Home
http://www.faz.net/-gqg-75ucd
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Armut und Reichtum Das bisschen Haushalt ...

In vielen Ländern auf der Welt arbeiten Frauen laut einer neuen Studie der OECD deutlich mehr als Männer - vorausgesetzt, man betrachtet nicht nur die bezahlte Arbeitszeit, sondern auch die unbezahlte.

© Getty Images Vergrößern Gestern wie heute - Hausfrau bei der Arbeit

In vielen Ländern auf der Welt arbeiten Frauen deutlich mehr als Männer - vorausgesetzt, man betrachtet nicht nur die bezahlte Arbeitszeit, sondern auch die unbezahlte, die Hausarbeit also, das Versorgen der Kinder und die Pflege der betagten Eltern. Genau diesen Ansatz verfolgt eine Erhebung der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD). Demnach verbringen Frauen jeden Tag im Durchschnitt fast doppelt so viel Zeit mit der Hausarbeit wie Männer. 8 Stunden und 13 Minuten arbeiten Frauen der Studie zufolge im Mittel jeden Tag, davon 4 Stunden und 37 Minuten im Haushalt. Die Männer kommen im Schnitt auf täglich 7 Stunden und 52 Minuten Arbeitszeit, davon 2 Stunden 20 Minuten im Haushalt.

Julia Löhr Folgen:  

Die Zahlen variieren von Nation zu Nation: In Ländern wie Indien und Japan halten sich die Männer aus der Hausarbeit weitgehend raus, während sie sich etwa in Dänemark und Schweden überdurchschnittlich engagieren. In Deutschland kommen Frauen nach OECD-Angaben auf täglich 7 Stunden 30 Minuten Arbeitszeit, davon 4 Stunden 29 Minuten unbezahlt. Männer arbeiten hierzulande 7 Stunden und 26 Minuten, davon 2 Stunden 44 Minuten unbezahlt.

Mehr zum Thema

Das unterschiedliche Pensum an Hausarbeit zwischen Männern und Frauen erklärt sich zum Teil dadurch, dass viele Frauen nach der Geburt eines Kindes ihren Beruf nicht mehr oder nur noch in Teilzeit ausüben - weil sie es so wollen oder weil es keine Kinderbetreuungsmöglichkeiten gibt. Die OECD betont allerdings, dass selbst in Lebensgemeinschaften, in denen die Frau der Hauptverdiener ist, nicht etwa die Männer das Gros der Hausarbeit übernehmen, sondern es dann gerade einmal zum Gleichstand kommt: In dieser Konstellation wenden beide täglich 4 Stunden 2 Minuten für die Hausarbeit auf.

Dass die unbezahlte Arbeit im Haushalt in erster Linie Sache der Frauen ist, halten die Forscher für einen der Gründe, warum Frauen oft weniger verdienen als ihre männlichen Kollegen, selbst in gleicher Position. Wer nach getaner Arbeit schnell zum Supermarkt oder zur Kita hetzt, hat in der - besonders in Deutschland gepflegten - Präsenzkultur der Unternehmen das Nachsehen.

Quelle: F.A.Z.

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Expertin fürs Haushältern Hausarbeit hat nichts mit Liebe zu tun

Frühjahrsputz sei Unsinn, meint Cornelia Ahlers. Die Inhaberin einer Haushaltsschule muss es wissen. Im Interview sagt sie, warum Streit um den Dreck die Beziehung gefährdet, warum Kinder saubermachen sollten und wie Männer Spaß am Bügeln finden. Mehr

19.03.2015, 19:27 Uhr | Rhein-Main
Lohngleichheit Schwesig will dieses Jahr Gesetz vorlegen

Am sogenannten Equal Pay Day protestierten in Berlin zahlreiche Menschen gegen die ungleiche Bezahlung von Frauen und Männern. Bei Frauen komme einfach weniger an - verglichen mit dem Verdienst, den Männer durchschnittlich hätten. Mehr

21.03.2015, 09:51 Uhr | Politik
Frauen versklaven Frauen Die Mütter des Menschenhandels

Sie versprechen Jobs und eine bessere Zukunft: Ein beachtlicher Teil der Menschenhändler in aller Welt sind Frauen. Oft tun sie anderen an, was ihnen selbst widerfahren ist. Mehr Von Alexandra Rojkov

30.03.2015, 15:03 Uhr | Gesellschaft
Gesundheitsversorgung Eine Frage von Leben und Tod: Krise in Griechenland

Auf der griechischen Touristeninsel Samos ist die Gesundheitsversorgung seit Beginn der Wirtschaftskrise nicht mehr gewährleistet. Spezialisten arbeiten oft auf Abruf, 24 Stunden an sieben Tagen in der Woche. Mehr

22.01.2015, 14:30 Uhr | Gesellschaft
TV-Kritik: Günther Jauch Jetzt seien Sie doch mal ein bisschen stolz!

Wenn Frauen weniger als Männer verdienen, erhitzt das die Gemüter. Führt Frauenministerin Schwesig ideologische Grabenkämpfe oder befindet sich Deutschlands Wirtschaft noch im Mittelalter? Mehr Von Sven Astheimer

23.03.2015, 04:37 Uhr | Feuilleton
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 20.01.2013, 12:04 Uhr

Musikalisches Pathos

Von Martin Gropp

Popstars wie Madonna, Rihanna und Jay-Z haben sich verbündet, um einen eigenen Streamingdienst zu gründen. Gut so, das belebt das Geschäft. Nur das Pathos ist ein wenig dick aufgetragen. Mehr


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --

Grafik des Tages Die riesigen Bargeldreserven der Tech-Unternehmen

Apple, Google und Co. haben riesige Bargeldbestände angehäuft. Man kommt aus dem Staunen kaum heraus und muss zum Vergleich schon die griechischen Staatsschulden heranziehen. Mehr 5

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden