http://www.faz.net/-gz7-943h1

Starke Bilanz für Baubranche : Immobilienboom treibt Neugeschäft am Bau an

  • Aktualisiert am

Handwerker haben wegen des Baubooms gut zu tun. Bild: ddp

Die Baubranche floriert. Im September verzeichnete sie das stärkste Neugeschäft seit 18 Jahren. Für die Gesamtjahresbilanz lässt das Gutes erwarten.

          Die niedrigen Zinsen und die starke Nachfrage nach Immobilien bescheren dem Bauhauptgewerbe ausgezeichnete Zahlen. Im September verzeichnete die Branche das stärkste Neugeschäft seit 18 Jahren, wie das Statistische Bundesamt am Freitag in Wiesbaden mitteilte.

          Der Auftragseingang stieg im Vergleich zum Vorjahresmonat um 2,9 Prozent auf 6,0 Milliarden Euro. Zuletzt war 1999 ein höherer Wert in einem September erreicht worden. Bereinigt um den Effekt von steigenden Preisen und Arbeitstagen legte das Neugeschäft um 1,5 Prozent zu.

          Nach den ersten neun Monaten verbucht die Baubranche eine starke Bilanz. Das Ordervolumen wuchs gemessen am Vorjahreszeitraum um 5,4 Prozent. Arbeitstäglich- und preisbereinigt blieb noch ein Plus von 2,5 Prozent.

          Das Bauhauptgewerbe, das etwa den Bau von Häusern, Gebäuden, Straßen und Leitungen umfasst, profitiert seit längerem vom Immobilienboom. 2016 war der Umsatz bereits das sechste Jahr in Folge gestiegen. Für das Gesamtjahr 2017 erwartet die Branche den höchsten Umsatz seit 20 Jahren. Berücksichtigt in der Statistik werden Betriebe mit 20 und mehr Mitarbeitern.

          Weitere Themen

          Trotz Rekordkurs bangt Daimler vor der Zukunft Video-Seite öffnen

          Jahres-Pressekonferenz : Trotz Rekordkurs bangt Daimler vor der Zukunft

          Daimler verzeichnete im vergangenen Jahr einen Absatzzuwachs von neun Prozent. Dennoch blickt der Konzern vorsichtig in die Zukunft: Der Skandal um Tier- und Menschenversuche mit Dieselabgasen, das Diesel-Fahrverbot und die Forschung an neuen Technologien fordere Milliardenkosten.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.