Home
http://www.faz.net/-gqg-77c19
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Kommentar Sehnsucht nach der Agrarwende

Schon wieder ein Lebensmittelskandal: Futtermais war verschimmelt. Wird jetzt eine Agrarwende nötig? Brauchen wir mehr Kleinbauern? Den Grünen kommen solche Fragen gelegen. Aber Mais ist auch früher verschimmelt. Ein Kommentar.

© dpa Vergrößern Ist diese Maismühle ländlich genug?

Seit dem Regierungswechsel in Niedersachsen dreht sich das Karussell der Lebensmittelskandale atemberaubend schnell. Kurz nach Bekanntwerden mutmaßlicher Tierschutzverstöße hunderter Hennen-Halter hat das grün geführte Agrarministerium nun publik gemacht, dass im Dezember eine große Menge von verschimmeltem Mais importiert und verfüttert wurde.

Jan Grossarth Folgen:  

Wie zumeist, dürfte kein Verbraucher Bauchschmerzen bekommen. Aber es könnte der Eindruck entstehen, eine umfassende Agrarwende sei notwendig, damit der Bürger wieder weiß, was auf seinem Teller liegt.

Mehr zum Thema

Weg vom Handel, hin zu Regionalität und Kleinbäuerlichkeit? Das ist reine Phantasie. Es würde das Essen gewaltig verteuern und ist jenseits des Machbaren - technisch, europa- und handelsrechtlich. Die Landwirte wollen es nicht. Das wissen die Grünen.

Der niedersächsische Agrarminister Christian Meyer hat das Wahlkampfgewand des Revolutionärs schon abgelegt. Es kommt seiner Partei aber gelegen, dass sich Hennen, Mais und Pferdegranulat beim Verbraucher zu einem Bild verdichten, das entschlossenes Handeln erfordert. Dabei fragt niemand, wie viel Mais wohl vor 150 Jahren auf dem Feld verschimmelt ist.

Quelle: F.A.Z.

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Neonikotinoide Pestizide töten doch Bienen

Was ist der Grund für Europas großes Bienensterben? Offiziell gilt eine Milbe als Hauptursache. Doch neue Studien legen nahe, dass auch Pestizide zum Problem werden. Mehr Von Jan Grossarth

23.04.2015, 15:38 Uhr | Wirtschaft
Herz oder Kopf  Landliebe oder Lüge? 

Die Sehnsucht nach dem guten alten Bauernhof lässt uns ein Leben lang nicht los. Doch die Idylle von damals ist kein Modell für die Zukunft. Unser Autor ist selbst gespalten: Sein Herz träumt von früher, sein Kopf bleibt kühl. Mehr Von Jan Grossarth

20.11.2014, 14:34 Uhr | Wirtschaft
Einfuhr und Verkauf EU genehmigt 19 genveränderte Pflanzensorten

Die EU-Kommission erlaubt die Einfuhr von 19 gentechnisch veränderten Pflanzen und Früchten nach Europa. Es geht unter anderem um Mais, Sojabohnen, Raps und Baumwolle zur Verwendung in Lebens- und Futtermitteln. Mehr

24.04.2015, 16:12 Uhr | Finanzen
Torfabbau in Niedersachsen Schwarztorf für Europa

Im niedersächsischen Sedelsberg greifen die Bagger den Torf aus dem Boden, um ihn als Substrat nach ganz Europa zu verschiffen. Mehr

15.01.2015, 12:05 Uhr | Politik
Art Cologne 2015 Die neue Ordnung am Rhein

Auch auf dem Kölner Kunstmarkt ist der aktuelle Liebling Zero überall. Die 49. Ausgabe der Art Cologne setzt auf Beständigkeit im Wandel - dieses Jahr mit einem neuen Hallenkonzept. Mehr Von Rose-Maria Gropp und Paula Schwerdtfeger

18.04.2015, 17:00 Uhr | Feuilleton
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 01.03.2013, 16:17 Uhr

Vorbild für Winterkorn

Von Henning Peitsmeier

Es ist noch nicht lange her, da galt Daimler als Krisenfall. Doch der Konzern hat eine Erfolgsformel gefunden: Weniger Kosten, mehr Ruhe. Es wäre die Blaupause für VW-Chef Winterkorn. Mehr


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --
Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden