Home
http://www.faz.net/-gqe-76y2v
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
Risikoabsicherung

Tarifverhandlungen vertagt Warnstreiks im öffentlichen Dienst geplant

Die Gewerkschaft Verdi hat für den Montag Warnstreiks im öffentlichen Dienst angekündigt. In Berlin sollen vor allem die Schulen betroffen sein. Zuvor waren die Länder-Tarifverhandlungen vertagt worden.

© dpa Vergrößern Verdi-Chef Bsirske macht ernst: Bald soll es Warnstreiks geben.

Nach der Vertagung der Tarifverhandlungen für den öffentlichen Dienst der Bundesländer sind von Montag an Warnstreiks geplant. In Berlin sollen vor allem Schulen betroffen sein, wie der Landesverband der Gewerkschaft Erziehung Wissenschaft (GEW) mitteilte.

Die GEW nimmt in den Tarifverhandlungen eine Sonderrolle ein. Denn neben der Auseinandersetzung um 6,5 Prozent mehr Geld für die etwa 800.000 Angestellten der Länder will sie für die Lehrer einen bundesweiten Tarifvertrag durchsetzen. Dabei geht es vor allem um die unterschiedliche Eingruppierung je nach Bundesland.

Auch Verdi plant Warnstreiks

Auch die Gewerkschaft Verdi will nach der Vertagung der Verhandlungen auf den 7. und 8. März mit Warnstreiks für Druck sorgen. Nähere Angaben, welche Bereiche betroffen sein könnten, gab es von ihr am Donnerstagabend aber zunächst noch nicht.

Die zweite Runde der Tarifverhandlungen zwischen den Gewerkschaften und der Tarifgemeinschaft der Länder (TdL) war zuvor in Potsdam ohne Ergebnis abgebrochen worden, nachdem die Arbeitgeber abermals kein Angebot vorgelegt hatten. Ein ursprünglich für diesen Freitag angesetzter zweiter Verhandlungstermin wurde gestrichen.

Mehr zum Thema

Quelle: DPA

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Tarifeinigung Mehr Geld für Angestellte im öffentlichen Dienst

Die rund 800.000 Angestellten der Länder verdienen künftig deutlich mehr: Die Steigerung von 4,61 Prozent soll in zwei Schritten erfolgen. Das Angebot eines Tarifvertrages für Lehrer hingegen weist die Gewerkschaft zurück. Mehr

28.03.2015, 22:15 Uhr | Wirtschaft
Tarifverhandlungen Endlich Fortschritte bei Bahn und EVG

Nach den neuesten Tarifverhandlung zwischen Bahn und der Gewerkschaft EVG herrscht auf beiden Seiten verhaltener Optimismus. Offen blieb jedoch, ob die EVG auch weiterhin für die Lokführer verhandeln kann. Mehr

12.12.2014, 17:19 Uhr | Wirtschaft
Streiks in Hessen Piloten und Erzieher legen Arbeit nieder

Die Streiks gehen weiter: Am Donnerstag wollen 5400 Lufthansa-Piloten und zahlreiche Beschäftigte des öffentlichen Dienstes streiken. Sie könnten noch einige Tage andauern. Mehr

18.03.2015, 20:00 Uhr | Rhein-Main
Potsdam Einigung auf Lohnplus für Länderbeschäftigte

Nach einer zwölfstündigen Verhandlung in Potsdam gab es eine Einigung für Beschäftigte im öffentlichen Dienst der Länder - Lehrer bleiben davon allerdings ausgeschlossen. Mehr

29.03.2015, 12:28 Uhr | Wirtschaft
Deutsche Post Die Ostergrüße könnten liegenbleiben

Die Gewerkschaft Verdi droht mit Warnstreiks bei der Deutschen Post noch vor Ostern. Das Unternehmen hat bereits damit gerechnet. Mehr

30.03.2015, 09:49 Uhr | Wirtschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 15.02.2013, 09:03 Uhr

Daimler vor der Revolution

Von Susanne Preuß

Die Digitalisierung der Welt wird vor den Werkstoren von Mercedes nicht haltmachen. Der schwäbische Automobilkonzern orientiert sich um: Er will zum technischen Vorreiter der Branche werden. Mehr 12 11


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --

Grafik des Tages Gründer auf dem Rückzug

Der Sprung in die Selbständigkeit übt hierzulande einen immer geringeren Reiz aus. Immer seltener gründen Deutsche einen eigenen Betrieb. Mehr

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden