http://www.faz.net/-gqe-16q67

Neue Geldquelle : Ärzte wollen fünf Euro Praxisgebühr pro Besuch

Arztpraxis in Kiel Bild: picture-alliance/ dpa

Patienten sollen nach den Vorstellungen der Kassenärzte künftig für jeden Arztbesuch fünf Euro bezahlen. Bislang beträgt die Gebühr einmalig zehn Euro je Quartal - damit sind binnen drei Monaten bislang beliebig viele Arztbesuche ohne erneute Zahlung der Praxisgebühr möglich.

          Der Vorsitzende der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), Andreas Köhler, hat am Montag eine Ausweitung der Praxisgebühr vorgeschlagen und damit die von den Krankenkassen verlangten Honorarkürzungen für Kassenärzte abgelehnt. Mit dem Vorschlag sollen angesichts der für 2011 und die Folgejahre erwarteten Milliardendefizite im Gesundheitswesen neue Geldquellen für die gesetzliche Krankenversicherung erschlossen werden. Ähnliche Vorschläge hatte die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände gemacht. Auch Gesundheitspolitiker der Koalition hegen Sympathie für eine Gebühr je Besuch.

          Andreas Mihm

          Wirtschaftskorrespondent in Berlin.

          Köhler verwies auf die geringe Steuerungsfunktion, die die im Januar 2004 gegen viele Proteste von der rot-grünen Bundesregierung eingeführte Gebühr noch besitze. Mit durchschnittlich 18 Arztbesuchen im Jahr gehen die Deutschen trotz Gebühr internationalen Statistiken zufolge weiterhin so häufig wie kaum ein anderes Volk zum Doktor.

          Die Praxisgebühr spült deshalb nach Kassenberechnungen nur etwa 1,5 Milliarden Euro im Jahr ins System, 900 Millionen Euro weniger als bei der Einführung erhofft. Eine feste Gebühr von 5 Euro je Besuch könnte diesen Betrag vervielfachen. Dennoch würden chronisch Kranke bei durchschnittlich 2,1 Arztbesuchen im Quartal nicht stärker belastet als derzeit, rechnete Köhler vor.

          Quelle: F.A.Z.

          Weitere Themen

          Sprechübungen zwischen Moskau und Rio

          Stotter-Therapien online : Sprechübungen zwischen Moskau und Rio

          Geschätzt gibt es in Deutschland mehr als 800.000 Menschen, die stottern. Viele von ihnen ziehen sich zurück, weil sie Ablehnung fürchten. Therapie-Methoden, bei denen man zu Hause online das Sprechen üben kann, können helfen.

          SPD will sich auf Oppositionsarbeit einstellen Video-Seite öffnen

          Berlin : SPD will sich auf Oppositionsarbeit einstellen

          Die neue Fraktionschefin Andrea Nahles und der neue erste Parlamentarische Geschäftsführer Carsten Schneider haben am Dienstag die 153 Bundestagsabgeordneten der SPD zu einer Klausursitzung geladen. Dabei sollte unter anderem darüber beraten werden, wie die bei der Bundestagswahl abgestrafte Partei das Vertrauen der Wähler zurückgewinnen kann.

          Topmeldungen

          Gute Laune bei der britischen Premierministerin Theresa May und EU-Ratspräsident Donald Tusk, doch keine Einigung in Sicht.

          Austrittsverhandlungen : Die positive Brexit-Erzählung

          Einen Durchbruch bei den Verhandlungen gab wieder nicht – aber eine etwas bessere Stimmung. Für alle Fälle gehen die Briten aber schon das „No Deal“-Szenario durch.

          Kommunistische Partei Chinas : Xi Jinpings Gedanken formen das Statut

          Dem chinesischen Parteichef Xi Jinping wird eine seltene Ehre zu Teil. Seine „Gedanken“ werden in das Parteistatut aufgenommen. Seine Vorstellung des Marxismus hat aber kaum etwas mit Marx’ Ideen zu tun.
          Zentrale des Autobauers BMW in München

          EU-Kommission prüft : Kartellwächter zu Besuch bei BMW

          Mitarbeiter der EU sichteten und kopierten Unterlagen in der BMW-Zentrale in München und sie befragten Angestellte des Konzerns. Darum geht es.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.