http://www.faz.net/-gqe-77wbk

Annegret Kramp-Karrenbauer : CDU-Ministerpräsidentin für höheren Spitzensteuersatz

  • Aktualisiert am

Annegret Kramp-Karrenbauer Bild: dpa

Abermals wirbt die Regierungschefin des Saarlandes für höhere Steuersätze auf höhere Einkommen - obwohl die FDP wie auch Bundesfinanzminister Schäuble das bereits abgelehnt haben.

          Die Ministerpräsidentin des Saarlandes, Annegret Kramp-Karrenbauer, setzt im beginnenden Bundestagswahlkampf auf einen höheren Spitzensteuersatz. Das in den neunziger Jahren geltende Niveau könnte wieder eingeführt werden, sagte die CDU-Politikerin dem Deutschlandradio Kultur. Damals betrug der Spitzensteuersatz 53 Prozent, den der frühere Kanzler Gerhard Schröder (SPD) auf die derzeit gültigen 42 Prozent senkte.

          Frau Kramp-Karrenbauer unternimmt damit einen abermaligen Vorstoß für einen höheren Spitzensteuersatz. Die FDP wie auch Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hatten bereits früher diesen Überlegungen eine Absage erteilt.

          Das Thema wird im Bundestagswahlkampf dennoch eine Rolle spielen. Denn die SPD will den Spitzensteuersatz auf 49 Prozent ab einem Einkommen von 100.000 Euro erhöhen. Die Grünen wollen einen Spitzensteuersatz von 49 Prozent schon ab einem zu versteuernden Einkommen von 80.000 Euro greifen lassen.

          Weitere Themen

          Der Fotokopierer wird 80

          Bürotechnik : Der Fotokopierer wird 80

          Ende Oktober 1938 fertigte der Erfinder Carlson die erste Fotokopie an. Auch heute noch stehen Kopierer in jedem Unternehmen. Und das papierlose Büro lässt weiter auf sich warten.

          Amazons Warenlager Video-Seite öffnen

          Zu Besuch in Baltimore : Amazons Warenlager

          Amazon ist das wohl größte Handelsunternehmen weltweit. Dank Innovationskraft und Erfindergeist, konnten sie nicht nur neue Produkte für den Kunden herstellen, sondern setzen auch in der Lagerlogistik neue Maßstäbe.

          Topmeldungen

          Mohammed Bin Salman im März 2018 vor einer Abreise nach Kairo

          Fall Khashoggi : Knochensägenmoderne

          Muhammad Bin Salman galt als Revolutionär, manchen gar als modernder Traumprinz. Doch er stößt jeden in den Treibsand, der dem Thron zu nahe kommt. Ein Kommentar.

          Mega-Demo zum Brexit : Die Hoffnung stirbt zuletzt

          Während die Austrittsverhandlungen zwischen der EU und Großbritannien immer noch keine sichtbaren Fortschritte bringen, gehen in London über eine halbe Million Menschen auf die Straße. Die Stimmung ist hoffnungsvoll.
          Nach dem Absturz der SPD in Bayern behandelt die Union ihren Koalitionspartner „wie ein rohes Ei“.

          FAZ Plus Artikel: Aus Sorge vor Koalitions-Aus : Union: lieb zur SPD sein

          Im Umgang mit den angeschlagenen Sozialdemokraten ziehen Unionspolitiker nun die Samthandschuhe über – aus Sorge vor einem Aus der Koalition. Doch die schwarz-rote Liebe könnte schon bald wieder erkalten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.