Home
http://www.faz.net/-gqq
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Wirtschaftswissen

„A Beautiful Mind“ Nobelpreisträger John Nash ist tot

Einer der bedeutendsten Wirtschaftswissenschaftler der Nachkriegszeit ist gestorben: John Nash verunglückte während einer Taxifahrt zusammen mit seiner Frau Alicia. Hollywood-Schauspieler Russell Crowe twittert Betroffenheit. Mehr 4 19

Fazit - das Wirtschaftsblog Den Erben geht’s gar nicht so gut

Ungleichheits-Forscher Thomas Piketty gerät zunehmend unter Druck. Dabei stammt die wichtigste Kritik ausgerechnet von einem Studenten. Mehr Von Patrick Bernau 0

Studie Feinstaub stresst die Fußballer

Dass schmutzige Luft schadet, ist bekannt. Wie schnell das gehen kann, hat jetzt ein Forscherteam mit Fußballern gezeigt: Je mehr Feinstaub durch die Luft schwirrt, desto schlechter spielen die Profis. Mehr Von Patrick Bernau 6 12

Singapur Vom Fischerort zur Metropole

Singapurs Staatsgründer ist tot. Lee Kuan Yew führte das Land aus der Abhängigkeit von Malaysia. Unsere Bilderstrecke zeigt, wie sich das Land innerhalb einer Generation vom Entwicklungsland zur Industrienation entwickelt hat. Mehr 4

Blogs | Fazit - das Wirtschaftsblog Ein Geschäftsmodell (fast) mit Gewinngarantie

Zentralbanken sind Banken, aber sie sind besondere Banken. Gegen Krisen sind sie gut gepuffert - so leicht kommen sie nicht in finanzielle Schwierigkeiten. Eine Einführung. Mehr Von Gerald Braunberger 0

Sekunden, Minuten, Stunden Was ist Zeit?

Zeiger und Ziffernblatt teilen die Welt für uns ein, sie bieten Halt und Orientierung. Doch versucht man, Zeit in Worte zu fassen, verfällt man schnell in Erklärungsnot. Mehr Von Otfried Höffe 14 5

Mehr Wirtschaftswissen
1 2 3 4 5
   
 

Marie Jahoda & Paul Lazarsfeld Arbeitslosigkeit zerstört das Leben

„Die Arbeitslosen von Marienthal“ heißt eine berühmte Studie von Marie Jahoda und Paul Lazarsfeld. Seither wissen wir, was Arbeitslosigkeit anrichtet. Dabei trifft sie aber nicht jeden gleich schwer. Aus unserer Serie „Die Weltverbesserer“. Mehr Von Christian Siedenbiedel 1 8

Oskar Stillich Der Forscher und die Dienstmädchen

Der Sozialökonom Oskar Stillich erkundete das Alltagsleben weiblicher Dienstboten in Berlin. Sehr zum Missfallen von deren Herrschaften. Aus unserer Serie „Die Weltverbesserer“. Mehr Von Toni Pierenkemper 2 8

Fazit - das Wirtschaftsblog Tiefe Zinsen schaden den Reichen

Arm und Reich werden in Deutschland wieder gleicher. Liegt das am guten Arbeitsmarkt? Vielleicht sind eher die niedrigen Zinsen schuld. Mehr Von Patrick Bernau 0

Karl Polanyi Der entfesselte Kapitalismus

Karl Polanyi geißelt Profitgier und deregulierte Märkte. Die heutigen Kapitalismuskritiker sind seine Erben – und wissen es nicht. Mehr Von Rainer Hank 26 25

Fazit - das Wirtschaftsblog Fünf Wirtschaftsrätsel für die Feiertage

Droht in den Industrieländern eine dauerhafte Stagnation? Kommen die Schwellenländer ins Stocken? Und beendet der 3D-Drucker die Globalisierung? Fragen für die ruhigen Tage. Mehr Von Gerald Braunberger 0

Eugen von Böhm-Bawerk Warum darf man Zinsen nehmen?

Wer einen Kredit gibt, darf dafür Zinsen verlangen, denn er muss seine Bedürfnisse zügeln. Diese Idee hatte der Wiener Ökonom und feierte damit weltweit großen Erfolg. Aus unserer Serie „Die Weltverbesserer“. Mehr Von Bertram Schefold 62 19

Ein Lob Die Egoisten retten die Welt

Der Eigennutz hat einen schlechten Ruf. Die Altruisten gelten als die besseren Menschen. Das ist ungerecht: Ohne Egoisten wäre die Welt viel ärmer. Mehr Von Patrick Bernau 44 39

Eduard Bernstein Der pragmatische Genosse

Eduard Bernstein wollte, dass sich die SPD mit dem Kapitalismus versöhnt und zu ihrer Rolle als Partei der Freiheit bekennt. Dafür wurde er bekämpft. Mehr Von Ralph Bollmann 1 2

Fazit - das Wirtschaftsblog Was bringen Konjunkturprogramme?

Die Konjunktur stagniert, und viele Leute fordern mehr Geld vom Staat. Hilft das überhaupt? Daran gibt es jetzt Zweifel. Mehr Von Gerald Braunberger 0

Blogs | Fazit - das Wirtschaftsblog 25 Jahre Inflationssteuerung sind genug

Im Jahre 1989 verschrieb sich die Zentralbank von Neuseeland dem Konzept der direkten Inflationssteuerung. Viele andere Zentralbanken adaptierten das Konzept. Das hat zum Rückgang der Inflationsraten beigetragen, aber das Konzept hat eine empfindliche Schwäche. Mehr Von Gerald Braunberger 0

José Ortega y Gasset Lob des Überflüssigen

Der spanische Kulturphilosoph Ortega y Gasset sagt: Der Mensch arbeitet in Wirklichkeit nicht des Geldes wegen. Aus unserer Serie „Die Weltverbesserer“. Mehr Von Christian Siedenbiedel 1 20

Blog | Fazit - das Wirtschaftsblog Entsteht Inflation etwa durch steigende Leitzinsen?

Die Zinsen sind niedrig, von Inflation keine Spur - was ist da los? Einige amerikanische Ökonomen geben eine verblüffende Antwort, die vieles auf den Kopf stellt. Ein Blick in ein topaktuelles Forschungslabor. Mehr Von Gerald Braunberger 0

Blog | Fazit - das Wirtschaftsblog Keynes oder die Ordoliberalen - was wirklich wichtig ist

Die Welt der Ökonomen besteht nicht nur aus Keynesianern und Ordoliberalen. Wer die jüngste Krise verstehen will, muss die Finanzwelt in die Analysen einbeziehen. Mehr Von Gerald Braunberger 0

Irving Fisher Lohn der Geduld

Irving Fisher hat den Zins erklärt und die Notenbanken auf stabile Preise eingeschworen. Seine Warnung vor Überschuldung wurde damals wie heute nicht gehört. Aus unserer Serie „Die Weltverbesserer“. Mehr Von Karen Horn 13

Blog | Fazit - das Wirtschaftsblog Geldpolitik für die Superreichen?

Für die Kapitalismuskritiker der Occupy-Bewegung ist die Sache klar: Die mächtigen Notenbanken machen Politik für die Reichen. Das billige Geld verschärfe die Ungleichheit, lautet der Vorwurf. Bewiesen ist das nicht. Mehr Von Johannes Pennekamp 0

Jared Diamond Vergesst die Erdkunde nicht!

Reichtum und Armut der Nationen haben viel mit Geographie zu tun, predigt Jared Diamond seit Jahren. Die These ist so plausibel wie umstritten. Aus unserer Serie „Die Weltverbesserer“. Mehr Von Winand von Petersdorff 5 10

Beatrice Webb Eine Fabrikantentochter für die Arbeiterklasse

Beatrice Webb hat im 19. Jahrhundert das Elend der Londoner Näherinnen erforscht. Ihr Fazit: Die Armen brauchen keine Almosen, sondern Gewerkschaften. Aus unserer Serie „Die Weltverbesserer“. Mehr Von Lisa Nienhaus 4

Blog | Fazit - das Wirtschaftsblog "Deutsche und amerikanische Ökonomen leben nicht in getrennten Welten"

Auf beiden Seiten des Atlantiks gibt es Versuche, deutsche und amerikanische Ökonomen gegeneinander in Stellung zu bringen. Rüdiger Bachmann, Professor in den Vereinigten Staaten, wendet sich dagegen. Ein Gespräch über die Rolle expansiver Fiskalpolitik in einer Wirtschaftskrise sowie einäugige Keynesianer und Ordoliberale. Mehr Von Gerald Braunberger 0

Familienpolitik Vätermonate bringen wenig

Der Staat bringt immer mehr Väter dazu, sich für ein paar Monate um ihre Kinder zu kümmern. Das soll die Ungleichheit zwischen den Geschlechtern verringern. Eine Studie aus Norwegen zeigt: So leicht ist das nicht. Es gibt nur einen deutlichen Effekt. Mehr Von Lisa Becker 34 22

Hillary Clinton „Unternehmen schaffen keine Arbeitsplätze“

Die Demokratin Hillary Clinton gewährt Einblicke in ihre Wirtschaftstheorie. Unternehmen schaffen keine Arbeitsplätze, Mindestlöhne kosten keine Stellen. Ach so. Und dann war alles nicht so gemeint. Mehr Von Patrick Welter, Washington 10 11

1 2 3 4 5

Das System Blatter

Von Holger Steltzner

Fifa-Präsident Joseph Blatter geriert sich als Aufklärer der Affären im Weltfußballverband. Dabei weiß der echte Fußballfan seit langem: In der Fifa stinkt der Fisch vom Kopf. Mehr 2 17


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --
Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden

Grafik des Tages Die Deutschen erklären ihre Steuern selbst

So kompliziert ist das deutsche Steuersystem vielleicht doch nicht: Immerhin verzichtet mehr als die Hälfte der Steuerpflichtigen hierzulande auf einen Steuerberater. Mehr 0