http://www.faz.net/-gqg-74s5d
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
F.A.Z.-Index -- --
DAX ® -- --
Dow Jones -- --
EUR/USD -- --

Veröffentlicht: 03.12.2012, 11:43 Uhr

Armut und Reichtum Mehr als 100.000 Selbständige beziehen Hartz IV

127.000 Selbständige haben 2011 einer neuen Studie zufolge zusätzlich zu ihren Einnahmen Hartz-IV-Leistungen erhalten. Fast zwei Drittel von ihnen erwirtschaften ohne Hartz IV rechnerisch weniger als fünf Euro netto pro Stunde.

© dapd Vor allem in den ersten beiden Jahren der Selbständigkeit reicht das Einkommen ohne Hartz IV oft nicht aus

127.000 Selbständige haben zusätzlich zu ihren Einnahmen Hartz-IV-Leistungen erhalten, wie das Nürnberger Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) in einer neuen Studie herausgefunden hat. Fast zwei Drittel von ihnen erwirtschaften ohne die ergänzenden Hilfeleistungen weniger als fünf Euro netto pro Stunde.

Mehr als 42 Prozent der selbständigen Aufstocker arbeiten Vollzeit, hat das Institut ermittelt. Trotzdem werfe ihre Erwerbstätigkeit keinen ausreichenden Gewinn ab, um davon leben zu können. Der Anteil der Selbständigen in Hartz IV an allen Selbständigen liege bei weniger als drei Prozent, hieß es weiter. Er ist damit niedriger als der Anteil der Hartz-IV-Empfänger an den Erwerbstätigen insgesamt (3,7 Prozent). Allerdings habe sich in dem untersuchten Zeitraum zwischen 2007 und 2010 die Zahl der selbständigen Aufstocker von 67.000 auf 127.000 fast verdoppelt.

Mehr zum Thema

44 Prozent der selbständigen Aufstocker haben ihr Unternehmen in den vergangenen zwei Jahren gegründet. Sie arbeiten häufig als Verkäufer im Laden oder an Marktständen, Friseure und Kosmetiker oder Gaststätten- und Imbissinhaber. Der Anteil von 16 Prozent an Akademikern geht zurück auf Selbständige in künstlerischen Berufen wie Komponisten, Musiker, Sänger oder Designer sowie freiberufliche Lehrkräfte und Sprachdienstleister.

Drei Viertel verfügen über ein Einkommen von maximal 400 Euro. Nur fünf Prozent können laut IAB einen Gewinn von mindestens 800 Euro verbuchen.

Quelle: FAz.NET

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Ruhestand in Deutschland Rente mit 73

Die Deutschen leben immer länger. Und immer gesünder. Was spricht dagegen, auch immer länger zu arbeiten? Mehr Von Dyrk Scherff

22.08.2016, 15:01 Uhr | Finanzen
Alternative Ernährung Berlin als Trendstadt für Veganer

Immer mehr Menschen wollen sich vegan, also ganz ohne tierische Produkte ernähren: 900.000 sollen es in ganz Deutschland sein. Fast zehn Prozent davon leben Schätzungen zufolge in Berlin, und so ist es nicht überraschend, dass die deutsche Hauptstadt hier Trendsetter ist. In Berlin gibt es mehr vegane Restaurants als in Paris oder London, und immer mehr vegane Betriebe schießen aus dem Boden. Mehr

23.08.2016, 02:00 Uhr | Gesellschaft
F.A.Z. exklusiv Jetzt schaffen sogar die Krankenkassen ein Plus

Die gesetzlichen Krankenkassen haben nach Informationen der F.A.Z. im ersten Halbjahr ein Plus von 600 Millionen Euro erzielt. Was bedeutet das für die Zusatzbeiträge? Mehr Von Andreas Mihm, Berlin

26.08.2016, 06:35 Uhr | Wirtschaft
Deutlicher Punkterückgang Brexit schickt deutsche Wirtschaft auf Talfahrt

Das Münchner Ifo-Institut hat bekanntgegeben, dass der Geschäftsklima-Index im August um 2,1 auf 106,2 Punkte gefallen ist. Als ein Grund dafür wird der Brexit-Schock gesehen. Mehr

25.08.2016, 18:01 Uhr | Wirtschaft
Haushaltsüberschuss Der Ruf nach Steuersenkungen wird lauter

Finanzminister Schäuble kann sich über einen Überschuss von 18,5 Milliarden Euro freuen - und warnt vorsorglich vor zu hohen Erwartungen. Seine Parteifreunde klingen da ein wenig anders. Mehr Von Kerstin Schwenn, Berlin

24.08.2016, 17:53 Uhr | Wirtschaft

Für den Steuerzahler

Von Kerstin Schwenn, Berlin

In Zeiten steigender Haushaltsüberschüsse sollte in Berlin das Bewusstsein dafür reifen, dass dieses Geld großenteils dem Steuerzahler gebührt. Die Leistungsträger haben das verdient. Mehr 4 17

Abonnieren Sie den Newsletter „Wirtschaft“

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden

Grafik des Tages Türkeikrise bremst Fusionen und Übernahmen

Die Krise in der Türkei bestimmt weiter die Schlagzeilen. Aber was bedeutet sie für die Wirtschaft? Dazu gibt es jetzt eine erste Schätzung. Und die sieht ziemlich erschreckend aus. Mehr 0