http://www.faz.net/-gqg-77c19
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 01.03.2013, 16:17 Uhr

Kommentar Sehnsucht nach der Agrarwende

Schon wieder ein Lebensmittelskandal: Futtermais war verschimmelt. Wird jetzt eine Agrarwende nötig? Brauchen wir mehr Kleinbauern? Den Grünen kommen solche Fragen gelegen. Aber Mais ist auch früher verschimmelt. Ein Kommentar.

von
© dpa Ist diese Maismühle ländlich genug?

Seit dem Regierungswechsel in Niedersachsen dreht sich das Karussell der Lebensmittelskandale atemberaubend schnell. Kurz nach Bekanntwerden mutmaßlicher Tierschutzverstöße hunderter Hennen-Halter hat das grün geführte Agrarministerium nun publik gemacht, dass im Dezember eine große Menge von verschimmeltem Mais importiert und verfüttert wurde.

Jan Grossarth Folgen:

Wie zumeist, dürfte kein Verbraucher Bauchschmerzen bekommen. Aber es könnte der Eindruck entstehen, eine umfassende Agrarwende sei notwendig, damit der Bürger wieder weiß, was auf seinem Teller liegt.

Mehr zum Thema

Weg vom Handel, hin zu Regionalität und Kleinbäuerlichkeit? Das ist reine Phantasie. Es würde das Essen gewaltig verteuern und ist jenseits des Machbaren - technisch, europa- und handelsrechtlich. Die Landwirte wollen es nicht. Das wissen die Grünen.

Der niedersächsische Agrarminister Christian Meyer hat das Wahlkampfgewand des Revolutionärs schon abgelegt. Es kommt seiner Partei aber gelegen, dass sich Hennen, Mais und Pferdegranulat beim Verbraucher zu einem Bild verdichten, das entschlossenes Handeln erfordert. Dabei fragt niemand, wie viel Mais wohl vor 150 Jahren auf dem Feld verschimmelt ist.

Quelle: F.A.Z.

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Kommentare zu Böhmermann Jetzt kommen die Spätzünder

Wer sich zu Böhmermann noch nicht geäußert hat, tut es jetzt: Didi Hallervorden singt, Anton Hofreiter fordert, Bernd Lucke pöbelt, und auf Margot Käßmann hatte die Welt noch gewartet. Mehr Von Ursula Scheer

18.04.2016, 20:17 Uhr | Feuilleton
Video Mit Hühnern gegen Lebensmittelverschwendung

Frankreich sagt der Essens-Verschwendung den Kampf an. Seit vergangenem Jahr ist es Supermärkten verboten, unverkaufte Lebensmittel in den Müll zu kippen. Auch viele Bürger wollen der sinnlosen Verschwendung nicht weiter tatenlos zusehen – und halten Hühner, an die sie ihre Abfälle verfüttern. Mehr

21.04.2016, 08:11 Uhr | Gesellschaft
Vielseitige Kulturpflanze Raps erobert die hessischen Felder

Speiseöl, Tierfutter und Kraftstoff - Raps hat sich zu einer wichtigen Kulturpflanze in Hessen entwickelt. Sie wird in immer größerem Umfang angebaut. Mehr Von Wolfram Ahlers, Hungen

28.04.2016, 18:07 Uhr | Rhein-Main
Baden-Württemberg Grüne und CDU auf Koalitions-Kurs

Die Entscheidung über die Aufnahme von Verhandlungen über eine Kiwi-Koalition - so genannt wegen des grünen Fruchtfleisches und der schwarzen Kerne - trifft am Mittwochabend die CDU-Landesspitze. Mehr

30.03.2016, 17:51 Uhr | Politik
Agrarminister Schmidt Flüchtlinge auf die Halligen

Agrarminister Schmidt will Flüchtlingsfamilien dort ansiedeln, wo es Wohnraum gibt. Für Regionen, in denen die AfD stark ist, soll es keine Ausnahmen geben, sagt er der F.A.Z. Mehr

20.04.2016, 18:39 Uhr | Aktuell

Es ist Zeit für weniger Vorbehalte 

Von Heike Göbel

Vieles, was die AfD fordert, würde ernsthaft diskutiert, käme es von einer etablierten Partei. Ein Kommentar vor dem Auftakt des Parteitages der Rechtspopulisten. Mehr 1 106


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --

Sozialverband für mehr Rente „Wir schaffen mehr Reichtum mit weniger Arbeit“

Gerade die Sozialverbände warnen vor Altersarmut und prangern ein stabiles Rentenniveau an. Einer ihrer Chefs erklärt, wieso das möglich sei trotz der alternden Gesellschaft. Mehr 12 4

Abonnieren Sie den Newsletter „Wirtschaft“