Home
http://www.faz.net/-gqg-754ha
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
easyfolio

Bundesverkehrsministerium Falschparken soll drastisch teurer werden

Nach einem Medienbericht sollen die Strafen für Falschparker deutlich erhöht werden. Zur Begründung heißt es, das Verwarnungsgeld stehe oft in keinem Verhältnis mehr zur Parkgebühr.

© dpa Vergrößern Falschparker sollen künftig eine höhere Strafe zahlen

Autofahrer sollen für Falschparken nach einem Zeitungsbericht künftig bis zu doppelt so viel bezahlen wie bisher. Eine neue Verordnung des Bundesverkehrsministeriums sehe für das Überziehen der Höchstparkdauer um bis zu 30 Minuten künftig ein Verwarnungsgeld von zehn statt fünf Euro vor, schreibt die „Saarbrücker Zeitung“ (Montag).

Jede weitere Überschreitung werde ebenfalls um fünf Euro teurer: Bis zu einer Stunde seien dann 15 Euro fällig, bis zu zwei Stunden 20 Euro, bis zu drei Stunden 25. Wer noch länger überziehe, müsse 30 Euro zahlen.

Zur Begründung heißt es, das Verwarnungsgeld stehe oft in keinem Verhältnis mehr zur Parkgebühr. Deshalb verzichteten einige Autofahrer bewusst auf das Zahlen der Parkgebühr und nähmen das geringere Verwarnungsgeld in Kauf nehmen. Außerdem seien die Strafen für Parkzeit-Vergehen seit 1990 nicht mehr angepasst worden, obwohl sich das für die Betroffenen verfügbare Einkommen um etwa 59 Prozent erhöht habe.

Mehr zum Thema

Quelle: FAZ.NET/dpa

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Armutseinwanderung Städte in Europa gehen gegen Bettler vor

Zahlreiche Städte in Deutschland setzen aggressives Betteln unter Strafe. Damit folgen sie einem europaweiten Trend. Sozialpolitisch ist das Vorgehen umstritten. Mehr

19.08.2014, 21:02 Uhr | Wirtschaft
Gute Nachricht für Autofahrer Tanken wird wieder günstiger

Der Rückgang der Rohölpreise kommt beim Verbraucher an. Auch Benzin und Diesel werden günstiger. Wer am Abend tankt, spart zusätzlich. Mehr

13.08.2014, 19:49 Uhr | Finanzen
Rhein-Main-Hallen in Wiesbaden Neubau wird teurer als geplant

Die Kosten für die Rhein-Main-Hallen sollen um knapp zehn Prozent auf 194 Millionen Euro steigen. Die Stadt hat Extrawünsche. Mehr

21.08.2014, 12:48 Uhr | Rhein-Main

Die Gewerkschaften und die Macht

Von Kerstin Schwenn

Für die Bahn ist ein Streik wie einst 2007/08 ein Schreckensszenario. Doch die Gewerkschaften sollten nicht vergessen: Sie könnten ihre Macht auch überreizen. Mehr


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --

Grafik des Tages Deutschland, Telekom-Entwicklungsland

Die digitale Agenda ist offenbar wirklich nötig: Die Telekommunikationsbranche trägt hierzulande nur 2,25 Prozent zum BIP bei - weniger als etwa in Spanien, Frankreich oder Italien. Mehr 1

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden