http://www.faz.net/-gqe-762hf

Pro und Contra : Brauchen wir das Ehegattensplitting noch?

Abend- oder Morgendämmerung? Bild: dapd

Dass Ehepaare steuerlich gemeinsam veranlagt werden, ist für die einen Auftrag der Verfassung. Für die anderen ist es grob ungerecht. Auch die Redaktion ist sich nicht einig. Sagen Sie uns Ihre Meinung.

          Ehepaare werden steuerlich gemeinsam veranlagt. Ob das so richtig ist, darüber scheiden sich die Geister. Erleichtert das Ehegattensplitting die Solidarität innerhalb einer Familie - die nie so dringend nötig war wie heute? Oder reizt das Ehegattensplitting dazu an, so zusammenzuleben, wie das heute kaum noch einer will: In einer Einverdiener-Ehe?

          Winand von Petersdorff-Campen

          Wirtschaftskorrespondent in Washington.

          Zwei Autoren argumentieren für ihre Standpunkte. Diskutieren Sie gerne mit und stimmen Sie selbst darüber ab: Brauchen wir das Splitting noch?


          Pro Splitting:

          Winand von Petersdorff-Campen: Ja zu mehr Solidarität!

          Contra Splitting:

          Lisa Nienhaus: Nein zur Einverdiener-Ehe!

          Weitere Themen

          EU-Solidarität bei Migrationsfragen Video-Seite öffnen

          Merkel und Conte : EU-Solidarität bei Migrationsfragen

          Das Thema der Migration nach Europa hält die EU und ihre Mitgliedsstaaten auf Trab: Angela Merkel und der italienische Ministerpräsident Giuseppe Conte appellierten daher am Montag für eine Stärkung der europäischen Handlungsfähigkeit und Solidarität.

          Topmeldungen

          Der Lack ist ab: Ein alter Golf auf einem Schrottplatz

          VW in der Krise : Diesel ist dicker als Wasser

          Volkswagen scheinen Familienbande wichtiger zu sein als die Aufklärung des Dieselskandals. Darunter leiden vor allem die Kunden. Ein Kommentar.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.