Home
http://www.faz.net/-gx6-6z21a
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Nasa visualisiert Meeresströmung: das Video Blau-weißes Meeresrauschen aus dem Supercomputer

Golfstrom, Kanarenstrom, Kushiro - ein einzigartiger Videofilm der Nasa zeigt den weltweiten Verlauf der Meereströmungen. Einem Förderband gleich werden gewaltige Wassermassen rund um den Globus verschoben.

Artikel.Text Video starten $fazgets_pct
© NASA/SVS Vergrößern Ozeanoberfläche: Blau-weißes Meeresrauschen aus dem Supercomputer

Es ist eines der bisher aufwändigsten Klimarechenprojekte und heraus gekommen ist einer der ästhetischsten, jedenfalls entspannendsten, Wissenschaftsfilme: In einer Simulation der Meereszirkulationen auf dem Globus haben das Massachusetts Institute of Technology und das Nasa Jet Propulsion Laboratory in Greenbelt gewaltige Mengen an Daten und Algorithmen eingespeist.

Mehr zum Thema

Joachim  Müller-Jung Folgen:    

Vom Juni 2005 bis zum Dezember 2007 wurden die an Bord mehrerer Satelliten aufgezeichneten Messungen der Wasserströme gesammelt. Dabei gingen Höhenmessungen mit Radaranlagen ebenso ein wie Gravitationsdaten, optische Aufnahmen und Temperaturmessungen. Das Besondere des Visualisierungsprojektes „Ecco“ (Estimating the Circulation and Climate of the Ocean) besteht in der mathematischen Kombination solcher Beobachtungsdaten mit Rechenmodellen der Ozeanströme.

Chaos in zirkulierenden Gewässern

In der Forschung werden solche Modelle vielfach verwendet. So haben Forscher um Joaquim Pinto und Mark Reyers von der Universität Köln kürzlich in „Nature Geoscience“ über den Zusammenhang von Golfstrom und der Verstärkung von Tiefdruckgebieten im Nordostatlantik berichtet. In der Nasa-Visualisierung wurden die mit dem Modell ermittelten Muster in den großen Ozeanbecken so angepasst, dass die dargestellten Ströme die Beobachtungsdaten möglichst genau wiedergeben.

Die Wirbel in kleineren Küstenregionen werden allein vom Klimamodell erzeugt. Trotzdem soll die Simulation, wie die Nasa versichert, eine „realistische Darstellung sowohl der Ordnung wie des Chaos in den zirkulierenden Großgewässern der Erde“ sein. Der Animationsfilm ist auf unserer Webseite www.faz.net/ozean zu sehen.

Quelle: F.A.Z.

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
+++ Klimaticker Oktober +++ Rekordjagd,Korrekturhilfen, Konfuziushitze

Was macht eigentlich die Apokalypse? Unser Glossenticker mit ernsten Nachrichten zum Klimawandel und ihren (weniger ernsten) Pointen. Ein Update zu Temperaturrekorden im laufenden Jahr, Fehlerkorrekturen im Weltklimabericht und zu den Hitzewellen-Rekorden Chinas. Mehr Von Joachim Müller-Jung

21.10.2014, 16:53 Uhr | Wissen
NASA-Bilder zeigen Sonnen-Eruption

Die Nasa hat erneut spektakuläre Bilder der Sonne veröffentlicht. Sie zeigen eine Eruption der stärksten Strahlungsklasse. Mehr

12.09.2014, 09:59 Uhr | Wissen
Fußball-Bundesliga Keine Probleme für Fans trotz Lokführer-Streik

Durch den Lokführer-Streik mussten Fußballfans das Schlimmste befürchten. Das große Chaos bleibt aber aus. Die meisten Zuschauer kommen pünktlich zu den Bundesliga-Spielen. Mehr

18.10.2014, 17:50 Uhr | Sport
Nasa-Mission erforscht Rückgang des Polareises

Im Sommer schmilzt das Eis der Arktis, das allein ist kein neues Phänomen. Eine Animation der US-Weltraumbehörde Nasa aber zeigt, wie stark der Eispanzer am Nordpol mittlerweile in den warmen Monaten zurückgeht. Mehr

25.08.2014, 11:23 Uhr | Wissen
Asylpolitik Flucht ins Chaos

Das Asylverfahren ist nicht mehr das Maß aller Dinge bei der Aufnahme von Flüchtlingen, sondern der Katastrophenschutz. Warum wurden Hilfsorganisationen nicht viel stärker und viel früher eingebunden? Ein Kommentar Mehr Von Jasper von Altenbockum

17.10.2014, 09:27 Uhr | Politik
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 12.04.2012, 16:51 Uhr

Haltung!

Von Joachim Müller-Jung

Ärzte lieben Symbole, wie die Kunst und Geschichte. Und besonders lieben sie politische Symbole. Wenn Ärzte der Stadt Berlin also zehn Spree-Eichen spenden, dann steckt da sicher etwas dahinter. Oder wünschen sie sich einfach nur eine schönere, grüne Hauptstadt? Mehr 5