Home
http://www.faz.net/-gqe-766jw
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
Risikoabsicherung

Arbeitsmarkt Immer mehr Menschen gehen in Frührente

In Deutschland sind noch nie so viele Menschen vorzeitig in Rente gegangen wie im Jahr 2011. Der Anteil stieg laut einem Zeitungsbericht von 41 Prozent im Jahr 2005 auf 48 Prozent, obwohl dies mit finanziellen Einbußen verbunden ist.

© dpa Vergrößern Krankenpfleger gehen demnach besonders häufig in Frührente, genau wie Erzieher und Erzieherinnen

In Deutschland sind noch nie so viele Menschen vorzeitig in Rente gegangen wie im Jahr 2011 - trotz der damit verbundenen finanziellen Einbußen. Das berichtet die „Süddeutsche Zeitung“ unter Berufung auf Zahlen der Deutschen Rentenversicherung. Demnach bezogen 2011 knapp 700.000 Menschen erstmalig Altersrente. Knapp die Hälfte von ihnen, fast 337.000, bekam nicht ihr volles Ruhegeld ausgezahlt, weil nicht bis zur Regelaltersgrenze von damals 65 Jahren arbeiteten.

Ihr Anteil an allen neu hinzu gekommenen Altersrentnern lag damit bei 48,2 Prozent. 2010 waren es 47,5 Prozent gewesen, 2005 sogar nur 41,2 Prozent. Der Trend verstärkt sich damit weiterhin.

Mehr zum Thema

Besonders betroffen sind dem Bericht zufolge zum Beispiel Krankenpfleger, Erzieher oder Arbeitnehmer im Dienstleistungssektor.

Quelle: dpa

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Streik Deutsche haben kaum noch Verständnis für Lokführer

Für ihren Bahnstreik haben die Lokführer kaum noch Rückhalt in der Bevölkerung. Nur ein Fünftel der Deutschen unterstützt sie noch. Und nicht mal die Lokführer, für die die GDL streikt, sind besonders angetan. Mehr

09.05.2015, 15:15 Uhr | Wirtschaft
Wetterwarnung Stürmisches Wochenende mit Elon und Felix

Der Deutsche Wetterdienst sprach von einer gefährlichen Wetterlage. Vor allem am Samstag sollten die Menschen demnach lieber zu Hause bleiben. Mehr

09.01.2015, 18:06 Uhr | Gesellschaft
Neues Raketenabwehrsystem Verteidigungsministerium will angeblich Meads kaufen

Berichten zufolge soll im Verteidigungsministerium die Entscheidung für ein neues Raketenabwehrsystem gefallen sein. Angeblich soll das System Meads die alten Patriot-Raketen ersetzen. Das Ministerium dementiert. Mehr

15.05.2015, 12:58 Uhr | Politik
Tarifkonflikt Erzieher weiten Kita-Streik auf ganz Deutschland aus

Tausende Erzieher haben ihren Kita-Streik auf ganz Deutschland ausgeweitet. Nach fünf Verhandlungsrunden gibt es immer noch keine Angebote der kommunalen Arbeitgeber. Verdi fordert die Gehälter um 10 Prozent zu erhöhen. Mehr

11.05.2015, 16:47 Uhr | Wirtschaft
Arbeitskampf der Erzieher In der Bundestags-Kita gibt es keinen Streik

Ganz Deutschland im Kita-Streik? Nein. Es gibt da eine exklusive Einrichtung in der Hauptstadt, die vom dem Ausstand verschont bleibt. Mehr

11.05.2015, 14:32 Uhr | Wirtschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 31.01.2013, 09:25 Uhr

Verordnete Einheit

Von Heike Göbel

Zum ersten Mal erntet die Bundesarbeitsministerin Lob aus der Wirtschaft. Aber tatsächlich sieht es eher so aus, als würde das neue Tarifeinheits-Gesetz Verteilungskonflikte verschärfen. Mehr 14 15


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --
Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden

Grafik des Tages Kaum Männer in den Kitas

Um die Kinder sollen sich auch die Männer kümmern, heißt es seit Jahren. Tun sie auch, aber nur daheim. In den Kitas arbeiten fast nur Frauen. Vor allem in Bayern. Mehr 4