http://www.faz.net/-gqe-6ydiv
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 12.03.2012, 15:35 Uhr

Ab 1. Juli 2012 Die Renten steigen

Vom 1. Juli an steigen die Renten in Deutschland. Im vergangenen Jahr gab es 0,99 Prozent mehr, nun sind höhere Zuwächse vorgesehen - allerdings in Ost und West in unterschiedlicher Größenordnung.

© dapd Von Juli an steigen die Renten in Deutschland

Die etwa 20 Millionen Rentner in Deutschland bekommen vom 1. Juli an mehr Geld. Die Bezüge der Ruheständler würden im Westen um 2,18 Prozent und im Osten um 2,26 Prozent angehoben, teilte Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) am Montag mit.

Für den Westen ist das zwar die zweitgrößte Rentenanhebung seit 1994. Sie reicht aber kaum aus, um die Preissteigerung von 2,3 Prozent im vorigen Jahr auszugleichen. Die Anhebung im Osten fällt überraschend gering aus, nachdem Rentenexperten eine Erhöhung um deutlich mehr als drei Prozent vorausgesagt hatten.

Mehr zum Thema

Ein Rentner, der 45 Jahre lang Beiträge auf einen Durchschnittsverdienst bezahlt hat, bekommt somit im Westen knapp 27 Euro und im Osten knapp 25 Euro im Monat mehr. Das Bundeskabinett will die Rentenerhöhung am Mittwoch beschließen. Das Arbeitsministerium sprach von einer „kräftigen“ Rentenerhöhung.

Die Rentner hätten Anteil am wirtschaftlichen Aufschwung 2011, der mit Lohnsteigerungen und einem deutlichen Beschäftigungszuwachs verbunden gewesen sei. Ministerin von der Leyen kündigte an, die Bundesregierung werde noch vor der Sommerpause ein Gesetzespaket für die geplante Kombi- und Zuschussrente auf den Weg bringen.

Ähnlich stark stiegen die Renten zuletzt 2009

Die Zuschussrente stelle sicher, dass sich Vorsorge auch für Geringverdiener sowie Frauen lohne, die Teilzeit gearbeitet, Kinder erzogen oder Angehörige gepflegt hätten. Ähnlich stark waren die Renten zuletzt 2009 gestiegen, mit einer Anhebung um 2,41 Prozent im Westen und 3,38 Prozent im Osten.

Im Jahr darauf gab es eine Nullrunde, im vorigen Jahr nur eine schmale Rentenanhebung um ein Prozent. Die diesjährige Anhebung im Osten fiel aber geringer aus, als von der Rentenversicherung im Herbst geschätzt. Die „Bild“-Zeitung hatte noch am Samstag von einem Rentenplus von 3,6 Prozent berichtet.

So lohnt sich der Ruhestand © dapd Bilderstrecke 

Ausschlaggebend für die Rentenerhöhung ist die Entwicklung der Löhne, die für den Osten von den Experten überschätzt wurde. Im Osten legten die Löhne 2011 um knapp 2,3 Prozent zu, im Westen um fast drei Prozent. Zudem wirkt sich in diesem Jahr ausnahmsweise der Nachhaltigkeitsfaktor rentensteigernd aus, der das Zahlenverhältnis von Rentnern und Beitragszahlern widerspiegelt. Der Beschäftigungsaufbau 2011 war so rasant, dass weniger Neurentner hinzugekommen sind als neue Beitragszahler.

Daraus hätte sich rechnerisch im Westen eine Rentenerhöhung um 4,4 Prozent und im Osten um 3,73 Prozent ergeben. Diese Anhebungen werden aber verringert als Ausgleich dafür, dass Schutzklauseln in den Jahren 2005, 2006 und 2010 Rentenkürzungen verhindert hatten. Dieser Ausgleichsbedarf ist im Osten nun abgebaut, während im Westen noch 0,71 Prozentpunkte als Bürde für künftige Rentenerhöhungen übrig sind.

Quelle: FAZ.NET mit Material von Reuters

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Alterung in Deutschland Die größte Rentenerhöhung seit 23 Jahren

Nun tritt sie in Kraft, die Rentenerhöhung. 20 Millionen Rentner bekommen erheblich mehr Geld. Die Diskussion um die Alterssicherung aber tobt weiter. Mehr

01.07.2016, 07:22 Uhr | Wirtschaft
Eine Faust geht nach Westen Wettfressen mit Bud Spencer

Das Wettfressen von Bud Spencer mit Joe Bugner in Eine Faust geht nach Westen. Mehr

28.06.2016, 14:28 Uhr | Feuilleton
Beitragssätze Sozialabgaben steigen 2017 über die 40-Prozent-Marke

Sozialabgaben unter 40 Prozent werden bald der Vergangenheit angehören. 2017 wird der Beitragssatz steigen. Arbeitgeber warnen vor unliebsamen Überraschungen. Mehr Von Kerstin Schwenn, Berlin

26.06.2016, 21:49 Uhr | Wirtschaft
Videografik Soziale Ungleichheit in der EU

Die Europäische Union, eine Union für Freiheit, Demokratie und soziale Gleichheit? Von wegen, jedes Land kocht sein eigenes Süppchen. Die Unterschiede könnten kaum größer sein. Kann eine Europäische Union mit solchen Rissen im sozialen System überhaupt bestehen? Wie steht es tatsächlich um Jobs, soziale Absicherung und Renten in der EU? Mehr

22.06.2016, 16:07 Uhr | Wirtschaft
F.A.Z. Exklusiv Viele Ökonomen für Rente mit 70

Deutschland diskutiert über die Rente. Die Regierung will im Herbst eine Reform vorstellen. Die Fachleute machen eine klare Ansage. Mehr Von Philip Plickert

28.06.2016, 11:48 Uhr | Wirtschaft

Wer ist der bessere Fahrer – Mensch oder Computer?

Von Holger Appel

Was hat zu dem tödlichen Unfall in einem von Computern gesteuerten Auto geführt? War der Fahrer übermütig? Hätte das Auto nicht trotzdem bremsen müssen? Es stellen sich nun sehr grundsätzliche Fragen. Mehr 13 24

„World Wealth Report“ So viele Millionäre leben in Deutschland

Weltweit hat das Vermögen der Millionäre im vorigen Jahr um vier Prozent auf 58,7 Billionen Dollar zugelegt. Deutschland ist dabei unter den vier Ländern mit den meisten Millionären – und hatte überdurchschnittliche Zuwächse. Mehr Von Christian Siedenbiedel 80 64

Abonnieren Sie den Newsletter „Wirtschaft“

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden