http://www.faz.net/-gqe-7q0hg
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
F.A.Z.-Index -- --
DAX ® -- --
Dow Jones -- --
EUR/USD -- --

Veröffentlicht: 03.06.2014, 19:02 Uhr

Umweltschutz China nimmt Klima-Vorstoß zurück

Am Dienstag kündigt Pekings Klima-Beauftragter an, den Kohlendioxid-Ausstoß des Landes zu begrenzen. Doch schon abends macht er einen Rückzieher und sagt: „Das war meine persönliche Meinung.“

© AP Rauch aus den Schloten einer Zementfabrik in der Shandong-Provinz im Osten Chinas.

Wirklich ein Versehen? Früher im Verlauf dieses Tages verkündete der chinesische Klima-Beauftragte He Jiankun, dass die Volksrepublik künftig ihren Kohlendioxid-Ausstoß eindämmen werde. Das war eine mächtige Verlautbarung, zumindest wurde sie so wahrgenommen. Denn gestern erst hat der amerikanische Präsident ebenfalls überraschend mitgeteilt, zielstrebiger als bisher gegen den Kohlendioxid-Ausstoß mobilmache zu wollen.

Doch nun macht China wohl schon wieder einen Rückzieher. „Was ich heute gesagt habe, war meine persönliche Meinung“, sagte He der Nachrichtenagentur Reuters in Peking. Seine Aussagen vom Vormittag seien nur für „akademische Studien“ gedacht gewesen. „Was ich gesagt habe, stellt nicht die Haltung der chinesischen Regierung oder irgendeiner Organisation dar“, stellte er klar.

Mehr zum Thema

He hatte zuvor auf einer Konferenz erklärt, der weltweit größte Kohlendioxid-Produzent werde erstmals seine Treibhausgas-Emissionen mit einer festgelegten Obergrenze eindämmen. Dies werde im kommenden Fünf-Jahres-Plan der Führung verankert, der im Jahr 2016 in Kraft trete. Nach der Ankündigung von neuen Maßnahmen durch die amerikanische Regierung am Vortag hatte dies die Hoffnung auf einen Durchbruch im Kampf gegen den weltweiten Klimawandel genährt. Und nun?

Quelle: FAZ.NET/ala., Reuters

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Fund vor Tansania Trümmerteil stammt höchstwahrscheinlich von MH370

Mit hoher Wahrscheinlichkeit ist ein Stück einer Tragfläche der verschwundenen Malaysia-Airlines-Maschine gefunden worden – allerdings fernab des Suchgebiets. Mehr

29.07.2016, 17:24 Uhr | Gesellschaft
Ölraffinerie und Kraftwerk Tornado rast knapp an Industrieparks in China vorbei

Nach Angaben des chinesischen Staatsfernsehens wütete in unmittelbarer Nähe eines großen Industriegebietes ein Tornado. Dort sind unter anderem eine Ölraffinerie und ein Kraftwerk untergebracht. Mehr

29.07.2016, 17:25 Uhr | Gesellschaft
Streit um Wagenknecht Sahra, es reicht!

Nach dem Attentat in Ansbach kritisierte die Fraktionschefin der Linken die Flüchtlingspolitik. Führende Linken-Politiker reagieren entsetzt. Sie fordern Wagenknechts Rücktritt – und eine Kursänderung der Partei. Mehr

27.07.2016, 21:25 Uhr | Politik
#Nilsläuft Regeneration ohne Rausch

Nach dem Rennen trinken viele Sportler gerne alkoholfreies Bier. Doch welches schmeckt am besten? Eine Auswahl teste ich mit meinen sportlichen Kollegen. Mehr

28.07.2016, 11:49 Uhr | Sport
Hermann-Kesten-Preis Auszeichnung für Can Dündar und Erdem Gül

Mutige Kämpfer für die Meinungsfreiheit: Den türkischen Journalisten Can Dündar und Erdem Gül wird der Hermann-Kesten-Preis des deutschen PEN-Zentrums verliehen. Mehr

28.07.2016, 16:06 Uhr | Feuilleton

Minister Gabriel beim Mauscheln

Von Rainer Hank

Edeka darf Kaiser’s Tengelmann nicht übernehmen. Obwohl der Wirtschaftsminister es erlaubt hat. Der hat recht – aber doofe Argumente. Ein Kommentar. Mehr 4 8

Abonnieren Sie den Newsletter „Wirtschaft“

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden