http://www.faz.net/-6tguc-6toac
Zurück zum Anfang
    2/18
Manfred Lindinger im Tunnel des Large Hadron Colliders am Cern bei Genf
© privat Vergrößern
Manfred Lindinger im Tunnel des Large Hadron Colliders am Cern bei Genf

Manfred Lindinger

Geboren am 17.07.1962 in Mainz und zwischen Main und Rhein aufgewachsen. Neugier und Wissensdrang ließen mich nach dem Abitur Physik an der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz studieren. Nach dem Diplom 1990 war ich einige Jahre als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Physik in der Forschung und Lehre tätig. Ein Forschungsaufenthalt führte mich 1992 für mehrere Monate nach Paris, wo ich im Rahmen meiner Promotion die optischen Eigenschaften von nanometergroßen Partikeln untersuchte. Bereits während meiner Doktorarbeit begann ich mich, für den Beruf des Wissenschaftsjournalisten zu interessieren. Die ersten journalistischen Gehversuche machte ich 1996 als Hospitant bei der Frankfurter Allgemeinen Zeitung im Ressort „Natur und Wissenschaft“, für das ich dann einige Zeit als freier Mitarbeiter tätig war. Für kurze Zeit verschlug es mich zu einem Softwareunternehmen nach Bensheim, wo ich Erfahrung bei der Programmierung von SAP-Datenbanken erwarb. Doch zog es mich schon bald zur schreibenden Zunft zurück. Seit November 1997 bin ich Redakteur im Ressort „Natur und Wissenschaft“ und widmet sich Themen aus der Physik, Chemie und Mathematik. Mit meinen Artikeln möchte ich vor allem neugierig machen und bei Laien das Interesse an Wissenschaft wecken. Wenn das mir das mit dem einen oder anderen Text gelingt, haben sich die Mühen der Recherche und des Schreibens vollauf gelohnt.