http://www.faz.net/-gqe-84m8n
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
F+ Icon
F.A.Z. PLUS
abonnieren
F.A.Z.-Index -- --
DAX ® -- --
Dow Jones -- --
EUR/USD -- --

Aktualisiert: 17.06.2015, 18:45 Uhr

Schnapsidee „Grexit“ beim Patentamt geschützt

Ein Unternehmer hat sich das Wort „Grexit“ als Wortmarke beim Deutschen Patentamt schützen lassen. Er will unter dem Namen Hochprozentiges verkaufen.

© Reuters Ein Prost auf „Grexit“.

Der drohende Ausstieg Griechenlands aus dem Euro, der sogenannte „Grexit“, findet sich beim Deutschen Patent- und Markenamt unter dem Aktenzeichen 3020150043184. Schon Ende Januar hat hier der Unternehmer Uwe Dahlhoff den Schutz der Wortmarke „Grexit“ angemeldet - und zwar für die Nizza-Klassifikationen 33, 9, 32. Dahinter stecken: Spirituosen, Elektrische Apparate und Instrumente und alkoholfreie Getränke. Wie die „Wirtschaftswoche“ berichtet, will Dahlhoff unter der Marke einen Lemon-Wodka-Likör verkaufen.

Mit ungewöhnlichen Scherznamen hat Dahlhoff Erfahrung - und auch Ärger gehabt. So gab es Streit mit dem früheren Kanzler Helmut Kohl um einen Schnaps mit den Namen Helmuts Birne, auch Guildo Horn ging gegen eine Spirituose seines Namens vor. Insgesamt 105 Markenanmeldungen verzeichnet das DPMA für Dahlhoff, darunter etwa Purzel, Punschigel und Mutter Teresa. Bei den meisten besteht allerdings kein Schutz mehr, bei manchen wurde die Anmeldung zurückgezogen, so bei: Bill Clinton oder D&D Mutter Teresa sanfte Naturprodukte.

Mehr zum Thema

Die ungeklärten Flüchtlingskosten

Von Jan Hauser

Zwar hat sich die Zahl der Neuankömmlinge verringert. Doch nun geht es um die Integration und die kostet Geld. Der Aufwand in den Kommunen bleibt unverändert hoch. Mehr 66

Abonnieren Sie den Newsletter „Wirtschaft“

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden
Zur Homepage