http://www.faz.net/-gqe-6vkt5

Mehr als 3 Milliarden Überschuss : Krankenkassen strotzen vor Finanzkraft

Bild: dapd

Der Halbjahresüberschuss der gesetzlichen Krankenkassen von 2,4 Milliarden Euro dürfte nach Informationen der F.A.Z. noch einmal übertroffen werden. Der Gesundheitsfonds könnte am Jahresende mit 8 Milliarden Euro im Plus sein.

          Die Finanzlage der gesetzlichen Krankenkassen ist weiterhin sehr gut. Nach Abrechnung des dritten Quartals dürfte der Halbjahresüberschuss von 2,4 Milliarden Euro noch einmal übertroffen werden. Das folgt aus den Daten, die an das Bundesgesundheitsministerium gemeldet wurden. Offizielle Zahlen sollen in den kommenden Tagen vorgelegt werden. Allein die Allgemeinen Ortskrankenkassen (AOK) und Ersatzkassen, die zusammen mehr als zwei Drittel des Marktes abdecken, weisen nach Informationen der Frankfurter Allgemeinen Zeitung einen kumulierten Einnahmenüberschuss von mehr als 3 Milliarden Euro aus. Auch die Betriebs- und Innungskassen dürften weiterhin im Plus sein, ebenso die Knappschaft. Zum Halbjahr hatten diese Kassenarten zusammen 475 Millionen Euro mehr eingenommen als ausgegeben. Da die Ausgaben zum Jahresende aber traditionell steigen, dürfte der Überschuss im letzten Quartal geringer ausfallen.

          Andreas Mihm

          Wirtschaftskorrespondent in Berlin.

          Beide großen Kassenarten konnten ihren Überschuss deutlich ausweiten. So meldeten die AOK mit 1,38 Milliarden Euro einen gegenüber dem Halbjahr um 409 Millionen Euro höheren Saldo, die Ersatzkassen kommen auf etwa 1,7 Milliarden Euro, was einem Zuwachs von gut 700 Millionen Euro entspricht. Die Technikerkasse hat ein Plus von 745 Millionen Euro, die Barmer von 411 Millionen Euro, die DAK von 353 Millionen Euro, und die KKH nennt 140 Millionen Euro. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum dürfte sich der Einnahmeüberschuss des Systems mehr als verdoppelt haben. Damals wiesen alle Kassenarten zusammen für die ersten drei Quartale einen positiven Saldo von 1,4 Milliarden Euro aus. Als Reaktion auf die gute Finanzlage haben mehrere Kassen angekündigt, den noch erhobenen Zusatzbeitrag von 8 Euro im Monat im Laufe des Jahres 2012 abzuschaffen.

          Neben den Überschüssen der Kassen kommt es auch im Gesundheitsfonds, von dessen Zuweisungen die Kassen finanziert werden, zu Überschüssen. Grund ist vor allem die gute Beschäftigungslage. So dürfte der Fonds am Ende des Jahres mit mehr als 8 Milliarden Euro im Plus sein. Das sind, wie der CSU-Politiker Johannes Singhammer unlängst im Bundestag vorgerechnet hat, 3 Milliarden Euro mehr, als zur Deckung der gesetzlichen Aufgaben notwendig sei.

          Weitere Themen

          Lebensmittelskandal in Australien Video-Seite öffnen

          Nadeln in Erdbeeren gefunden : Lebensmittelskandal in Australien

          Vorsicht beim Reinbeißen ist geboten. Im australischen Bundesstaat New South Wales wurden haufenweise Erdbeerverpackungen mit Nadeln gefunden. Der oder die Verantwortlichen hätten mit Haftstrafen von bis zu zehn Jahren zu rechnen, teilte die Polizei mit.

          Topmeldungen

          Handelsstreit : Trump dreht an der Eskalationsschraube

          Donald Trump will, dass amerikanische Unternehmen ihre Produktion nach Amerika zurückverlagern – koste es, was es wolle. Vielleicht kommt die strategische Konfrontation mit China schneller als vermutet. Ein Kommentar.
          Nach seinem Glückstreffer kaum zu halten: Christian Pulisic

          Champions League : Dortmunder Zufallssieg

          Nach einem über weite Strecken dürftigen Auftritt beim FC Brügge hat Borussia Dortmund das Glück des Schwerfälligen: Pulisic wird angeschossen, der Ball landet im Tor.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.