http://www.faz.net/-gx6-8y49d
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
F+ Icon
F.A.Z. PLUS
abonnieren

Veröffentlicht: 28.05.2017, 13:00 Uhr

Meeresspiegelanstieg Flutgefahr an Küsten verdoppelt

Zehn bis zwanzig Zentimeter wird der Meeresspiegel bis Mitte dieses Jahrhunderts noch steigen. Forscher befürchten, dass sich damit auch die Überschwemmungen vervielfachen. Vor allem eine Region ist davon betroffen.

von
© Picture-Alliance Die Küste von Mana Island, einer kleinen Fiji-Insel im Südpazifik: Vor allem tropische Gebiete dürften von Überschwemmungen betroffen sein.

Der erwartete Anstieg des Meeresspiegels um zehn bis zwanzig Zentimeter bis zur Mitte des Jahrhunderts dürfte die Zahl der Überschwemmungen an den Meeresküsten weltweit verdoppeln.

Joachim  Müller-Jung Folgen:

Das haben amerikanische Geologen ermittelt, indem sie Ozeanmodelle aus der Klimatologie mit Sturmmodellen koppelten und damit erstmals die Gezeiten- und Wellenhöhen an den Küsten berücksichtigten.

Mehr zum Thema

Wie die Forscher in „Scientific Reports“ berichten, werden vor allem die Tropen, die bisher wenig Fluktuation erlebten, von den Flutwellen getroffen.

 
Anstieg des Meeresspiegels: Forscher machen mit neuer Methode Gefahr von Überschwemmungen deutlich.
 
Der Meeresspiegel steigt – und damit auch die Gefahr von Überschwemmungen.
Zur Homepage