe setzen? Eine neue Studie zum Umgang mit jugendlichen Straftätern schreckt vor den eigenen Befunden zurück.
Soziale Ungleichheit: Würde unsere moderne Welt als Klassengesellschaft funktionieren?

Soziale Systeme : Schichtung ohne Funktion

Wäre die moderne Welt tatsächlich eine echte Klassengesellschaft, würde sie nicht mehr funktionieren. Doch woran liegt das eigentlich?

Paläo-Kunst : Michelangelo bei den Dinosauriern

Urzeit-Landschaften in Öl oder Aquarelle von Mammuts und Frühmenschen – bis heute gilt die malerische Beschäftigung mit der Naturgeschichte als Kitsch oder Kinderkram. Ein neues Buch feiert das Genre dagegen als große Kunst. Und das völlig zu Recht.
Gäbe es Vorteile für Bewerberinnen, würden sie häufiger vom eigenen Geschlecht beurteilt werden?

Soziale Systeme : Frauensolidarität oder Zickenkrieg

Welche Effekte hätte es auf Bewerberinnen für Professuren, wenn mehr Frauen in Berufungskommissionen sitzen würden? Wäre es eher ein Vor- oder ein Nachteil für die weiblichen Bewerber, wäre der Frauenanteil in der Kommission höher?

Laptop-Revolution : Der Code des „Clásico“

Fußball ist unberechenbar. Ein Team hat dreimal so viele Chancen wie das andere – und verliert doch. Jetzt wollen Informatiker den Zufall austreiben. Wird Fußball zum Rasenschach? Eine große Analyse zum „Clásico“ – Dortmund gegen Bayern.

Seite 1/7

  • Zu viel zu tun, zu wenig Zeit? Unter Sozialstress scheint die männliche Moral allerdings aufzublühen.

    Ungewöhnliches Stressverhalten : Männer mit Moral

    Stress ist die Geißel unserer Zeit – besonders für Männer. Unter Druck gesetzt zeigt das starke Geschlecht dagegen bisweilen ein ungewöhnliches soziales Verhalten. Die Nächstenliebe keimt auf. Eine Glosse.
  • Ansprechen oder nicht? Wie Redebedarf signalisiert wird, wird stark durch den sozialen Kontext beeinflusst.

    Soziale Systeme : Schweigend ins Gespräch vertieft

    Man kann nicht nicht kommunizieren, stellte der Kommunikationswissenschaftler Paul Watzlawick einst fest. Doch mit wem man zu kommunizieren bereit ist, hängt stark von sozialen Konventionen ab.
  • Manipulierte Bilder : Fake oder Fakt?

    Langsam gewöhnen wir uns daran, Fotos zunehmend zu misstrauen. Aber wie gut sind wir darin, manipulierte Bilder als solche zu erkennen? Nicht sehr gut, sagen Psychologen – aber testen Sie selbst.
  • Als Sonderwelt, die von den Partnern selbst geschaffen wird, begreifen Peter L. Berger und Hansfried Kellner die Ehe.

    Lebensgemeinschaft : Eine eigene Welt für alle

    Die Ehe ist kein Spaziergang, sondern ein Handlungs- und Erlebniszusammenhang. Die aktuelle Debatte verlangt auch nach einem soziologischen Blickwinkel.
  • Ein Soziologe und ein Psychologe im Gespräch: Hartmut Rosa (r.) und Martin Dornes

    Soziale Systeme : Diplom-Gesprächspartner

    Dem Soziologie-Studium droht der Legitimitätsverlust, weil ihre Lehre sich allein der Forschung widmet. Soziologen haben deswegen einen Vorschlag entwickelt, was mit Soziologie-Absolventen geschehen könnte, die keine Soziologen werden.
  • Nicht mehr zeitgemäß: vertiefende Lektüre, die intrinsisch motiviert ist. Im Zeitalter der Kompetenzorientierung unterliegt alles dem Kriterium der Nützlichkeit, Messbarkeit und Anwendbarkeit.

    Ökonomisierung der Bildung : Die Trauer der Universitäten

    Die neoliberale Ideologie hat zu einer radikalen Veränderung von Schule und Hochschule geführt. Denn wenn Erkenntnis durch Kompetenz ersetzt wird, bleibt von der Bildung nichts mehr übrig: In Frankfurt tagte die erste Inkompetenzkonferenz.