http://www.faz.net/-gqe-7hoou

1,07 Milliarden Dollar Volumen : Empire State Building bald an der Börse

  • Aktualisiert am

Bald an der Börse: das Empire State Building Bild: REUTERS

71,5 Millionen Aktien zu je 13 bis 15 Dollar sollen vom Empire State Building angeboten werden. Dem nun geplanten Börsengang eines der bekanntesten Wahrzeichen New Yorks ging ein langes Tauziehen voraus.

          Das Hickhack um das Empire State Building scheint nach zwei Jahren ein Ende zu finden: der Immobilienfonds Empire State Realty Trust plant, einen Teil der Aktien an der Börse zu plazieren. Wie aus der entsprechenden Mitteilung an die Börsenaufsicht vom Donnerstag hervorgeht, sollen 71,5 Millionen Aktien zu einem Stückpreis von 13 bis 15 Dollar angeboten werden. Das Volumen des IPOs könnte sich damit auf bis zu 1,07 Milliarden Dollar belaufen und wäre damit einer der drei größten im Immobiliensektor.

          Die Preisfestsetzung werde für den 1. Oktober erwartet, sagte eine mit der Situation vertraute Person. Der Börsengang wird federführend von der Bank of America und Goldman Sachs organisiert, die nun auf Werbefeldzug für den Aktienverkauf gehen. Dem nun geplanten Börsengang eines der bekanntesten Wahrzeichen New Yorks sowie mindestens 18 weiteren Gebäuden in dem Immobilienfonds Empire State Realty Trust ging ein langes Tauziehen voraus.

          Der Immobilienverwalter Malkin Holdings, der für das 102-stöckige Hochhaus zuständig ist, machte erstmals Ende November 2011 seine Pläne bekannt. Seither kämpft er mit Widerstand einiger Investoren, erhielt auf der anderen Seite aber auch mehrere Kaufangebote. So vom Immobilieneigner Thor Equities, der noch Anfang August ein zweites Angebot für das Empire State Building vorgelegt hatte. Malkin Holdings hatte die Angebote jedoch als zu niedrig abgelehnt im Vergleich zur Summe, die ein Börsengang bringen könnte.

          Weitere Themen

          Merkel warnt vor unruhigen Zeiten Video-Seite öffnen

          Sinkende Kurse an den Börsen : Merkel warnt vor unruhigen Zeiten

          Kurz vor Abschluss der Koalitionsverhandlungen zwischen Union und SPD hat Bundeskanzlerin Angela Merkel betont, sich trotz eines sehr detaillierten Koalitionsvertrages auf das Wesentliche zu konzentrieren. Dies umfasse auch die aktuellen negativen Entwicklungen an den Börsen.

          Topmeldungen

          Kanzlerin Angela Merkel und Polens Regierungschef Mateusz Morawiecki

          Europa : Polen warnt Merkel vor „echter politischer Krise“

          Kurz vor dem EU-Gipfel eskaliert der Streit zwischen Polen und Deutschland. Der polnische Europaminister Szymanski sperrt sich gegen Merkels Forderung, EU-Gelder an die Aufnahme von Flüchtlingen zu knüpfen.
          Entschärfte Bombe am Gallus

          Fliegerbombe entschärft : Kartoffelsuppe in der Geisterstadt

          Die Fliegerbombe am Gallus ist erfolgreich entschärft worden. Viele Bewohner werden die Nacht dennoch nicht so schnell vergessen. Streifzug durch ein Viertel im Ausnahmezustand
          Der saudische Außenminister Adel al-Dschubair

          Streit um Waffenexporte : Saudis wenden sich von Deutschland ab

          Das Königreich reagiert enttäuscht auf die Entscheidung Deutschlands, keine Waffen mehr an Parteien des Jemen-Kriegs zu exportieren. „Wir brauchen eure Rüstungsgüter nicht. Wir werden sie woanders finden“, teilt der Außenminister mit.

          Neues Formel-1-Auto : Mercedes und ein „Kunstwerk“ auf vier Rädern

          Die Formel 1 präsentiert ihre Autos für 2018. Auch Weltmeister-Team Mercedes zeigt den neuen Silberpfeil. Einen Schönheitswettbewerb gewinnt der Bolide nicht. Aber der Blick bleibt an einem umstrittenen Titangestell hängen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.