http://www.faz.net/-gqe-7qvvb

Statistisches Bundesamt : Väter bekommen 440 Euro mehr Elterngeld als Mütter

  • Aktualisiert am

Väter bekommen im Durchschnitt mehr Elterngeld als Mütter. Bild: dpa

Immer mehr Väter widmen sich der Erziehung der Kinder. Dabei profitieren sie mehr vom Elterngeld als Mütter.

          Väter bekommen im Durchschnitt fast 440 Euro mehr Elterngeld als Mütter, wenn sie wegen ihrer Kinder im Job pausieren. Das hat das Statistische Bundesamt für im Jahr 2012 geborene Kinder ausgerechnet. Demnach betrug der durchschnittliche Elterngeldanspruch im ersten Bezugsmonat 803 Euro, unabhängig davon, ob die Eltern zuvor erwerbstätig waren oder nicht. Väter bekamen im Mittel 1.140 Euro, Mütter 701 Euro.

          In den unterschiedlichen Durchschnittswerten des Elterngeldanspruchs für Mütter und Väter spiegeln sich laut dem Amt neben den individuellen Entscheidungen zur Inanspruchnahme von Elterngeld auch Unterschiede in der Erwerbsbeteiligung von Eltern wider. Rund neun von zehn Vätern (89,9 %) und fast sieben von zehn Müttern (67,1 %) waren vor der Geburt ihres Kindes erwerbstätig.

          Der durchschnittliche Elterngeldanspruch lag für erwerbstätige Väter im ersten Bezugsmonat im Schnitt bei 1.231 Euro monatlich, für erwerbstätige Mütter hingegen bei 883 Euro. Eltern, die vor der Geburt des Kindes nicht erwerbstätig waren, erhalten den Elterngeldgrundbetrag in Höhe von 300 Euro monatlich.

          Immer mehr Väter widmen sich der Statistik zufolge der Erziehung: Während im Jahr 2008 bundesweit 20,8 Prozent der Neugeborenen einen Vater hatten, der Elterngeld bezog, waren es 2012 nach kontinuierlichem Anstieg 29,3 Prozent. Spitzenreiter im Ländervergleich sind Sachsen mit 38,2 Prozent und Bayern mit 38,1 Prozent; im Saarland liegt die Quote halb so hoch - bei 18,1 Prozent.

          Die durchschnittlichen Elterngeldansprüche wurden auf Basis der Väter und Mütter errechnet, die für im Jahr 2012 geborene Kinder Elterngeld bezogen haben. Für diese Kinder wurden insgesamt 834.359 Leistungsbezüge beendet, davon 640.084 Ansprüche von Müttern und 194.275 Ansprüche von Vätern.

          Weitere Themen

          Kommt die Rezession?

          Wachstum an den Aktienmärkten : Kommt die Rezession?

          Die Nervosität an den Aktienmärkten steigt immer weiter. Nach neun Jahren Aufschwung wäre nach den üblichen Konjunkturmustern ein Abschwung fällig.

          Topmeldungen

          Luigi Di Maio (Mitte) verkündet am 27. September 2018 vom Balkon des Palazzo Chigi den „Haushalt des Volkes“.

          Haushaltspolitik in Italien : Volk ohne Geld

          Italiens neue Regierung ruft die „Abschaffung der Armut“ aus, macht Front gegen den „Terror der Märkte“ und bereitet die Zerstörung der EU vor. Warum geht sie nicht zuerst gegen das Privatvermögen der eigenen Leute vor?
          Andreas Jung auf dem Weg zur Fraktionssitzung der Union im Deutschen Bundestag.

          Unionspolitiker Andreas Jung : Der Mann, der sich mit Scholz anlegt

          In der Unionsfraktion hat sich der Badener Andreas Jung gegen starke Konkurrenz durchgesetzt – nun muss er die harten Themen Steuern und Haushalt anpacken. Kaum im Amt, stellt er sich gegen Vizekanzler Scholz.

          Mega-Demo zum Brexit : Die Hoffnung stirbt zuletzt

          Während die Austrittsverhandlungen zwischen der EU und Großbritannien immer noch keine sichtbaren Fortschritte bringen, gehen in London über eine halbe Million Menschen auf die Straße. Die Stimmung ist hoffnungsvoll.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.