http://www.faz.net/-gqe-7g8bg

Finanzhilfen und Steuervergünstigungen : Der Bund zahlt rund 22 Milliarden Euro Subventionen

  • Aktualisiert am

Bild: DW

Die Unternehmen bekommen direkt oder durch Steuervergünstigungen so viel Geld wie vor drei Jahren. Am Mittwoch stellt Finanzminister Schäuble den neuen Subventionsbericht vor.

          Die Bundesregierung zahlt unverändert hohe Subventionen an Unternehmen. Die direkten Finanzhilfen und Steuervergünstigungen des Bundes für Unternehmen seien für das kommende Jahr mit 21,8 Milliarden Euro genauso hoch wie sie schon im Jahr 2011 gewesen waren, berichtet der „Spiegel“. Er beruft sich auf den neuen Subventionsbericht, den Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) am Mittwoch im Kabinett vorlegen will.

          Die Finanzhilfen des Bundes seien während der vergangenen drei Jahre zwar zeitweise um 700 Millionen Euro auf 5,5 Milliarden Euro gesunken. Diese Einsparungen würden aber 2014 durch zusätzliche Fördermittel im Energiebereich wieder eingebüßt.

          Eine Sprecherin des Finanzministeriums wollte den Bericht nicht kommentieren, da dieser zunächst vom Kabinett gebilligt werden müsse. Die Steuervergünstigungen des Bunds fallen im kommenden Jahr demnach mit 15,5 Milliarden Euro um rund 100 Millionen Euro geringer aus als im Jahr 2011.

          Größter Subventionsempfänger ist dem Bericht zufolge die gewerbliche Wirtschaft mit 54 Prozent der Subventionen. Der Rest verteile sich vor allem auf Verkehr, Wohnungswesen und Landwirtschaft.

          Topmeldungen

          Amokläufe : Trump regt Bewaffnung von Lehrern an

          Der Präsident sieht in der Bewaffnung von Schulpersonal ein geeignetes Mittel gegen Amokläufe. Auf Angreifer müsse zurückgeschossen werden können, sagte er zu Überlebenden des jüngsten Massakers.
          Der Prototyp Hyperloop One

          Mit dem Hyperloop : Von Washington nach New York – in 29 Minuten?

          Tesla-Chef Elon Musk lässt jetzt buddeln: Für ein futuristisches Verkehrskonzept darf der Visionär jetzt testweise in Amerikas Hauptstadt bohren. Es geht um nicht weniger als eine Revolution.

          Syrischer Krieg : Spielball der Großmächte

          Syrien versinkt seit Jahren in Krieg und Gewalt – und ein Ende ist nicht in Sicht. Das liegt auch an den vielen verschiedenen Beteiligten und Interessen. Ein Überblick.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.