http://www.faz.net/-gqe-8vvfm
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
F+ Icon
F.A.Z. PLUS
abonnieren
F.A.Z.-Index -- --
DAX ® -- --
Dow Jones -- --
EUR/USD -- --

Grafik des Tages So lief das Streikjahr 2016

Wochenlange Streiks sind vergangenes Jahr ausgeblieben. Vor allem im Vergleich zu 2015 ging es deutlich ruhiger zu. Unsere Grafik des Tages zeigt die Bilanz der letzten zehn Jahre.

    1/32
Keine wochenlangen Streiks
© FAZ.NET / Statista - Lizenz: CC BY-ND Vergrößern

Keine wochenlangen Streiks

1,1 Millionen Streikteilnehmerinnen und -teilnehmer zählt das Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Institut (WSI) der Hans-Böckler-Stiftung für das vergangene Jahr. Dabei sind insgesamt 462.000 Arbeitstage ausgefallen. Gegenüber dem Jahr 2015 bedeutet das einen erheblichen Rückgang, wie die Statista-Grafik zeigt. "Entscheidend war 2016, dass diesmal große, über Wochen andauernde Arbeitsniederlegungen ausblieben", so WSI-Arbeitskampfexperte Dr. Heiner Dribbusch. "Deshalb ging 2016 das Arbeitskampfvolumen wieder auf den Durchschnitt der Jahre 2011 bis 2014 zurück, als im Mittel 469.000 Arbeitstage ausfielen." Die Streiks mit der größten Beteiligung waren 2016 die Warnstreikwellen im Verlauf der Tarifrunde des Öffentlichen Dienstes, an denen sich nach Schätzungen der Gewerkschaften an die 200.000 Beschäftigte beteiligtem sowie Warnstreiks in der Metall- und Elektroindustrie.