Home
http://www.faz.net/-gqg-75b04
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, FRANK SCHIRRMACHER, HOLGER STELTZNER

Höhere Steuern, weniger Rente?  Wirbel um angeblichen Spar-Katalog Schäubles

 ·  Das Finanzministerium hat sofort dementiert, dass es gerade einen Plan für höhere Steuern und niedrigere Renten erarbeitet. Die Debatte darüber kann das jedoch nicht stoppen.

Artikel Bilder (1) Lesermeinungen (76)
  1 2 3  
Lesermeinungssuche (gesamt):
Sortieren nach
Martin Bebel
Martin Bebel (MaBe1968) - 24.12.2012 00:29 Uhr

...es wird nur noch die Generation der Merkels & Schäubles rosarot zu Grabe gepudert....

danach wird es hart.

Die Generation, die eh schon jede Kur, jede Frührente und jeden Zahnersatz kostenlos bekommen hat. Die Generation die noch eine "Eigenheimzulage" beim Kauf von Privateigentum bekommen hat.

Wie gesagt, es wird extrem hart. Bis 67 arbeiten, heisst eh: Faktisch keine Rente.

Wer es nicht glauben möchte, wird es erleben...

Empfehlen
Antwort (1) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 24.12.2012 22:48 Uhr
Petra Trippel

@Martin Bebel, meine Generation, geb. 1966,

wird bis ins Grab hinein arbeiten müssen, da mach ich mir nichts vor! Denn wir bekommen, trotz 40 und mehr Jahre Arbeit, nur noch die Mindestgrundsicherung ! Das heißt also zur Rente noch mindestens 50 % Arbeiten und das, wie bei mir, in einem körperlich harten Job ( Altenpflegerin) ! Ich googl schon ständig wohin ich auswandern könnte um diesem Fiasko zu entgehen! Hat man Selbst vorgesorgt dann wird es später heißen: Verbauchen Sie das erst einmal oder es wird die Rente gekürzt und die Differenz darf man Selbst bis zur Grundsicherung blechen !! Egal was wir tun, wir sind die "Über-den-Tisch-gezogenen"!
MfG

Empfehlen
Dragan Mayer
Dragan Mayer (asmo-uk) - 24.12.2012 00:05 Uhr

Sondersteuer für Photovoltaik & Soylent Green für die Massen

auf kurze Sicht werden Nutzer von Sonnenenergie zur Kasse gebeten

Siehe
http://portal.wko.at/wk/format_detail.wk?angid=1&stid=702916&dstid=0&titel=Sondersteuer%2Cauf%2CPhotovoltaik-Anlagen%2Cin%2CGriechenland

Oder Steuern für Holzheizungen wegen Feinstaub,

oder eine Poll-Tax / Community Charge - pro Kopf-Steuer / Personensteuer wie in UK, dh. in ärmeren Gebieten mit hohen Sozialleistungen liegt die Poll-Tax sehr hoch und in Reichen Gebieten mit niedrigen Sozialausgaben sehr niedrig.

Oder, Steuererhöhungen treten rückwirkend in Kraft.

Oder keine H4 Anhebung mehr, aber dafür subventioniertes „Multi Purpose Food /MPF / eingeschränkte Vielfältigkeit“, fürs Überleben nötiges Massen-Food (siehe schmack- und nahrhaftes SOYFOOD nach dem WW II.)

Zitat Volker Pispers
„Das Problem, wir haben eine (parlamentarische) Demokratie, und man kriegt in einer Demokratie keine Mehrheit für eine Politik- von der 90% der Bevölkerung profitieren könnten“

Empfehlen
Christoph Niesler

Statt mehr Geld einzunehmen um ein "Mehr" an Leistungen zu finanzieren...

darf nicht ständig über neue Einnahmemöglichkeiten nachgedacht werden!

Herr S. aus B. sollte lieber in jedem (!!) Ressort einmal nach Optimierungsmöglichkeiten suchen. Auch wenn es nicht einfach ist so müssen die Ausgaben mittel- bis langfristig gesenkt werden. Das Problem ist nämlich das neue Einnahmen nur zu Begehrlichkeiten innerhalb der Fraktionen führen... und das würde das nur zu einer Umverteilung der Mittel führen und unter dem Strich bleibt es ein wunderbares Nullsummenspiel. Wenn die Umverteilung so läuft wie bisher, dann wird es leider auch noch den falschen Leuten in den Hals gestopft (von unten nach oben).

Aus dem Grund muss gespart und Sorge getragen werden, dass die eingesparten Mittel dem eigenen (!) Haushalt zugute kommen ohne gleich wieder verprasst zu werden (z.B. in Südeuropa) Da haben die Damen und Herren in Berlin aber ein Problem, schließlich führt das in einem Jahr vor der nächsten Wahl nur zu bescheidenen Umfrageergebnissen und behindert u.U. die Wiederwahl.

Empfehlen
Florian Adler

Aussitzen löst nicht das anstehende Pensionenproblem

Schon mal bemerkt? Unangenehme Themen werden ausgesessen oder einfach todgeschwiegen. Aber: Bei den Pensionen in Bund, Land, Kommunen, EU, Post, Telekom, Bahn etc. rollt ein ungeahnter Kosten-Tsunami auf die (junge) Bevölkerung zu, da Finanzierung und Rückstellungen in den notwendigen Größenordnungen einem schlechten Scherz nahekommen.

Wenn Merkel öffentlichkeitswirksam in Europa herumtingelt und postuliert, dass sie dort „Sparan-strengungen und Reformen nach wie vor im Kern für unausweichlich“ hält, ist – in Anlehnung an die Renten - bisher folgendes von den Beamten bei den Finanzplanungen in D geflissentlich übergangen worden: »Um die Pensionskassen zu entlasten, sollen die Deutschen zudem über die vereinbarte Regelaltersgrenze von 67Jahren hinaus arbeiten. Der Vorruhestand solle so unattraktiv gemacht werden wie möglich und die Witwenpensionen gekürzt werden«.

Die Pensionen müssen endlich gerecht an die Renten angeglichen werden.

Empfehlen
Markus Sommer
Markus Sommer (marcxl) - 23.12.2012 23:35 Uhr

Wir sollten dieses Spiel nicht mehr mitspielen

Bei der nächsten Wahl gibt es zwei Alternativen, die sich zumindest für eine Protestwahl eignen, links die Piraten und rechts die Freien Wähler.

Empfehlen
Ulrich Stauf
Ulrich Stauf (DH7XU) - 23.12.2012 22:22 Uhr

Glaubt hier etwa jemand im Ernst an das Dementi ???

...

Empfehlen
Harald Sulzmann

Och noeeeee!

Naturlich ist an der Sache was dran. Wenn auch nicht alles vollumfaenglich umgesetzt werden wird, bleibt doch die nackte Tatsache, dass sich Deutschland auf weiter anfallende und weiter steigende Kosten sowie uneinbringliche Forderungen aus und fuer die Euro-Rettung einstellen muss. Die Konjunktur in 2013 wird wohl stabiler sein als von vielen erwartet aber eine Daempfung der Steuereinnahmen wird wohl zu verbuchen sein. Das muss man sich mal vorstellen, nach all den Steuererhoehungsorgien der letzten Jahre nun das. Und gespart werden soll wieder mal bei den Rentnern (nicht Pensionaeren). Mehrwertsteuer-Erhoehungen belasten natuerlich die unteren Einkommen deutlich staerker auch Familien mit Kindern. Deutschland hat sich einfach uebernommen. Energiewende, Euro-Rettung bei gleichzeitiger wirtschaftich ruhigeren Entwicklung, das kann nicht gutgehen. Dumm nur, dass es immer die gleichen bezahlen werden.

Empfehlen
Jürgen Dannenberg

Das übliche üble Spiel

eines Herren Schäuble. Wann hat er jemals den Hauch einer Wahrheit verkündet. ER hat uns schon damals unter Kohl gelogen und betrogen das sich die Balken bogen. Heute ist er schlimmer den je. ER, der verbitterte alte Mann, hat Deutschland schweren Schaden zugeführt.
Von den Rettungsorgien, bis zu der Bankenunion.

Empfehlen
Marie Gruber
Marie Gruber (mariluI) - 23.12.2012 21:21 Uhr

Ich finde es wirklich mehr als lustig wie so viele hier unbedingt auf so einen Schmarren

reagieren.

