Home
http://www.faz.net/-gqg-78u0b
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
easyfolio

Wegen 2,5 Stunden mehr EU-Beamte drohen mit Streik

Weil sie nun 40 Stunden in der Woche arbeiten und außerdem später in den Ruhestand gehen sollen, wollen die Beamten der Europäischen Union streiken. Dabei verdienen sie sehr gut.

© dpa Vergrößern Gebäude der EU-Kommission in Brüssel

Die Beamten der Europäischen Union drohen zu streiken. Der Grund: Sie sollen 2,5 Stunden länger arbeiten in der Woche - insgesamt 40 Stunden - und außerdem später in Pension gehen. Das berichtet die „Bild“-Zeitung.

Mit massiven Protesten gedroht haben demnach die diese Arbeitnehmer vertretenden Gewerkschaften. Sie sollen sich an die Institutionen der EU gewandt haben und auch an Abgeordnete des Europäischen Parlaments. Am Mittwoch der kommenden Woche sollen die Streiks beginnen.

Rente mit 67

Die 27 Mitgliedsländer der Europäischen Union hatten sich unlängst darauf verständigt, die Wochenarbeitszeit ihrer Beamten zu erhöhen. Zudem sollen das Renteneintrittalter auf 67 Jahre angehoben werden und der Rentenbeitrag auf 15,7 Prozent klettern.

Mehr zum Thema

Ein möglicher Streik der EU-Beamtenschaft dürfte vorwiegend mit Unverständnis in den Mitgliedsländern aufgenommen werden. Denn viele Beamte beziehen auch in mittleren Führungspositionen schon monatliche Einkommen, die sich beispielsweise mit denen deutscher Bundesminister oder gar der Kanzlerin messen lassen können.

Quelle: FAZ.NET

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Lokführer-Streik Schon morgens fallen Züge aus

Obwohl der Bahnstreik an diesem Mittwoch offiziell erst um 14 Uhr beginnt, sind bereits am Vormittag Züge ausgefallen. Dreist und unverschämt, schimpft der Bahn-Personalchef. Mehr

15.10.2014, 05:37 Uhr | Wirtschaft
Lokführer streiken diesmal 14 Stunden lang

Die Gewerkschaft Deutscher Lokführer (GDL) hat ihre Mitglieder ab Mittwoch 14 Uhr zum neuerlichen Streik aufgerufen. Der Ausstand soll bis Donnerstagmorgen 4 Uhr dauern. Mehr

14.10.2014, 20:57 Uhr | Wirtschaft
Die Bahn fährt wieder Jetzt bleiben die Flugzeuge am Boden

Ob auf der Schiene oder in der Luft, Reisende brauchen weiter Geduld. Auch nach Ende des Bahnstreiks verspäten sich manche Züge. Die Lufthansa-Tochtergesellschaft Germanwings hat viele Verbindungen gestrichen. Mehr

16.10.2014, 08:33 Uhr | Wirtschaft
Lokführer streiken ab Dienstagabend

Fern- und Regionalzüge, Güterzüge und S-Bahnen sollen stillstehen - die Lokführergewerkschaft GDL hat ihre Mitglieder zu einem bundesweiten Streik aufgerufen. Der Ausstand beginnt heute Abend. Mehr

07.10.2014, 09:15 Uhr | Wirtschaft
Lufthansa-Streik Was mach ich, wenn mein Flug ausfällt?

Die Lufthansa-Piloten wollen von Montagmittag an 35 Stunden lang streiken. Was bedeutet das für die Fluggäste? Welche Flüge könnten ausfallen? Und welche Rechte haben Passagiere bei einem Streik? Ein Überblick. Mehr Von Anne-Christin Sievers

20.10.2014, 09:48 Uhr | Finanzen
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 02.05.2013, 08:38 Uhr

Klimaschutz im Alleingang

Von Hendrik Kafsack

Berlin hat die Einigung in Brüssel teuer erkauft. Der Beitrag der Osteuropäer zum Klimaschutz wird noch einmal verringert. Die Deutschen könnten die Zeche zahlen. Mehr 12 10


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --

Grafik des Tages Wie wichtig ist die Raumfahrt für Deutschland?

Dass die Raumfahrernation Amerika viel in die Erforschung des Weltraums investiert, ist keine Überraschung. Aber selbst in Italien, Japan und Frankreich hat die Raumfahrt einen höheren Stellenwert als hierzulande. Mehr 3

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden