http://www.faz.net/-gqg-77c19
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
F.A.Z.-Index -- --
DAX ® -- --
Dow Jones -- --
EUR/USD -- --

Veröffentlicht: 01.03.2013, 16:17 Uhr

Kommentar Sehnsucht nach der Agrarwende

Schon wieder ein Lebensmittelskandal: Futtermais war verschimmelt. Wird jetzt eine Agrarwende nötig? Brauchen wir mehr Kleinbauern? Den Grünen kommen solche Fragen gelegen. Aber Mais ist auch früher verschimmelt. Ein Kommentar.

von
© dpa Ist diese Maismühle ländlich genug?

Seit dem Regierungswechsel in Niedersachsen dreht sich das Karussell der Lebensmittelskandale atemberaubend schnell. Kurz nach Bekanntwerden mutmaßlicher Tierschutzverstöße hunderter Hennen-Halter hat das grün geführte Agrarministerium nun publik gemacht, dass im Dezember eine große Menge von verschimmeltem Mais importiert und verfüttert wurde.

Jan Grossarth Folgen:

Wie zumeist, dürfte kein Verbraucher Bauchschmerzen bekommen. Aber es könnte der Eindruck entstehen, eine umfassende Agrarwende sei notwendig, damit der Bürger wieder weiß, was auf seinem Teller liegt.

Mehr zum Thema

Weg vom Handel, hin zu Regionalität und Kleinbäuerlichkeit? Das ist reine Phantasie. Es würde das Essen gewaltig verteuern und ist jenseits des Machbaren - technisch, europa- und handelsrechtlich. Die Landwirte wollen es nicht. Das wissen die Grünen.

Der niedersächsische Agrarminister Christian Meyer hat das Wahlkampfgewand des Revolutionärs schon abgelegt. Es kommt seiner Partei aber gelegen, dass sich Hennen, Mais und Pferdegranulat beim Verbraucher zu einem Bild verdichten, das entschlossenes Handeln erfordert. Dabei fragt niemand, wie viel Mais wohl vor 150 Jahren auf dem Feld verschimmelt ist.

Quelle: F.A.Z.

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Instrumentenholz Wenn das Holz zu singen anfängt

Heinz Kreuzer hat sich darauf spezialisiert, Hölzer für Instrumente auszusuchen. Die schönsten Bäume wachsen in Bosnien, sagt der Mann aus Mittenwald. Mehr Von Sofia Kieffa, Asam-Gymnasium, München

29.07.2016, 14:18 Uhr | Gesellschaft
Wohnen Ins Schloss gewagt

Junge Leute in alten Häusern: Von Glück, Passion und dem Fluch, in einem historischen Gemäuer zu leben. Mehr Von Stefanie von Wietersheim

30.07.2016, 09:00 Uhr | Wirtschaft
CSU attackiert Merkel Söder nennt Grenzöffnung historischen Fehler

Nach dem Auftritt Merkels bei der Sommerpressekonferenz äußern CSU und Opposition scharfe Kritik am Kurs der Kanzlerin nach den Anschlägen in Bayern. Ein Schwesterparteifreund findet besonders unfreundliche Worte. Mehr

29.07.2016, 15:35 Uhr | Politik
Brexit trotz EU-Förderung Das merkwürdige Seebad Blackpool

Blackpool an der Nordwestküste Großbritanniens - rund zwei Drittel haben hier für den EU-Austritt gestimmt, obwohl die Stadt seit Jahren EU-Finanzmittel in beträchtlicher Höhe bezieht. Mehr

30.07.2016, 01:22 Uhr | Wirtschaft
Empörung über Erdogan Widerstand gegen türkische Gülen-Ermittlungsersuche

Die Forderung türkischer Regierungsvertreter nach einem Vorgehen gegen Gülen-Anhänger stößt auf Empörung bei deutschen Politikern. Und in Köln wächst die Sorge vor Krawallen bei der geplanten Demo von Erdogan-Anhängern. Mehr

29.07.2016, 13:04 Uhr | Politik

Minister Gabriel beim Mauscheln

Von Rainer Hank

Edeka darf Kaiser’s Tengelmann nicht übernehmen. Obwohl der Wirtschaftsminister es erlaubt hat. Der hat recht – aber doofe Argumente. Ein Kommentar. Mehr 4 10

Abonnieren Sie den Newsletter „Wirtschaft“