Home
http://www.faz.net/-gx6-6z21a
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Nasa visualisiert Meeresströmung: das Video Blau-weißes Meeresrauschen aus dem Supercomputer

Golfstrom, Kanarenstrom, Kushiro - ein einzigartiger Videofilm der Nasa zeigt den weltweiten Verlauf der Meereströmungen. Einem Förderband gleich werden gewaltige Wassermassen rund um den Globus verschoben.

© NASA/SVS Vergrößern Ozeanoberfläche: Blau-weißes Meeresrauschen aus dem Supercomputer

Es ist eines der bisher aufwändigsten Klimarechenprojekte und heraus gekommen ist einer der ästhetischsten, jedenfalls entspannendsten, Wissenschaftsfilme: In einer Simulation der Meereszirkulationen auf dem Globus haben das Massachusetts Institute of Technology und das Nasa Jet Propulsion Laboratory in Greenbelt gewaltige Mengen an Daten und Algorithmen eingespeist.

Mehr zum Thema

Joachim  Müller-Jung Folgen:    

Vom Juni 2005 bis zum Dezember 2007 wurden die an Bord mehrerer Satelliten aufgezeichneten Messungen der Wasserströme gesammelt. Dabei gingen Höhenmessungen mit Radaranlagen ebenso ein wie Gravitationsdaten, optische Aufnahmen und Temperaturmessungen. Das Besondere des Visualisierungsprojektes „Ecco“ (Estimating the Circulation and Climate of the Ocean) besteht in der mathematischen Kombination solcher Beobachtungsdaten mit Rechenmodellen der Ozeanströme.

Chaos in zirkulierenden Gewässern

In der Forschung werden solche Modelle vielfach verwendet. So haben Forscher um Joaquim Pinto und Mark Reyers von der Universität Köln kürzlich in „Nature Geoscience“ über den Zusammenhang von Golfstrom und der Verstärkung von Tiefdruckgebieten im Nordostatlantik berichtet. In der Nasa-Visualisierung wurden die mit dem Modell ermittelten Muster in den großen Ozeanbecken so angepasst, dass die dargestellten Ströme die Beobachtungsdaten möglichst genau wiedergeben.

Die Wirbel in kleineren Küstenregionen werden allein vom Klimamodell erzeugt. Trotzdem soll die Simulation, wie die Nasa versichert, eine „realistische Darstellung sowohl der Ordnung wie des Chaos in den zirkulierenden Großgewässern der Erde“ sein. Der Animationsfilm ist auf unserer Webseite www.faz.net/ozean zu sehen.

Quelle: F.A.Z.

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Katholische Kirche Das Milliardenvermögen des Erzbistums Köln

Das Erzbistum Köln gilt als das reichste in Deutschland. Nun hat der Generalvikar erstmals eine detaillierte und vollständige Bilanz vorgelegt, die auch den Standards für große Kapitalgesellschaften entspricht. Von 59 Millionen Euro Gewinn ist darin die Rede. Mehr

18.02.2015, 12:46 Uhr | Wirtschaft
Neue Bilder vom Mars Methan-Schwankungen und organisches Material gefunden

Der Mars-Roboter Curiosity habe in seiner Umgebung eine zehnfach höhere Konzentration des Gases festgestellt, teilte das Jet Propulsion Laboratory der Nasa am Dienstag mit. Außerdem fand er in einer Bodenprobe organisches Material. Mehr

17.12.2014, 11:12 Uhr | Wissen
Das Jahr des Lichts Bitte ausschalten!

Die Vereinten Nationen haben das Internationale Jahr des Lichts ausgerufen, und Deutschland feiert kräftig mit. In der Euphorie wird aber ganz vergessen, dass künstliche Beleuchtung nicht nur positive Seiten hat, sondern auch zu einer besorgniserregenden Art von Umweltverschmutzung geführt hat. Mehr Von Manfred Lindinger

04.03.2015, 14:22 Uhr | Wissen
Weltraum NASA-Bilder zeigen Sonnen-Eruption

Die Nasa hat erneut spektakuläre Bilder der Sonne veröffentlicht. Sie zeigen eine Eruption der stärksten Strahlungsklasse. Mehr

12.09.2014, 09:59 Uhr | Wissen
Kampf gegen IS Libyen bittet die Welt um Waffen

Um die Terrorgruppe Islamischer Staat zurückschlagen zu können, hat die libysche Regierung ein Ende des Waffenembargos gefordert. Außenminister Dajri sagte im Sicherheitsrat, der Terrorismus in seinem Land sei ausufernd. Mehr

19.02.2015, 07:04 Uhr | Politik
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 12.04.2012, 16:51 Uhr

Keime ohne Grenzen

Von Jörg Albrecht

Alles blickt nun auf die Masern. Aber sie sind lange nicht das einzige Problem Mehr 1 1