Es ist ein Schmarren und hoffentlich habt ihr alle noch viel Spaß an dieser wunderschönen "zeitgemäßen" Geschichte.

Schön so wo doch nicht einmal feststeht ob der 69 Jährige wirklich noch einmal antritt ?

Bis heute sprudeln die Steuern reichlich und in 2013 noch sehr viel reichlicher warum also Steuererhöhungen die nur von den Linken und der SPD gefordert werden.

Alle ihr Steuererhöher beruhigt euch es wird gespart wirklich gespart und nicht nach SPD und Grünen Art unnötig Steuern erhöht.

Empfehlen
Antworten (3) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 24.12.2012 13:54 Uhr
Werner Mueller

Ach Frau Gruber

Natürlich wird gespart, aber nur beim deutschen Bürger - alle Ausgaben für das Gemeinwesen, Bildung, Strassenbau, Infrastruktur, Familie werden zurückgefahren, die Steuern erhöht und die Zuwendungen an die maroden Banken weiter erhöht.
Die Zuwendungen an die Banken (als Euro-Rettung getarnt) gelten dann wohl auch als "Investitionsausgaben".

Empfehlen
Rüdiger Noll
Rüdiger Noll (krn) - 24.12.2012 09:11 Uhr

Warum Steuererhöhungen?? .... weil diese Regierung unfähig war, trotz, wie Sie selbst schrieben,

"sprudelnder Steuereinnahmen" einen ausgeglichenen Haushalt vorzulegen. Von möglich gewesenen Überschüssen will ich gar nicht erst reden. Auch die Mehrwertsteuererhöhung von 16 auf 19 Prozent (ein Plus von ca. 30 Mrd. im Haushalt jedes Jahr) wird regelmäßig sinn- und restlos verbraten. Hinzu kommen z.Z. große Einsparungen aufgrund der niedrigen Finanzierungskosten und trotzdem fährt der Schäuble immer noch Defizite. Frau Gruber, man kann es drehen und wenden wie man will, diese gesamte Regierung ist schlicht und einfach eine Truppe von Versagern. Vermutlich werden Sie jetzt einwenden, das Rot-Grün es auch nicht besser gemacht hätte - da würde ich Ihnen durchaus recht geben, aber von CDU/FDP hätte man es eigentlich besser erwarten können. Wie schlecht diese Regierung gewirtschaftet hat, wird offenbar werden, wenn die Steuereinnahmen zurückgehen und die Zinsen steigen - das gibt ein Desaster, selbst ohne die völlig irren Verpflichtungen die man wegen der €-Krise einging.

Empfehlen
Paul Banaschak

Sparen heisst weniger ausgeben als einnehmen

davon ist der Wolfgangerl noch weit entfernt.

Empfehlen
Michael Arndt

DAS überrascht doch nun Keinen, erst recht Niemandem

in des FAZ-Foren...
Die Kohle für die Euro-Rettung muss rangeschafft werden, Gefangene werden da nicht gemacht. Das, was den anderen Staaten - gegen den Willen ihrer Repräsentanten - abgepresst werden muss, geben unsere Politheinis freiwillig.
Die Prognosen zur Altersarmut in Deutschland werden sich als haltlos optimistisch herausstellen. Vor 10 Jahren habe ich bereits angemerkt, dass meine Rente nicht mal für die Grundabgaben reichen wird.
Damals war das als Sarkasmus gemeint, heute wird es Realität...
Und das Schlimmste: Es ist nicht zu verhindern, die anderen Parteien machen es nicht anders.

Empfehlen
Antworten (2) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 24.12.2012 15:52 Uhr
bernd stegmann

"Es ist nicht zu verhindern, die anderen Parteien machen es nicht anders." Falsch, grundfalsch!

Nur, wenn Sie mit andere Parteien CDUCSUFDPSPDGrüne, Linke, Piraten und FreieWähler meinen, hätten Sie Recht. Es gibt aber da schon noch ein paar andere. Dazu können Sie entweder im Wiki eine Liste aller wählbaren Parteien ansehen, oder einfach den wahl-o-mat für niedersachsen mal benutzen (aber bedenken, das dort keine fragen zu EU,Euro, Migration und EEG gestellt werden).
Sie Können Ihre Wahlstimme jederzeit einer Partei geben, die Ihre Interessen vertritt. Sie müßten Sie nur ankreuzen und sich von solchem Unsinn wie "zu klein, meine Stimme verschenkt", "das kleinere Übel" und "ein letztes Mal RotGrün verhindern" lösen, dann klappt es auch mit der Demokratie.

Empfehlen
Ulrich Dissars
Ulrich Dissars (Dissars) - 23.12.2012 21:50 Uhr

Den Rentnern kann nicht mehr geholfen werden......

Sie sind als einer der 20 Mill. Rentner einfach zu dumm und haben ihre Leben lang für ca. 1400€ Beiträge gezahlt.
Warum sind Sie kein Beamter geworden und haben nie für die Altersversorgung eingezahlt? Sie hätten dann auf durchschnittlich 2300€ und zwischen 2,5% und 5,5% Pensionserhöhung p.a. erhalten und nicht 0% - 0.9% p.a. auf die Rente.

Leistung muss sich lohnen - aber nur bei den Beamten und Schäuble ist so einer.

P.S.: Schäuble will auch nur an die Renten ran - dieses lohnt sich.

Empfehlen
Klaus Schmid
Klaus Schmid (Pinin) - 23.12.2012 20:02 Uhr

Alles klar

"Das Finanzministerium hat sofort dementiert, dass es gerade einen Plan für höhere Steuern und niedrigere Renten erarbeitet."

Natürlich wird gerade nicht an diesem Plan gearbeitet - der Plan ist längst fertig.

Und Schäuble nach irgend etwas zu fragen ist sinnlos, der sagt sowieso nie die Wahrheit.

Empfehlen
Horst Rachinger

M+S

Merkel und Schäuble sind schon so im Schleudern, dass nur noch Verwirrung in der Öffentlichkeit helfen kann. Wenn die Verwirrung zu Ende geht, geht es auch mit den beiden Figuren zu Ende. Und mit Deutschland wieder aufwärts - es sei denn, es kommt zu Rot-Grün, dann wird sich der Schleuderkurs verstärken - lediglich in anderer Drehrichtung, nämlich links herum. Armes deutsches Volk, regiert von dem Maximum an Unfähigkeit - ohne jede Ausnahme, weil alle dem gleichen Typus entsprechen. Dem Typus Blender und Bluffer.

Empfehlen
Antwort (1) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 24.12.2012 20:42 Uhr
Closed via SSO

Rentner, Konservative und Staatserhaltende, Sozis und Grüne

haben all die Jahre immer die systemimmanenten Gauner gewählt und sich sicher demokratisch gefühlt, bis sie jetzt schnallen, dass das alles dieselben Gauner sind- jeweils in anderen Mantelfarben: diese haben immer nur an sich selbst gedacht. Versorgungs-Politiker und Sesselfurzer. Minderbegabte Schausteller und Winkeladvokaten, Pädogogen und Hilfsassistenen der Wirtschaft. In Deutschland spielt es keine Rolle, wer wen oder was wählt, die Denkfaulen und Konservativen haben allemal das Sagen: treu Dir oh Vaterland, die Reihen fest geschlossen und Heil dem Siegerkranz, es hat sich nichts geändert. Die Aufklärung ist sowohl in der Schule als auch in der Politik an uns allen vorbeigerauscht. Die Quittung gibts im nächsten Jahr: Neuauflage der grossen Koalition mit noch mehr Erhöhungen und noch weniger Verantwortung, der Marsch in die Dikatatur ist nur eine Frage der Monate!

Empfehlen
Marie Gruber
Marie Gruber (mariluI) - 23.12.2012 19:38 Uhr

Wer wird so unsinniges 9 Monate vor der Wahl nur in Erwägung ziehen und warum?

Einfach nur dummes Zeug. Der verminderte Steuersatz liegt 12% unter den 19% .

Wer diesen 7% Satz in Frage stellt, muss zwingend alle Sozialleistungen und Tarife für Grundnahrungsmittel um mehr als 10% erhöhen.

Nein einfach nur Unsinn das Thema zur Zeit , ist wirklich daneben.

Empfehlen
Antworten (2) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 23.12.2012 20:22 Uhr
Klaus Hessenauer

ach Frau Gruber,

wenn Herr Schäuble ja vernunftgesteuert wäre, könnte man ihre Frage verstehen.

Aber Schäuble ist von seiner dumpfen EURO Ideologie getrieben, und wenn man sich seine Handlungen und Wandlungen der letzten Monate anschaut dann ist ihm einfach alles zu zu trauen.

Dass der Sachverhalt nicht für die Öffentlichkeit bestimmt war liegt ja wohl auf der Hand!

Empfehlen
Closed via SSO
klaus keller (klkeller) - 23.12.2012 20:13 Uhr

Sie unterstellen moraliches und folgerichtiges Handeln

wenn sie schreiben dann müssen Sozialleistungen ...... Das ist ein Fehler m.E.

Es könnte sein das man gnädiger Weise darauf verzichtet um den normalen Satz auf 21 % auf alles außer Cigarren anzuheben. Dies tun dann CDU / CSU und SPD gemeinsam und die kleinen dürfen dagegen wettern und alle stehen gut da, man hat ja das Schlimmste verhindert hat. Der Initiator geht in Pension.

Empfehlen
johann Isksander

Das übliche Spiel

Vor der Wahl Geschenke (z.B. Praxisgebühr abgeschafft ab 1.1.) und mögliche Verluste rausschieben (Griechenlandverluste). Und nach der Wahl die Überraschungen, unabhängig davon wer nun an die Macht kommt. Rekordsteuereinnahmen und dennoch Steuererhöhung, dieser Staat hat ein Ausgabe- und kein Einnahmeproblem. Ministerien und Posten abschaffen, Bürger entlasten. Wo sind die wählbaren Parteien geblieben?

Empfehlen
Gerhard Töpfel

Stabile Krankenkassenbeiträge

Ich frage mich worin genau der Unterschied zwischen Mehrausgaben durch steigende Krankenkassenbeiträgen und Gesundheits-Soli besteht. Wahrscheinlich ist es einfach gerechter und es fällt weniger auf, wenn man einen Gesundheits-Soli zahlen muss. Wahrscheinlich hatte auch deshalb "Niiiiemand die Absischt ene Moauer zü errischden!", weils verdammt noch eins ja ein Antifaschistischer Schutzwall war. Oh Schäuble ....

Empfehlen
Elisabeth Dreier

Las ich richtig?

„Um den Bundeshaushalt auf Belastungen aus Konjunkturrisiken oder aus der Eurokrise vorzubereiten, reichten nach seiner Einschätzung die Vorgaben der Schuldenbremse nicht aus“. Das wird ja spannend wie Lügenbaron W. Schäuble dies den Menschen erklären wird. Denn bei Rente und Umsatzsteuer sind die Deutschen empfindlich, das spüren sie direkt in ihrem Portmonee. Hoffentlich geht dann die Diskussion nicht in die falsche Richtung, hin zu Rot-Grün. Dies wäre noch schlimmer. Aber langsam sollten W. Schäuble, A. Merkel, S. Gabriel, J. Trittin, P. Steinbrück,… den Normalverdienern erklären, wie denn die Rente trotz der eingegangen Haftungen für Südeuropa noch finanziert werden kann. Wäre der Hohn, wenn hier bis 70 u. älter gearbeitet werden soll und in Südeuropa bis…. Dazu die Riesterrente durch Inflation aufgefressen wird. Die meisten Deutschen scheinen dies noch nicht realisiert zu haben.
Wie sagte W. Schäuble, die Eurorettung wird Deutschland keinen Cent kosten. Gewarnt wurde genug.

Empfehlen
Antwort (1) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 24.12.2012 17:21 Uhr
peter bernhardt

Schäuble ..."Lügenbaron" ?

Welch ein verharmlosender Euphemismus! Eine Verunglimpfung und Beleidigung einer literarischen Figur (Münchhausen)!
Nur Schleier aus Lügen und Propaganda, gegen politische und ökonomische Vernunft handeln, außer platten Sprüchen kein Konzept!

Empfehlen
Birgitt Ochs

in jedem Gerücht steckt ein Körnchen Wahrheit

heißt es doch.
Die geflossenen Milliarden-Weihnachtsgeschenke für die maroden EU-Staaten müssen doch wieder "erarbeitet" werden. Und von was, wenn nicht über höhere Steuern und niedrigere Renten für die deutsche Bevölkerung. Hat sie doch in diesem Monat auch noch betriebliches Weihnachtsgeld erhalten. Da muss doch was abgegeben werden an das Finanzministerium für weitere Spenden an "notleidende Staaten".
Die Deutschen freuen sich regelrecht darauf, bis 70 Jahre zu arbeiten, auch im Vorruhestand wissen sie nichts mit sich anzufangen (Ironie aus!).
Für wie dumm halten diese Politiker-Lügner die deutsche Bevölkerung?
Auch Angela Merkel verkündete vor der letzten Bundestagswahl: Keine Erhöhung der Mehrwertsteuer. Und was war drei Monate später? Mehrwertsteuererhöhung von 16 auf 19 %. So viel zu dem Ehrenwort und der Glaubwürdigkeit dieser "Volksvertreter".
Pech nur, dass dies schon vor der Wahl ans Tageslicht kam.

Empfehlen
Antworten (2) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 24.12.2012 20:49 Uhr
Closed via SSO

Man muss kein Gerücht lesen, um die Wahrheit zu erkennen.

Leute, holt Eich doch mal den gesamt-Haushalt im Ministerium oder die zahlen beim Statbund. Da könnte und konntet ih seit Monaten lesen, worauf das alles rausläuft. Und Schäuble sagt doch selbst, dass man evtl. ( hic!) auch damit rechnen müsse, dass einige Bürgschaften fällig werden könnten ... definitiv alle fällig werden! LOGIK!
Ich sags ungern, aber wir Michels warten halt immer, bis es zu spät ist und dann hats keiner gewusst... und wer es vorher anspricht, wird in Foren als Ketzter und Dummian beschimpft..
Jetzt wisst Ihr es also auch. schön zu wissen

Empfehlen
Rolf Jakober
Rolf Jakober (ro-ja) - 24.12.2012 12:54 Uhr

das Körnchen Wahrheit

ist in Ihrem Beitrag, Frau Ochs, leider verschüttet worden. Merkel hatte VOR der Wahl 2005 angekündigt, die MwSt von 16 auf 18% zu erhöhen, um damit die Beiträge zur Arbeitslosenversicherung abzusenken. Dafür gab es heftig Dresche von der SPD, die NACH der Wahl eine Erhöhung um 3 % durchsetzte.

Empfehlen
bernd stegmann

Hat jemand ernsthaft geglaubt, die Milliarden für Griechenland&Co, EU und Euro fallen vom Himmel?

Jetzt geht es ans Bezahlen von rechtswidrigen Vertragsbrüchen. Wer weiterhin, ohne jeden Zwang und geheim, CDUCSUFDPSPDGrüne, Linke, Piraten oder FreieWähler wählt, kann nicht mehr bei gesundem, geistigen Verstand sein, tut mir echt leid.

Diese Leute (meines Erachtens schlicht Verbrecher, da null Rücksicht auf GG, Verträge o.ä. genommen wird) sind EINZIG aufgrund entsprechender Wahlstimme handlungsfähig.

Empfehlen
Antwort (1) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 23.12.2012 18:45 Uhr
Gerhard Töpfel

Nö, natürlich nicht,

aber zahlen sollen bitte die, die es bestellt haben. Und das sind schließlich nebst unseren allseits gehassten Politikern, die Unternehmen, die seit Jahren fett die Kohle einschieben, die ihnen die Angestellten bei gleichzeitigem Real-Lohnverlust erwirtschaften und sich am Super-EU-Binnenmarkt ne goldene Arschnadel verdient haben.

Empfehlen
Uwe Bussenius
Uwe Bussenius (uwebus) - 23.12.2012 17:56 Uhr

"Der Vorruhestand solle so unattraktiv gemacht werden wie möglich

und die Witwenrenten gekürzt werden."
Die Altersarmut ist bereits heute vorwiegend ein "Privileg" der Frauen und dieser Macho möchte sie noch erhöhen. Bekommt ein Rentnerehepaar 1400 € Rente, dann bekommt die Witwe davon 55% = 770 €. Damit liegt sie dann ungefähr bei Hartz IV, goldige Aussichten für Frauen. Und das erstaunliche, die meisten von denen wählen auch noch schwarzrotgelbgrün. Denn diese 4 Musketiere unterscheiden sich in nichts, wenn es ums Abkassieren der Bürger geht.

Empfehlen
Antworten (2) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 24.12.2012 13:42 Uhr
Werner Mueller

@PaulB

Wahrscheinlich treffen Sie in Ihrem Urlaub vornehmlich Pensionäre, viele schon mit 50 beurlaubt und vortrefflich versorgt.
Pensionäre können sich auch einen Platz im Seniorenheim ohne Vermögensverluste leisten, Rentner nicht.
Diese Spekulationen sind der erste offizielle Hinweis darauf, was viele jetzt schon wissen, die Bankenrettung (fälschlich als EURO-Rettung tituliert) zehrt die Vermögen der kleinen Leute und alle Leistungsansprüche an den Staat vollkommen auf. Bankenrettung, koste es was es wolle: seit 2008 ca. 2 Billionen Euro nur aus den EU Töpfen (von den US-amerikanischen Steuerzahlern haben auch europäische Banken ein gut Teil abbekommen - bestimmt noch einmal den gleichen Betrag). Und immer noch sind die Banken insolvent - die toxischen Papiere vergiften ganz Europa.

Empfehlen
Paul Banaschak

Ich fahre zwei mal das Jahr in Urlaub

und ich treffe immer sehr viele Rentner aus Deutschland. Arm sehen die nicht aus. Meine Mutter hatte eine kleine Rente, da mein Vater als ungelernter Arbeiter beschäftigt war. Aber arm war selbst meine Mutter nicht - obwohl ihr keine Kindererziehungszeiten angerechnet wurden wie den heutigen. Und ich habe fünf Geschwister.
Also lassen wir den Unsinn mit der Altersarmut. Das ist was für linke Spinner. Wir sollten uns darauf konzentrieren, dass die künftigen Generationen nicht durch den Alternativlosen Fonds zur Sozialisierung Fauler Kredite geknechtet werden.

Empfehlen
Uwe Bussenius
Uwe Bussenius (uwebus) - 23.12.2012 17:41 Uhr

der stellvertretende Vorsitzende der FDP-Bundestagsfraktion, Volker Wissing:

„Wenn es zu Mehreinnahmen kommt, muss man sie den Bürgern an anderer Stelle zurückgeben.“
So wie ich die FDP einschätze bedeutete dies, die Steuermehreinnahmen bei Wegfall der MWSt-Ermäßigung für Lebensmittel durch Senkung des Spitzensteuersatzes zu kompensieren. Immer schön von unten nach oben, gelle, liebe FDP?

Empfehlen
Antworten (2) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 26.12.2012 01:50 Uhr
Otto Kaldrack

ja herr bussenius

ja wer hat denn die kalte progression mit zähnen, haut und knochen
verteidigt, die die ach so " böse FDP " zum. für mittlere und untere
einkommen ausgleichen wollte, natürlich die von ihnen so geliebten
roten und grünen. schalten sie besser mal ihren verstand ein, bevor
sie die falschen verunglimpfen.

Empfehlen
Paul Banaschak

linke Spuntisprüche helfen am Wenigsten

auch wenn ich völlig enttäuscht bin von der FDP und Ihnen meine Stimme sicher nicht mehr gebe, muss ich doch so viel anerkennen, dass die FDP noch die Partei mit einigen vernünftigen Bundestagsabgeordneten hat. Wenn auch mit verdammt wenigen.

Empfehlen

23.12.2012, 15:25 Uhr

Weitersagen
 

Jetzt müssen alle ran

Von Georg Giersberg

Wenn Deutschland seinen Wohlstand halten will, muss es alle Reserven mobilisieren: Schüler, Auszubildende, Studenten, Rentner - jeder ist gefragt. Mehr 2 5


Die Börse
Name Kurs Änderung
  F.A.Z.-Index --  --
  Dax --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --