http://www.faz.net/-gx6
Der absehbare weiter beschleunigte Meerespegelanstieg ist auch noch nicht vollständig in den Klimafolgen-Berechnungen abgebildet.

1,5 Grad Erwärmung : Fleißarbeit beim Klimaschutz spart Billionen

Klimaschutz kostet, soll sich aber langfristig lohnen. Eine Studie zeigt jetzt, dass sich strengerer Klimaschutz noch mehr lohnt. Mit einer Begrenzung der Erderwärmung auf 1,5 statt 2 Grad soll die Weltwirtschaft Kosten in Billionenhöhe einsparen.

Artensterben : Masse Mensch

Der Mensch ist eine Marginalie im Naturhaushalt. Und verschlingt doch alles. Das gefährlichste Ungeziefer von allen, wie die erste globale Biomasse-Bilanz zeigt. Eine Glosse über die Kunst der Verdrängung.

Salamanderfresser : Der Horror im deutschen Wald

Der „Salamanderfresser“, ein Pilz, verursacht eine der furchtbarsten Tierseuchen Europas. Der Staat reagiert. Aber sind die Feuersalamander noch vor dem Aussterben zu retten?

Seite 2/12

  • Wale finden das lecker - und viele andere Meeresbewohner auch. Den Menschen beeindruckt so ein Krillschwarm dagegen eher optisch. Voraussetzung ist allerdings klares Wasser, das sich im Südpolarmeer nicht so oft einstellt. Daher zeigt dieses Bild keinen Antarktischen Krill, sondern die tropische Art Thysanoessa spinifera, aufgenommen vor der kalifornischen Küste bei San Diego.

    Krill : Der nährende Schwarm

    Krill könne die wachsende Menschheit durchfüttern, hieß es einmal. Heute geht es eher um die Meerestiere südlich des 50. Breitengrades. Deren Schicksal hängt daran, wie die dort in Massen auftretenden kleinen Garnelen mit dem Klimawandel zurechtkommen.
  • Mit dem Helikopter über der Polarstern in der Antarktis.

    Blogs | Aufbruch in die Antarktis : Ins Weiße

    Auf dem Weg zum westlichsten Punkt der Forschungsreise ins Weddellmeer. So tief ins Eis vorzudringen war zuletzt vor zwanzig Jahren möglich. Die weiße Wüste, der Nebel, alles grenzwertig. Und kein Schnee. Er würde auch nicht helfen, den Folgen des Klimawandels zu entkommen.
  • Die Sulcatflechte (Parmelia sulcata) kommt auch mit hohen Stickstoffbelastungen zurecht.

    Lufthygiene : Eine saubere Sache

    Wer etwas über Schadstoffe in der Luft erfahren will, muss sich nur die Flechten an den Bäumen anschauen. Die gute Nachricht lautet: Es werden wieder mehr.
  • Die Polarstern wird in der Atka-Bucht entladen.

    Blogs | Aufbruch in die Antarktis : Eine Wand aus Eis

    Ewiges Eis - was heißt das schon, wenn man jeden Tag den Klimawandel vor Augen hat? Zuerst aber erscheint es uns wie eine gewaltige Wand. Unsere Antarktis-Expedition bekommt Konturen. Immer näher am Südpol, auf dem Schelfeismeer vor der Neumayer-Station.
  • Folgen der Erderwärmung : Der Hunger der Eisbären

    Für die Eisbären in der Arktis wird der Lebensraum immer kleiner: Das Eis schmilzt – und viele können ihren hohen Energiebedarf nicht mehr decken und müssen hungern. Neue Daten liefern Erkenntnisse, die Böses ahnen lassen.