http://www.faz.net/-gqe-82dyx

Keine Stellenanzeigen abrufbar : IT-Problem legt Arbeitsagenturen lahm

  • Aktualisiert am

Die Computer der Arbeitsagenturen sind lahmgelegt. Wer einen Termin hat, soll trotzdem kommen. Bild: dpa

Eine Computerpanne legt Jobcenter in ganz Deutschland lahm. Wer einen Termin hat, soll trotzdem kommen, sagt die Behörde. Die Mitarbeiter greifen zu Stift und Papier.

          Technische Probleme im zentralen IT-Netz der Bundesagentur für Arbeit (BA) haben zu Wochenbeginn Arbeitsagenturen und Jobcenter in ganz Deutschland lahmgelegt. „Die Kolleginnen und Kollegen in allen Dienststellen haben keinen Zugriff auf die Software, die zentral läuft“, bestätigte eine Sprecherin der Nürnberger Behörde.

          So könnten die Berater keine Stellenanzeigen abrufen und daher auch keine Vermittlungsvorschläge machen. Die Programme zur internen Dokumentation oder dem Abrufen von Emails seien ebenfalls nicht nutzbar.

          „Wir arbeiten mit Hochdruck an der Behebung der Störung“, sagte die Sprecherin - ein Ende war aber zunächst nicht absehbar. Wer einen Termine in einer Arbeitsagentur oder einem Jobcenter ausgemacht hat, sollte diesen dennoch wahrnehmen, betonte die Sprecherin. „Die Kunden sollen auf jeden Fall kommen, weil da ja oft Sanktionen und Ähnliches dranhängen.“

          Die Vermittler würden sich die Meldungen in diesen Fällen vorläufig per Hand notieren. Grund für den IT-Ausfall könnte eine Software-Aktualisierung am Sonntag gewesen sein.

          Quelle: ala./dpa

          Weitere Themen

          Innovations-Hotspot Taiwan Video-Seite öffnen

          Technik der Zukunft : Innovations-Hotspot Taiwan

          High-Tech-Produkte haben Taiwan reich gemacht. Hier gebaute Computer, Laptops und Smartphones werden auf der ganzen Welt genutzt. Die neue Generation von Startups entwickelt nun die Technik von morgen: Software-Produkte, Apps, künstliche Intelligenz.

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          Bundeskanzlerin Angela Merkel und SPD-Chef Martin Schulz im Bundestag

          Umfrage : Große Koalition gewinnt an Zustimmung

          Eine große Koalition aus Union und SPD findet Umfragen zufolge deutlich mehr Zustimmung bei den Deutschen als noch vor einer Woche. Am Freitag entscheidet die SPD-Führung, ob sie Sondierungen aufnehmen möchte.

          Brexit-Veto : Ein erster Sieg im Rückzugsgefecht

          Nach Mays Niederlage im Parlament keimt nun bei vielen die Hoffnung auf, dass die Regierung gezwungen sein könnte, in Brüssel einen „weicheren“ Brexit zu verhandeln. Ein Rennen gegen die Zeit.

          Kryptowährung : Bulgarien ist Bitcoin-Großbesitzer

          Bulgarien besitzt Bitcoin im Wert von fast drei Milliarden Euro. Damit könnte das Land fast 20 Prozent seiner Staatsschulden bezahlen. Es gibt nur einen Haken.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.