http://www.faz.net/-ibq
Wir legen unser Schicksal gern in andere Hände: Die Erwartung eines Ergebnisses beeinflusst unsere Entscheidung.

Soziale Systeme : Aber sicher!

Ungewissheiten sind oft nicht zu vermeiden. Wie soziale Faktoren unsere Entscheidungen beeinflussen und uns, zumindest in gewissem Maße, Sicherheit geben.
 Michael Rotondo wurde von seinen Eltern vor Gericht verklagt, da er sich mit 30 Jahren immer noch weigerte auszuziehen. Hier verlässt er das Elternhaus

Soziale Systeme : Wo sind die Nesthocker?

Die Jugend von heute bleibe so lange wie möglich im „Hotel Mama“ wohnen, heißt es oft. Das klingt empörend plausibel, ist aber ein Märchen.

Salamanderfresser : Der Horror im deutschen Wald

Der „Salamanderfresser“, ein Pilz, verursacht eine der furchtbarsten Tierseuchen Europas. Der Staat reagiert. Aber sind die Feuersalamander noch vor dem Aussterben zu retten?
Soziale Medien gewinnen an Bedeutung.

Soziale Systeme : Versende dich!

Das Internet erlaubt es auch dem kleinen Mann, sich öffentlich zu artikulieren, so hoffte manch ein Kritiker elitärer Verhältnisse. Natürlich wurde daraus nichts.

Asyl-Kommentar : Ein Vorschlag zur Güte

Den Ausweg aus der Regierungskrise bietet nur ein Kompromiss, der auch Härten beinhaltet. Doch er muss gefunden werden, denn die Einwanderungspolitik ist es nicht wert, ihr alles zu opfern.

Börsen-Kommentar : Die Schwarzseher müssen weiter warten

Die Weltwirtschaft wächst wohl robust genug, um einen Zollstreit auszuhalten: Es gibt Gründe dafür, dass die Finanzmärkte ruhig sind in dieser Zeit.

FAZ.NET-Sprinter : Schön, wenn der Schmerz nachlässt

Verkorkster Start der Nationalmannschaft bei der Fußball-WM, auch die Union war schon einmal positiver gestimmt. Vor welchen Aufgaben Joachim Löw und Angela Merkel in dieser Woche stehen, lesen Sie im FAZ.NET-Sprinter.

„Gangsta-Rap“-Kommentar : Keine Verharmlosung?

Die Staatsanwälte haben es sich bei ihrer Verfahrenseinstellung gegen Kollegah und Farid Bang zu leicht gemacht. Junge Fans nehmen deren menschenverachtende Texte zum Nennwert.

Frankreich-Kommentar : Starker Macron

Mit der Reform der Staatsbahn zeigt Macron eine Entschlossenheit, die in Frankreich lange gefehlt hat. Nun muss die Bahnführung handeln.

Finanzmarkt-Kommentar : Das Bitcoin-Paradoxon

Wie so oft ist in der Welt von Bitcoin & Co. alles anders: Die Anleger freuen sich darüber, dass die Aufsicht diesem Produkt den „Ritterschlag“ verweigert.

Handels-Kommentar : Trump gegen China

Chinas Methoden, um zur führenden Wirtschaftsmacht der Welt zu werden, ängstigen auch deutsche Firmen. Hinter vorgehaltener Hand haben sie denn auch eine klare Ansicht zu Trumps Vorgehen.

Seite 1/10

  • Das Handwerk wirkt oft altbacken und unkreativ. Subjektive Erwartungen an den Beruf scheinen keine größere Rolle zu spielen.

    Forschung über Handwerk : Auf goldenem Boden

    Im Handwerk kann auch erfolgreich sein, wer es mit Soft Skills und Selbstmanagement nicht so hat. Das macht es für die Gesellschaft noch einmal so wertvoll.
  • Online-Auftritte von Zeitungen sind heute Gang und Gäbe. Die Klickzahlen können Journalisten nachvollziehen.

    Quotenterror im Journalismus : Klick mich!

    Redakteure können genau sehen, wie erfolgreich ihr Artikel geklickt wurde. Doch was wiegt mehr: Klickzahlen oder Inhalte? Zwei Beispiele für Journalismus im Quoten-Zeitalter.
  • Unkontaktierte Völker : Zivilisation? Nein, danke

    Etwa einhundert indigene Stämme leben noch wie ihre Vorfahren und meiden den Kontakt zur modernen Außenwelt. Alle wollen nur das Beste für diese „unkontaktierten Völker“. Doch was ist das?
  • System Donald Trump : Wer lügt, gewinnt

    Donald Trump wurde gerade deshalb zum Präsidenten der Vereinigten Staaten gewählt, weil er notorisch Unwahrheiten verbreitet. Sein Erfolg scheint darauf zu beruhen, dass seine Unterstützer ihn ernst, aber nicht wörtlich nehmen.
  • Bildung und sozialer Status werden vererbt – aber nicht nur von den Eltern auf die Kinder.

    Soziale Systeme : Bis ins dritte und vierte Glied

    Ein Faktor für die Bildungschancen ist nicht nur das eigene Elternhaus – sondern auch das der Eltern: Der soziale Status einer Familie hängt über vier Generationen wie Pech an ihren Nachkommen.
  • Internationale Bildungsvergleiche, wie zum Beispiel Mathe-Rankings sind bei Politikern sehr beliebt.

    Generation Pisa : Mathe-Rankings bringen nichts

    Die Resultate internationaler Bildungsvergleiche wie „Pisa“ darf man nicht lesen wie die Bundesligatabelle. Hier sind ganz andere Maßstäbe gefragt.
  • Insbesondere Beziehungen, die man sich - wie im Arbeitsumfeld - nicht aussuchen kann, werden oft als problematisch empfunden.

    Schwierige Beziehungen : Warum tun wir uns das an?

    Wer hat nicht einige Kontakte im Kollegen-, Freundes- und Bekanntenkreis, deren Erwähnung eher unangenehme Gefühle weckt? Eine Studie zeigt, welche Beziehungen Menschen typischerweise als „schwierig“ empfinden.
  • Münster-Kommentar : Böse Psychospielchen

    Ein Kranker? Ein Amokfahrer! Seit Jahren kämpfen psychisch Kranke dafür, dem Stigma zu entkommen, auch Ärzte und Prominente. Der Münsteraner Fall hat wieder gezeigt: Vorurteile verdrängen Vorsätze.