Home
http://www.faz.net/-hfh-75v1j
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, FRANK SCHIRRMACHER, HOLGER STELTZNER

Forschung mit Vogelgrippe-Virus Experten im Alleingang

 ·  Alles, was im Labor möglich ist, kann zu segensreichen wie zu sinistren Zwecken verwendet werden. Das ist das Dilemma der modernen Biologie. Wer soll darüber befinden, was erlaubt ist und was nicht?

Artikel Bilder (1) Lesermeinungen (2)
Lesermeinungssuche (gesamt):
Sortieren nach
Hans-Jürgen  Steffens

"Wer soll darüber befinden, was erlaubt ist und was nicht? "

Das Parlament soll und muss als Gesetzgeber natürlich darüber entscheiden. Wer sonst.

Ich denke aber, dass die Frage eine etwas andere Tönung hat: Wie und nach welchen Kriterien soll entschieden werden? Das aber ist eine Frage an den jeweils herrschenden Zeitgeist und kann nicht am Reißbrett der Rationalität beantwortet werden. So ändert sich das Risikoempfinden im Laufe der Zeit so wie sich persönliche "Schmerzgrenzen" ändern.

Generell sollte man sich aber vor Augen halten, dass das Leben und auch das menschliche Leben schon vieles überstanden und sich an "unmögliche" Umwelten angepasst hat (wer weiß noch, dass im heißen Core eines Kernkraftwerkes Mikroorganismen leben), dass einem nicht allzubange werden sollte.

Kurzum (und zugespitzt): Komme , was da wolle, wir werden uns anzupassen wissen. :-)

Empfehlen
Christoph Rohde

Im Moment würde alles verboten

Das Dilemma ist nicht zu beheben. Denn wie Oppenheimer es ausdrückte - die externen Effekte von Forschung sind nicht apriorisch vorhersagbar. Im derzeitigen technikfeindlichen Klima allerdings wird einseitig auf "Sicherheit" gesetzt, weil die Leute die Kosten des Fortschritts nicht kennen und den Wohlstand als gegeben hinnehmen.

Empfehlen

19.01.2013, 19:19 Uhr

Weitersagen
 

Der Wind dreht sich

Von Joachim Müller-Jung

Der neue IPCC-Bericht warnt vor den katastrophalen Folgen des Klimawandels. Gleichzeitig wird aber deutlich, dass es keine globale Klimapolitik geben wird. Regionale Interessen erfordern regionale Ziele. Mehr 166 49