http://www.faz.net/-gqe-76y2v
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 15.02.2013, 09:03 Uhr

Tarifverhandlungen vertagt Warnstreiks im öffentlichen Dienst geplant

Die Gewerkschaft Verdi hat für den Montag Warnstreiks im öffentlichen Dienst angekündigt. In Berlin sollen vor allem die Schulen betroffen sein. Zuvor waren die Länder-Tarifverhandlungen vertagt worden.

© dpa Verdi-Chef Bsirske macht ernst: Bald soll es Warnstreiks geben.

Nach der Vertagung der Tarifverhandlungen für den öffentlichen Dienst der Bundesländer sind von Montag an Warnstreiks geplant. In Berlin sollen vor allem Schulen betroffen sein, wie der Landesverband der Gewerkschaft Erziehung Wissenschaft (GEW) mitteilte.

Die GEW nimmt in den Tarifverhandlungen eine Sonderrolle ein. Denn neben der Auseinandersetzung um 6,5 Prozent mehr Geld für die etwa 800.000 Angestellten der Länder will sie für die Lehrer einen bundesweiten Tarifvertrag durchsetzen. Dabei geht es vor allem um die unterschiedliche Eingruppierung je nach Bundesland.

Auch Verdi plant Warnstreiks

Auch die Gewerkschaft Verdi will nach der Vertagung der Verhandlungen auf den 7. und 8. März mit Warnstreiks für Druck sorgen. Nähere Angaben, welche Bereiche betroffen sein könnten, gab es von ihr am Donnerstagabend aber zunächst noch nicht.

Die zweite Runde der Tarifverhandlungen zwischen den Gewerkschaften und der Tarifgemeinschaft der Länder (TdL) war zuvor in Potsdam ohne Ergebnis abgebrochen worden, nachdem die Arbeitgeber abermals kein Angebot vorgelegt hatten. Ein ursprünglich für diesen Freitag angesetzter zweiter Verhandlungstermin wurde gestrichen.

Mehr zum Thema

Quelle: DPA

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Tarifverhandlung Bauarbeiter bekommen mehr Geld

Gewerkschaft und Arbeitgeber einigen sich in zähen Verhandlungen auf steigende Gehälter in der Baubranche. Besonders hoch fallen die Zuwächse in Ostdeutschland aus. Mehr

18.05.2016, 05:06 Uhr | Wirtschaft
Öffentlicher Dienst Tarifverhandlungen gehen in entscheidende Phase

Nach tagelangen Warnstreiks gehen die Gespräche zwischen Gewerkschaften und Arbeitgebern in die entscheidende Phase. Verdi fordert für die 2,1 Millionen Beschäftigten im öffentlichen Dienst sechs Prozent mehr Geld. Und hofft auf ein besseres Angebot der Arbeitgeber. Mehr

28.04.2016, 16:58 Uhr | Wirtschaft
FAZ.NET-Thema: Polizei Bei Messerstechereien steige ich mit gezogener Waffe aus

Überlastung, massive Gewalt und Waffen aus den Siebziger Jahren: Was es bedeutet, in Berlin Polizist zu sein – und warum es beim Angriff von Terroristen sinnvoller wäre, die Schusswesten auszuziehen. Der Bericht eines Polizeibeamten. Mehr Von Thorsten Glotzmann, Berlin

18.05.2016, 12:37 Uhr | Politik
Potsdam Lohnplus von fast fünf Prozent im öffentlichen Dienst

Arbeitgeber und Gewerkschaften haben sich auf ein deutliches Lohnplus für Beschäftigte im öffentlichen Dienst verständigt. In diesem Jahr erhalten die 2,1 Millionen Beschäftigten rückwirkend zum 1. März 2,4 Prozent mehr Geld und zum 1. Februar 2017 noch mal 2,35 Prozent. Mehr

01.05.2016, 18:48 Uhr | Wirtschaft
Blockaden in Frankreich Vive la grève!

Benzin ist knapp, Atomkraftwerte werden bestreikt: Französische Gewerkschafter protestieren gegen eine Arbeitsmarktreform. Premierminister Valls macht den Bürgern ein Versprechen. Mehr

26.05.2016, 10:08 Uhr | Wirtschaft

Mahnung aus Fernost

Von Klaus-Dieter Frankenberger

Alle Teilnehmer des G-7-Gipfels sind gegen den Brexit. Nur Russland und seine antieuropäischen Anhänger befürworten einen Abschied der Briten. Das sollte zu denken geben. Mehr 2


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --

Nachteile für Migranten Viele Türken in Deutschland sind arm

Weniger Einkommen, weniger Wohnraum, weniger Bildung: Die Lebensverhältnisse vieler Migranten sind schwierig – auffällig stark gilt das für Bürger türkischer Herkunft. Mehr Von Dietrich Creutzburg, Berlin 100 152

Abonnieren Sie den Newsletter „Wirtschaft“

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden