http://www.faz.net/-gqe-8wt6k
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
F+ Icon
F.A.Z. PLUS
abonnieren
F.A.Z.-Index -- --
DAX ® -- --
Dow Jones -- --
EUR/USD -- --

Veröffentlicht: 11.04.2017, 16:12 Uhr

Kommentar Weltmeister im Schröpfen

Nach zwölf Jahren Kanzlerschaft von Angela Merkel steht Deutschland an der Spitze, wenn es um die Steuer- und Abgabenlast geht. Wieso stellen öffentlich-rechtlicher Rundfunk und linksliberale Medien unser Land eigentlich als so unsozial dar?

von

Im Schröpfen seiner Steuerbürger ist Deutschland Weltspitze. Nur in Belgien liegt die Steuer- und Abgabenlast noch etwas höher als hierzulande. Zählt man die dauernd steigende Ökostromumlage, die Erbschaftsteuer, Abgaben für Banken, Maut oder laufend steigende kommunale Abgaben hinzu, die der internationale Vergleich nicht erfasst, dürfte Deutschland nach zwölf Jahren unter Kanzlerschaft von Angela Merkel (CDU) der größte Schröpfer auf Erden sein.

Holger Steltzner Folgen:

Man sollte jetzt nicht wieder das fragwürdige Geschäft der Umverteilungspolitiker betreiben, indem man dem Single die Kinderlosigkeit oder der Familie das Steuersplitting vorwirft. Das Ausspielen dieser Gruppen betreiben schon die Lobbyisten.

Mehr zum Thema

Aber man darf fragen, warum der öffentlich-rechtliche Rundfunk und linksliberale Medien das stärker als andere Länder umverteilende Deutschland als besonders unsozial darstellen. Wieso glauben so viele das Märchen von Martin Schulz (SPD) von der schreienden Ungerechtigkeit?

Warum sind Skandinavier mit ihren Sozialsystemen zufriedener, obwohl sie weniger dafür bezahlen? Und vor der Wahl: Welcher Partei kann man eigentlich glauben, dass sie Steuern und Abgaben wirklich senken will?

Kleine Rentenfreiheit

Von Heike Göbel

Union und SPD haben der gesetzlichen Rentenversicherung viele Milliarden Zusatzkosten aufgehalst. Jetzt setzt die Rentenpolitik endlich mal an der richtigen Stelle an. Mehr 10

Abonnieren Sie den Newsletter „Wirtschaft“

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden

Grafik des Tages Ab auf die Messe!

Internet hin, Digitalisierung her: Viele deutsche Unternehmen präsentieren sich und ihre Ideen weiterhin auf klassischen Messen. Es gibt aber Unterschiede je nach Wirtschaftsbereich. Mehr 0

Zur Homepage