http://www.faz.net/-gqg
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
F+ Icon
F.A.Z. PLUS
abonnieren
F.A.Z.-Index -- --
DAX ® -- --
Dow Jones -- --
EUR/USD -- --

F.A.Z. exklusiv Microsoft-Chef fürchtet Protektionismus unter Trump

Gerade bei der Forschung nach künstlicher Intelligenz könnte zu starker Protektionismus schaden, sagt Microsoft-Chef Nadella im Gespräch mit der F.A.Z. Nicht nur für Microsoft ist das Feld enorm wichtig. 1

Donald Trump Der Dealmaker

Die Offenheit, mit der Donald Trump die Dinge beim Namen nennt, ist irritierend und erfrischend zugleich. Seine Kritiker sollten sich besser auf Konflikte einstellen – statt sich zu beklagen. Ein Kommentar. Mehr Von Holger Steltzner 2 30

Wirtschaftspolitik

F.A.Z. exklusiv Gabriel fordert Investitionen statt Steuersenkungen

Deutschland dürfe sich nicht zu sicher fühlen, sagt Sigmar Gabriel im Gespräch mit der F.A.Z. Um auch in Zukunft der wirtschaftliche Motor Europas zu sein, müsse man mehr tun – für die digitale Infrastruktur, Bildung und Forschung im Land. Mehr Von Britta Beeger, Berlin 20 3

Fast sechs Milliarden Euro Bayern zahlt Rekordsumme in Finanzausgleich

Mehr als 10 Milliarden Euro: Noch nie wurde so viel Geld im Länderfinanzausgleich umverteilt. Vor allem ein Land muss Rekordzahlungen leisten. Mehr 51

Vor Mays Grundsatzrede Wie wird der Brexit – weich, hart oder chaotisch?

Britische Tageszeitungen melden, Theresa May sei zu einem „harten“ Brexit bereit. Für Dienstag hat die Premierministerin ihre Grundsatzrede angekündigt. Welche Handlungsoptionen hat sie – und welche ist die wahrscheinlichste? Eine Analyse. Mehr Von Marcus Theurer, London 103 25

Nach Interview BMW reagiert gelassen auf Trumps Drohungen

Der deutsche Autokonzern zeigt sich erst einmal unbeeindruckt: BMW will an seinen Plänen, ein Werk in Mexiko zu bauen, festhalten. Wirtschaftsminister Gabriel warnt davor, in Hektik zu verfallen. Mehr 31

Erstes deutsches Interview Trump: Merkels Flüchtlingspolitik ist ein „katastrophaler Fehler“

Rundumschlag im ersten deutschen Interview: Donald Trump geißelt das Verhalten der Kanzlerin in der Flüchtlingskrise, droht der deutschen Automobilindustrie mit Strafzöllen, wenn sie Autos für Amerika in Mexiko produziert – und will ein paar „gute Deals“ mit Russland machen. Mehr 437

Mehr Wirtschaftspolitik
1 5 6 7 8 9 16
   
 

Kindergeld-Kürzung Gabriel bekommt Gegenwind aus Brüssel

Sigmar Gabriel will EU-Ausländern das Kindergeld kürzen, wenn deren Kinder nicht in Deutschland leben. Die Union ist angetan. Bei der EU-Kommission sieht das anders aus. Mehr 48

Steuernachzahlungen Milliarden-Rechtsstreit um Apple geht los

Effektiv hat Apple in Irland nur 0,05 Prozent Gewinnsteuer gezahlt. Konzern und Regierung wehren sich nun gegen eine Forderung der EU. Es geht um Steuernachzahlungen in Höhe von 13 Milliarden Euro. Mehr Von Werner Mussler, Brüssel 35 35

Neues Abkommen Belgien hält an umstrittenen Atomreaktoren fest

Das Bitten der Bundesumweltministerin hilft nichts: Die beiden umstrittenen Reaktorblöcke Doel 3 und Tihange 2 bleiben am Netz. Es sollen lediglich mehr Informationen zwischen Deutschland und Frankreich ausgetauscht werden. Mehr Von Hendrik Kafsack, Brüssel 26 12

Wegen „Fahrlässigkeit“ Gericht spricht IWF-Chefin Lagarde schuldig – ohne Strafe

IWF-Chefin Christine Lagarde ist in einem Strafprozess in Paris für schuldig befunden worden, erhält aber keine Strafe. Sie soll in ihrer Zeit als französische Finanzministerin fahrlässig gehandelt haben. Der IWF-Vorstand will jetzt über die Folgen sprechen. Mehr 55

Forderung von Gabriel Union offen für Kürzung des Kindergelds für EU-Ausländer

Sigmar Gabriel will das Kindergeld für EU-Ausländer kürzen, deren Kinder nicht in Deutschland leben. CDU-Generalsekretär Peter Tauber begrüßt die Forderung. Die Umsetzung sei trotzdem nicht so einfach. Mehr 39

Trump und die Technikbranche Ein großes Trostpflaster für das Silicon Valley

Die amerikanische Technikbranche wollte Donald Trump nicht als Präsidenten. Aber sie könnte von seinen Steuerplänen enorm profitieren. Und damit einen alten Wunsch erfüllt bekommen. Mehr Von Roland Lindner, New York 1 9

Sigmar Gabriel zieht Bilanz „Deutschlands Wachstum steht auf gesunden Füßen“

Deutschland stehe gut da, dürfe sich aber nicht ausruhen, bilanziert Sigmar Gabriel. Besonders bei der Digitalisierung hat er hehre Ziele - und auch zu Steuersenkungen gab es klare Worte. Mehr Von Benjamin Fischer 5 1

Arbeitsmarkt Nur ein Bruchteil der Flüchtlinge hat Jobs

Hunderttausende Flüchtlinge schaffen es bisher trotz brummender Wirtschaft nicht in Arbeit. Dafür haben viele Deutsche neue Jobs durch Flüchtlinge. Dabei ändern sich die Aufgaben teils stark. Mehr 72

Ein-Euro-Job-Programm Bisher 5000 Arbeitsgelegenheiten für Flüchtlinge

Das von Arbeitsministerin Nahles initiierte Programm startete am 1. August und soll 100.000 Arbeitsgelegenheiten für Flüchtlinge schaffen. Ziel ist, das Arbeitsleben in Deutschland kennenzulernen. Mehr 7

CDU gegen Schäuble Kampf für das Bargeld

Das Finanzministerium bestellte eine Studie, derzufolge Deutschland ein Hort für Geldwäscher, Terroristen und Kriminelle ist. Doch mit der Wirklichkeit hat das nicht viel zu tun. Nun stellt sich sogar die eigene Partei gegen Wolfgang Schäuble. Mehr Von Holger Steltzner 117 567

F.A.Z. exklusiv Baubranche hat die höchsten Auftragsbestände seit 1995

Die deutsche Bauwirtschaft hat derzeit die höchsten Auftragsbestände seit 21 Jahren. Das geht aus einer Konjunkturerhebung des Bauhauptgewerbes hervor. Mehr Von Henrike Roßbach, Berlin 2 2

Deutlicher Anstieg Deutschland zahlt 470 Millionen Kindergeld an EU-Ausländer

Die deutschen Zahlungen für im EU-Ausland lebende Kinder sind im vergangenen Jahr deutlich angestiegen. SPD-Chef Gabriel hatte eine Anpassung an das Niveau des Heimatlandes gefordert. Mehr 317

F.A.Z. exklusiv Gabriel startet Offensive für mehr Innovationen

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant eine groß angelegte „Innovationsagenda 2025“. Für Januar ist ein Innovationssymposium mit Vertretern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft geplant. Mehr Von Henrike Roßbach, Berlin 8 4

Neue Mobilität Hendricks stößt mit Fahrverboten für Dieselautos auf Widerstand

Die Umweltministerin will Großstädten ermöglichen, Dieselfahrzeuge bei kritischen Wetterlagen aus ihren Zentren fernzuhalten. Ein CSU-Minister hält das für rückwärtsgewandt. Mehr 18

Neue Mobiltät Daimler-Chef sieht Prämie für Elektro-Autos skeptisch

Gefördert wird seit Anfang Juli der Kauf neuer Elektroautos bis zum Listenpreis von 60.000 Euro. „Der Erfolg wird sich erst einstellen, wenn wir die Kunden mit E-Autos überzeugen und faszinieren“, sagte Zetsche. Mehr 2

Tücken der Verkehrspolitik Laute Güterbahn trifft smarten Lastwagen

Die Schiene ist kaum eine Alternative zum Lastwagen. Das liegt an der deutschen Verkehrswegeplanung – und an der Weigerung, der Bahn Anreize für Innovationen zu setzen. Ein Gastbeitrag. Mehr Von Gottfried Ilgmann 31 83

Finanzpolitik Trump macht Spar-Falken zu seinem Etatchef

Nach und nach besetzt Donald Trump wichtige Posten: Nun hat der baldige amerikanische Präsident den republikanischen Abgeordneten Mick Mulvaney als Amtschef für Management und Budget ernannt. Mehr 23

Smog Fahrverbot für Dieselautos in der Innenstadt?

Besitzer von Dieselautos müssen sich künftig vielleicht auf anderem Weg in die deutschen Großstädte machen. Umweltministerin Hendricks fordert, das Kommunen eigenständig Fahrverbote verhängen können – in ganz bestimmten Fällen. Mehr 35

Weltberühmter Striezelmarkt Auf Dresdens Weihnachtsmarkt gibt es kein Pegida

Das Weihnachtsfest soll Dresden die von Pegida verhagelte Touristenbilanz retten. Auf dem Striezelmarkt könnte das sogar klappen: Mit Tradition – und ganz viel Liebe. Mehr Von Denise Peikert, Dresden 29 14

Neue Mobilität Daimler glaubt an Zukunft von Verbrennungsmotoren

Seit Monaten wird in Deutschland heftig über ein Aus für Diesel und Benziner diskutiert. Für Daimlers Entwicklungschef Weber sieht die Zukunft allerdings etwas anders aus. Mehr 65

1 5 6 7 8 9 16

Der Dealmaker

Von Holger Steltzner

Die Offenheit, mit der Donald Trump die Dinge beim Namen nennt, ist irritierend und erfrischend zugleich. Seine Kritiker sollten sich besser auf Konflikte einstellen – statt sich zu beklagen. Ein Kommentar. Mehr 2 30

Abonnieren Sie den Newsletter „Wirtschaft“

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden

Donald Trump Der Dealmaker

Die Offenheit, mit der Donald Trump die Dinge beim Namen nennt, ist irritierend und erfrischend zugleich. Seine Kritiker sollten sich besser auf Konflikte einstellen – statt sich zu beklagen. Ein Kommentar. Mehr Von Holger Steltzner 2 30