http://www.faz.net/-gqe-74bnw

Verkehr : Ramsauer: Pkw-Maut nicht mehr vor der Wahl

  • Aktualisiert am

Peter Ramsauer (CSU): „Das schaffen wir nicht.“ Bild: dapd

Bundesverkehrsminister Ramsauer will vor der Bundestagswahl keine PKW-Maut mehr einführen. Mehr Geld für seinen Etat fordert er aber trotzdem.

          Die Einführung einer Pkw-Maut vor der Bundestagswahl 2013 ist offenbar vom Tisch. „Das schaffen wir nicht mehr“, sagte Verkehrsminister Peter Ramsauer in einem Interview der „Neuen Osnabrücker Zeitung“.

          Es gebe wegen der Mautdiskussion aber jetzt ein Bewusstsein, dass gute Straßen und Schienen Geld kosteten. „Insgesamt brauchen wir mehr Mittel für den Verkehrsetat“, sagte der CSU-Politiker.

          Nur eine Lastwagengebühr

          Ramsauer hatte die Einführung einer Pkw-Maut in dieser Wahlperiode zuvor bereits als äußerst unwahrscheinlich eingestuft. Auch das Kanzleramt hatte sich in der Vergangenheit skeptisch gezeigt, da man die Belastung der Autofahrer für sehr hoch halte.

          In Deutschland gibt es bislang nur für Lastwagen eine generelle Straßenbenutzungsgebühr. Sie gilt auf Autobahnen und bestimmten Bundesstraßen.

          Weitere Themen

          Hit the road Ojek!

          Smartphone-App Go-Jek : Hit the road Ojek!

          Ob eine Tüte Chips, ein neuer Haarschnitt oder eine Massage – mit einer Smartphone-App wird in Jakarta fast alles ins Haus geliefert. Das hat aber auch Nachteile.

          tipp tipp tot

          Handy am Steuer : tipp tipp tot

          46 Prozent der Autofahrer nutzen ihr Handy am Steuer – und verursachen deshalb immer wieder Unfälle. Das Verkehrsministerium will Autofahrer für die Gefahr sensibilisieren und setzt auf schockierende Plakate.

          Audi-Chef Stadler vorläufig festgenommen Video-Seite öffnen

          Abgasskandal : Audi-Chef Stadler vorläufig festgenommen

          Die Staatsanwaltschaft München bestätigte, dass ein Haftbefehl gegen Stadler wegen Verdunkelungsgefahr vollzogen worden sei. Stadler, der Audi seit 2007 lenkt, steht seit Bekanntwerden des Skandals vor mehr als zweieinhalb Jahren massiv unter Druck.

          Topmeldungen

          SPD-Chefin Andrea Nahles

          Asylstreit : Nahles: „Ich bin sehr verärgert“

          Die SPD-Chefin wirft der Union vor, Deutschland im Asylstreit für interne Machtkämpfe in Geiselhaft zu nehmen. Sie sei „nicht bereit, diese Mätzchen noch weiter mitzumachen“.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.