Home
http://www.faz.net/-gqg-77r8w
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
easyfolio

Infrastruktur Ramsauer lässt Handbuch für Großprojekte erarbeiten

Ob Elbphilharmonie, Hauptstadtflughafen oder Stuttgart 21 - große Bauprojekte in Deutschland verschlingen mehr Geld und Zeit als geplant. Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer will das ändern und setzt eine „Reformkommission“ ein.

© dpa Vergrößern Elbphilharmonie in Hamburg: Ursprünglich sollte das Konzerthaus 77 Millionen Euro kosten, inzwischen sind es 575 Millionen Euro

Eine Expertenkommission soll im Auftrag von Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) Kostenexplosionen und Terminverzögerungen bei öffentlichen Großbauprojekten überprüfen. „Es muss wieder im Kosten- und Zeitrahmen möglich sein, solche Großbauprojekte zu meistern“, sagte Ramsauer am Montag im ARD-“Morgenmagazin“. Eine Gruppe von „hochrangigen Experten“ solle deshalb Fälle wie den Berliner Flughafen oder das Bahnhofsprojekt Stuttgart 21 analysieren.

In spätestens zwei Jahren würden die Experten ein Handbuch für Großprojekte vorlegen, das Lehren aus den Fehlern aktueller Großbauprojekte ziehe, teilte das Verkehrsministerium mit. Die „Reformkommission“ tagt demnach erstmals im April.

Eines ihrer Mitglieder ist Roland Koch. Der ehemalige Ministerpräsident von Hessen (CDU) habe den „reibungslosen“ Ausbau des Frankfurter Flughafens mitverantwortet und bringe als Chef des Baukonzerns Bilfinger „Spitzenmanagement-Erfahrung“ ein, sagte Ramsauer.

Deutschland habe „Ruf in der Welt zu verlieren“

In den vergangenen Jahren hatte eine Reihe öffentlicher Großbauprojekte die Steuerzahler mit Kostenexplosionen und Terminverzögerungen verärgert. So könnte der neue Tiefbahnhof in Stuttgart nach Berechnungen der Deutschen Bahn bis zu 6,5 Milliarden Euro anstatt der geplanten 4,5 Milliarden Euro kosten.

Der Berliner Hauptstadtflughafen verteuert sich um mindestens 1,2 Milliarden Euro. Die Kosten für die Elbphilharmonie in Hamburg liegen inzwischen bei 575 Millionen Euro - bei der Grundsteinlegung 2007 war noch mit 114 Millionen Euro kalkuliert worden.

Deutschland habe „einen Ruf in der Welt zu verlieren“, sagte Ramsauer. Einer der Gründe für die Verteuerung von Großbauten sei, dass „man vor der Investitionsentscheidung vielleicht mal gerne die Augen schließt“ vor den realen Kosten, sagte der CSU-Politiker.

Mehr zum Thema

Nach Angaben des Verkehrsministeriums könnte die Kommission Änderungen beim Vergaberecht vorschlagen oder die vertragliche Feststellung von Strafzahlungen empfehlen, wenn Bauprojekte mit Verzögerungen fertiggestellt werden.

Quelle: FAZ.NET/AFP

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Verbotene Preisabsprache China setzt Millionenstrafe gegen Audi fest

China geht gegen westliche Autokonzerne vor. Jetzt ist Audi dran: Wegen verbotener Preisabsprachen muss der Autobauer mehr als 30 Millionen Euro zahlen. Mehr

11.09.2014, 11:55 Uhr | Wirtschaft
Wer zahlt für den Atomausstieg?

Deutschland will bis zum Jahr 2022 alle Atomkraftwerke abschalten. Doch allein die Demontage der Atomkraftwerke kostet zig Milliarden Euro. Die Energieunternehmen müssen dafür Rücklagen bilden. Doch nun soll möglicherweise der Staat die Risiken für den Rückbau übernehmen. Mehr

05.06.2014, 09:39 Uhr | Politik
Bankenstrafen-Ticker HSBC zahlt 550 Millionen Dollar an amerikanische Behörde

Betrug, Geldwäsche, Zinsmanipulationen, Devisenskandal: Banken weltweit müssen für ihre Fehltritte büßen. Jetzt legt die größte europäische Bank HSBC ihren Hypothekenpapier-Streit in Amerika bei. Die wichtigsten Sanktionen im Überblick. Mehr

13.09.2014, 16:54 Uhr | Wirtschaft
Gewinn von Samsung geht etwas zurück

Den aktuellen Zahlen zufolge sank der Betriebsgewinn im Auftaktvierteljahr um 4,3 Prozent auf umgerechnet 5,8 Milliarden Euro. Auch der Umsatz fiel mit umgerechnet 36,6 Milliarden Euro geringer aus als erwartet. Mehr

08.04.2014, 10:30 Uhr | Wirtschaft
Verkehrsminister Dobrindt bringt Maut-Gesetz im Oktober ein

Die Kritik an den Mautplänen des Verkehrsminister ist groß – vor allem aus der CDU. Dobrindt verteidigt das Vorhaben im Bundestag. Und kündigt einen Termin für seinen Gesetzentwurf an. Mehr

12.09.2014, 12:24 Uhr | Wirtschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 18.03.2013, 15:19 Uhr

Der Apple-Hype ist zurück

Von Carsten Knop

Egal ob Europa, Amerika oder Australien: Überall stehen Kunden vor den Apple-Stores in langen Warteschlangen, um die neuen iPhones zu kaufen. Die Erben des Steve Jobs führen die Marke perfekt weiter. Mehr 20 15


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --

Grafik des Tages Auf dem Weg in eine neue Internetblase?

In den Vereinigten Staaten mehren sich die Stimmen, die vor einer neuen Technologie-Blase warnen. Denn die Risikobereitschaft der Investoren ist so hoch wie lange nicht mehr. Mehr 1

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden