http://www.faz.net/-gqe-7m3jw
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
F+ Icon
F.A.Z. PLUS
abonnieren
F.A.Z.-Index -- --
DAX ® -- --
Dow Jones -- --
EUR/USD -- --

Veröffentlicht: 06.02.2014, 16:26 Uhr

Glücksspiel 2013 Deutsche verzocken 11 Milliarden Euro

Viele Deutsche spielen Lotto oder machen Sportwetten. Doch der erwünschte Gewinn bleibt meist aus. Im vergangenen Jahr haben die Menschen hierzulande rund 11 Milliarden Euro durch Glücksspiel verloren.

von
© FAZ.NET/Statista - Lizenz: CC BY-ND 3.0

Ob Lotto, Sportwetten oder Daddeln am Automaten: Etwa die Hälfte der Deutschen beteiligt sich an Glücksspielen, sagt die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. Dabei sind es mehr Männer als Frauen, die ihr Geld verwetten.

Anne-Christin Sievers Folgen:

Im vergangenen Jahr haben die Deutschen 15 Milliarden Dollar, umgerechnet rund 11 Milliarden Euro verzockt. Rechnet man das auf die Bevölkerung herunter, hat dabei jeder Bundesbürger im Durchschnitt etwa 183 Dollar, also umgerechnet 134 Euro verloren, wie aus einer Grafik von Statista hervorgeht. Diese Summe ist schnell erreicht: Wer etwa ein Mal in der Woche für etwa 10 Euro Lotto spielt, kommt im Jahr schon auf Ausgaben von 520 Euro.

Absolute Spitzenreiter in riskanten Geldspielen sind aber die Amerikaner: Sie haben 2013 rund 119 Milliarden Dollar in Spielhallen, Casinos und Pferderennplätzen gelassen, das sind 379 Dollar pro Person.

Mehr zum Thema

Zurück in Rom

Von Werner Mussler

Die EU hat Geburtstag und ihre Staats- und Regierungschefs wollen heute in Rom Einigkeit demonstrieren. Doch 60 Jahre nach den Römischen Verträgen geht es Europa nicht gut. Gibt es trotzdem etwas zu feiern? Ja, durchaus! Mehr 38 22

Abonnieren Sie den Newsletter „Wirtschaft“

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden
Zur Homepage