http://www.faz.net/-gqe-8f659

3,59 Millionen : Arbeitslosigkeit in Frankreich steigt auf Rekordniveau

  • Aktualisiert am

Arbeitssuchende lassen sich bei der französischen Arbeitsagentur beraten. Bild: Reuters

Ein weiterer Rückschlag für Präsident Hollande: Während seiner Amtszeit ist die Zahl der Arbeitslosen um 650.000 gestiegen. Eine weitere Arbeitsrechtsreform soll es nun richten.

          Die Arbeitslosigkeit in Frankreich ist wieder deutlich gestiegen und hat einen neuen Rekordwert erreicht. Ende Februar waren landesweit 3,59 Millionen Menschen ohne Job, wie das Arbeitsministerium am Donnerstagabend in Paris mitteilte. Das waren 38.400 mehr als im Vormonat. Die Zahlen sind ein erneuter Rückschlag für Staatschef François Hollande, der die Bekämpfung der Arbeitslosigkeit zu einem seiner Hauptanliegen gemacht hat.

          Seit seinem Amtsantritt 2012 ist die Zahl der Arbeitslosen aber um fast 650.000 gestiegen. Nach einem leichten Rückgang im Januar dieses Jahres legte die Arbeitslosigkeit im Februar wieder zu. Im Vergleich zum Vormonat stieg sie um 1,1 Prozent, um Vergleich zum Vorjahresmonat um 2,5 Prozent. Eine Arbeitslosenquote nennt das Arbeitsministerium nicht. Laut dem Statistikamt Insée, das die Zahlen nach einer anderen Methode berechnet, lag sie zuletzt bei zehn Prozent.

          Die neuesten Arbeitslosenzahlen wurden just an dem Tag veröffentlicht, an dem das Kabinett in Paris eine umstrittene Reform des Arbeitsrechts verabschiedete. Hollande und sein Premierminister Manuel Valls hoffen unter anderem durch eine Lockerung der 35-Stunden-Woche Bewegung in den Arbeitsmarkt zu bekommen. Das Vorhaben stößt aber auf den Widerstand von Gewerkschaften, Studenten- und Jugendorganisationen sowie dem linken Flügel der regierenden Sozialisten.

          Gute Nachrichten gab es für die Regierung derweil beim Staatshaushalt: Nach am Freitag vorgelegten Zahlen des Statistikamtes lag das Defizit im vergangenen Jahr mit 3,5 Prozent deutlich unter den erwarteten 3,8 Prozent. Allerdings ist dies nach wie vor deutlich über der EU-Obergrenze von drei Prozent. Diese Vorgabe soll 2017 wieder erreicht werden.

          Quelle: AFP

          Weitere Themen

          Politik für die Elite

          Hollande-Kritik an Macron : Politik für die Elite

          Frankreichs Präsident will die Vermögensteuer reformieren. Das empört nicht nur seinen Vorgänger. Auch in der Bevölkerung verliert Macron stark an Zustimmung. Das gefährdet seine politischen Vorhaben.

          Massenflucht der Rohingya Video-Seite öffnen

          Burma : Massenflucht der Rohingya

          Die Zahl der aus Burma fliehenden muslimischen Rohingya ist nach Angaben der Vereinten Nationen drastisch gestiegen. Sie fliehen vor Gewalt und Hunger. Im Süden von Bangladesch droht sich nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation eine Cholera-Epidemie auszubreiten. In den Flüchtlingslagern werden Platz, Wasser und Nahrung knapp.

          Der zweideutige „Domestikator“ Video-Seite öffnen

          Skulptur in Paris : Der zweideutige „Domestikator“

          Die Skulptur des Künstlers Joep van Lieshout zeigt, wie der Mensch begann, Tiere als Nutzvieh zu halten. Der Pariser Louvre fand das Kunstwerk zu anstößig. Nun regt der „Domestikator“ vor dem Centre Pompidou zu Diskussionen an.

          Topmeldungen

          F.A.Z. exklusiv : Forcadell: Europa kann nicht mehr wegsehen!

          Die Präsidentin des katalanischen Parlaments kritisiert die Untätigkeit der EU im Katalonien-Konflikt. Diese ignoriere eine „offensichtliche Verletzung von Grundrechten in einem ihrer Mitgliedstaaten“, schreibt Carme Forcadell in einem Gastbeitrag für die F.A.Z. In Spanien gebe es wieder politische Gefangene.
          Am 20. März 2012 herrschten an der Ozar-Hatorah-Schule in Toulouse Trauer und Fassungslosigkeit. An diesem Tag wurden die Leichen von drei Schülerinnen und eines Lehrers überführt, die der Islamist Mohamed Merah mit Kopfschüssen ermordet hatte. Ihre letzte Ruhe fanden die Opfer in Israel. In Frankreich scheint das vergessen.

          Judenhass in Frankreich : Die Täter machen es wie die Nazis

          Verbrechen an Juden werden totgeschwiegen – und in der Banlieue grassiert der islamische Antisemitismus: Die feministische Philosophin Elisabeth Badinter klagt Frankreichs Medien und Politik an.
          Turbinenherstellung von Siemens in Berlin.

          F.A.Z. exklusiv : Siemens schließt Standorte in größter Konzernsparte

          Die Nachfrage nach Kraftwerken ist wegen der Energiewende fast um die Hälfte gesunken. Siemens hat dafür zu viele Werke und muss mit drastischen Maßnahmen reagieren. Tausende Stellen sind betroffen.

          Streit bei den Republikanern : Bannons Krieg gegen die eigene Partei

          Trumps ehemaliger Chefstratege Bannon nimmt dessen Versprechen, in Washington „den Sumpf trockenzulegen“, ernst. Dafür will er moderate Republikaner aus dem Kongress werfen und durch Ultrarechte ersetzen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.