Home
http://www.faz.net/-gqe-7ma3w
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
Risikoabsicherung

Nach EU-Entscheidung Minister wollen Gen-Mais aus Deutschland heraushalten

Die Agrarminister der EU lassen den Anbau der gentechnisch veränderten Maissorte 1507 zu. Nach Deutschland soll der Mais aber nicht kommen, finden mehrere Minister.

© dpa Vergrößern Dieser Kolben ist gleich weg: gentechnisch veränderter Mais auf einem Versuchsfeld.

Die EU-Agrarminister haben entschieden, den umstrittenen Anbau des gentechnischen Genmais 1507 nicht zu stoppen. Deutschland hat sich bei der Abstimmung am Dienstag enthalten, weil es unterschiedliche Meinungen innerhalb der Bundesregierung gab. Insbesondere das Forschungsministerium vertritt die Meinung, dass an gentechnisch veränderten Pflanzen weiter geforscht werden müsse.

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) reagierte aber zurückhaltend auf die Entscheidung. „Ich bin als Umweltministerin gegen die Zulassung von Genmais“, sagte sie der in Essen erscheinenden „Neue Ruhr/Neue Rhein Zeitung“. Es sei „bedauerlich“, dass es in der Bundesregierung keine einheitliche Meinung dazu gebe, weswegen sich der deutsche Vertreter habe enthalten müssen.

„Aus meiner Sicht ist es aber keineswegs sicher, dass jemals Genmais in Deutschland angebaut wird“, so Hendricks weiter. Es werde regionale Ausstiegsklauseln geben, von denen zumindest die „allermeisten Bundesländer Gebrauch machen werden“.

Mehr zum Thema

Auch Bundeslandwirtschaftsminister Hans-Peter Friedrich (CSU) sprach sich gegen den Anbau der neuen Genmaissorte aus. Er setze auf nationale oder regionale Ausnahmen, sagte Friedrich am Dienstag dem Bayerischen Rundfunk (BR). Dann könne jedes Land eigenständig über die Einführung entscheiden.

Derweil legen zwei neue Studien den Schluss nahe, dass gentechnisch veränderte Nutzpflanzen harmlos sind - harmloser jedenfalls als viele der herkömmlich auf den Feldern versprühten Insektiziden.

Quelle: FAZ.NET / KNA

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Frankfurter Romantikmuseum Eine Himmelsleiter führt zu den Dichtern

So soll das Frankfurter Romantikmuseum aussehen: Goethes berühmtes Geburtshaus erhält einen Anbau, der dem historischen Erbe gerecht werden muss. Wird diese Herausforderung gemeistert? Mehr Von Rainer Schulze

22.05.2015, 23:03 Uhr | Feuilleton
Studie über Smartphone-User Smartphone-Gebrauch verändert das Gehirn

Das Smartphone verändert unser Leben auf ganz unterschiedliche Weise. Und wie jetzt Forscher vermuten, verändert es auch unser Gehirn. Mehr

26.03.2015, 12:59 Uhr | Wissen
Gesetzentwurf kommt Mittwoch Mehr Rechte, aber keine Homo-Ehe

Die Grünen appellieren an die Kanzlerin, wie in Irland gleichgeschlechtliche Ehen zuzulassen: Es wird Zeit, Frau Merkel! Justizminister Heiko Maas (SPD) sieht dafür keine Chance. Es soll nur eine Minireform geben. Mehr

24.05.2015, 10:52 Uhr | Politik
Baustellen Frankfurt baut

Wohnviertel, Museen, Bürokomplexe – Frankfurt verändert sein Gesicht, überall wird gebaut. Wir zeigen die wichtigsten Baustellen in einer interaktiven Übersicht. Mehr Von Reiner Schultze

20.02.2015, 10:32 Uhr | Gesellschaft
Bayern-Boss Rummenigge Wünsche mir, dass Guardiola bleibt

Auch nach dem Aus in Pokal und Champions League bleibt Karl-Heinz Rummenigge ein großer Fan von Bayern-Trainer Pep Guardiola. In einem Interview erzählt der Vorsitzende von seinem Wunsch, den Trainer zu halten – und kündigte einige Neueinkäufe an. Mehr

16.05.2015, 13:43 Uhr | Sport
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 11.02.2014, 17:00 Uhr

Auf Verdacht bloßgestellt

Von Maximilian Weingartner

Die Schweiz hat Namen ausländischer Bankkunden ins Internet gestellt, für die sich deren heimische Finanzbehörden interessieren. Das wird zurecht scharf kritisiert. Manche Kritiker spielen sich jetzt aber scheinheilig als Beschützer der Bürgerrechte auf. Mehr 2 2


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --
Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden

Grafik des Tages Teurere Flughäfen sind gar nichts

Der neue Hauptstadtflughafen und die Elbphilharmonie erhitzen die Gemüter, weil ihr Bau teurer wurde und länger dauerte als gedacht. Bauprojekte insgesamt schneiden in einem bitteren Vergleich jedoch nicht schlecht ab. Mehr 1