http://www.faz.net/-gqe-75byq
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 26.12.2012, 11:45 Uhr

Arbeitsagentur-Chef Weise Selbständige sollen seltener Hartz IV bekommen

Mehr als 100.000 Selbständige bekommen Hartz IV zusätzlich zu ihrem Einkommen. Arbeitsagentur-Chef Frank-Jürgen Weise will das ändern. Er will nicht auf Dauer unrentable Geschäftsmodelle bezuschussen.

© dpa Auf dem Weg zur Arbeitsagentur.

Selbstständige, die von ihrem Gewinn nicht leben können, sollen künftig nicht mehr in jedem Fall Hartz-IV-Leistungen erhalten. Es gebe Überlegungen, die Regelungen für den Umgang mit sogenannten aufstockenden Selbstständigen nachzubessern, sagte der Vorstandschef der Bundesagentur für Arbeit, Frank-Jürgen Weise, in einem Gespräch mit der Nachrichtenagentur dpa. „Da sind einige Fehlentwicklungen erkennbar“, betonte Weise.

Im Juni 2012 hatten nach Erkenntnissen von Arbeitsmarktforschern 127.100 Selbständige in Deutschland ihre niedrigen Unternehmensgewinne mit Hartz-IV aufgebessert - fast doppelt so viele wie noch im Jahr 2007. Jeder vierte von ihnen brachte es gerade mal auf einen monatlichen Gewinn von 100 bis 200 Euro. Entsprechend stark hatten sie auf staatliche Unterstützung bekommen, hatte das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) Anfang Dezember berichtet.

Mehr zum Thema

„Wir haben bei manchen Selbständigen mit Hartz-IV-Bezug den Eindruck, dass der Bezug der Grundsicherung zum Geschäftsmodell gehört - ein Teil des Einkommens wird selbst erwirtschaftet, der andere Teil wird mit Hilfe der staatlichen Grundsicherung abgedeckt. Das kann nicht sein“, sagte Weise. Problematisch sei vor allem, wenn Selbstständige auf längere Zeit auf Hartz IV angewiesen seien.

Nach seinen Vorstellungen sollten Fallbetreuer künftig bei Selbständigen, die dauerhaft in der Verlustzone blieben, stärker die Schlüssigkeit des Geschäftsmodells überprüfen. Sollten das selbst erfahrene Jobcenter-Mitarbeiter nicht beurteilen können, müssten externe Berater hinzugezogen werden. Grundsätzlich gelte: In einer vorübergehenden schwierigen geschäftlichen Phase sollten auch Selbständige Hartz IV erhalten. Eine dauerhafte Subventionierung unrentabler Geschäftsmodelle lehne er aber ab, betonte Weise.

Quelle: FAZ.net / dpa

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Schwangerschaft und Geburt Schluss mit dem Baby-Gedöns!

Livia Görner ist seit Jahrzehnten Hebamme und will nicht über die besten Kreißsäle oder die Schönheit des Stillens reden. Sie findet: Es gibt andere, echte Probleme. Mehr Von Lucia Schmidt

22.06.2016, 14:24 Uhr | Gesellschaft
Nach Brexit-Votum Briten in Spanien sorgen sich um ihr Leben im Ausland

Sollte sich Großbritannien wirklich aus der EU lösen, könnte es für die britischen sogenannten Expats sehr viel schwieriger werden, etwa eine dauerhafte Aufenthaltserlaubnis zu bekommen. Auch die Sozialversicherung könnte zum Problem werden. Mehr

26.06.2016, 11:04 Uhr | Politik
Robuster Arbeitsmarkt Unser Jobwunder geht weiter

Der deutsche Arbeitsmarkt bleibt in guter Verfassung: Die Arbeitslosigkeit sinkt, mehr Menschen haben sozialversicherungspflichtige Jobs. Mehr

30.06.2016, 10:50 Uhr | Wirtschaft
Finnland Ein Atommüllgrab für 100.000 Jahre

Auf der kleinen Insel Olkiluoto im Bottnischen Meerbusen baut Finnland ein Atommüllendlager. 5500 Tonnen strahlender Abfall sollen in mehr als 400 Metern Tiefe dauerhaft begraben werden. Kritiker warnen vor möglichen Lecks. Das mit der Entwicklung beauftragte Unternehmen dagegen glaubt, dass das Endlager sicher ist – auch in 100.000 Jahren noch. Mehr

30.06.2016, 11:20 Uhr | Wissen
Berufe-Check Diese Berufe machen glücklich

Rechtsanwälte sind die glücklichsten Deutschen, Maurer sind mit ihrem Beruf nicht so zufrieden. Testen Sie selbst: Wie sieht es in Ihrem Beruf aus? Mehr Von Patrick Bernau, Text, und Jochen Rößler, Datenbank

22.06.2016, 12:46 Uhr | Wirtschaft

Das Autorennen startet erst

Von Henning Peitsmeier

Im Rennen darum, wer beim Thema autonomes Fahren die Nase vorn hat, schmieden sich ungewöhnliche Allianzen. Auch über Branchengrenzen hinweg, wie das Abkommen von BMW mit Intel und Mobileye zeigt. Mehr 1 2

„World Wealth Report“ So viele Millionäre leben in Deutschland

Weltweit hat das Vermögen der Millionäre im vorigen Jahr um vier Prozent auf 58,7 Billionen Dollar zugelegt. Deutschland ist dabei unter den vier Ländern mit den meisten Millionären – und hatte überdurchschnittliche Zuwächse. Mehr Von Christian Siedenbiedel 80 63

Abonnieren Sie den Newsletter „Wirtschaft“

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden