http://www.faz.net/-gqe-7m3jw

Glücksspiel 2013 : Deutsche verzocken 11 Milliarden Euro

Bild: FAZ.NET/Statista - Lizenz: CC BY-ND 3.0

Viele Deutsche spielen Lotto oder machen Sportwetten. Doch der erwünschte Gewinn bleibt meist aus. Im vergangenen Jahr haben die Menschen hierzulande rund 11 Milliarden Euro durch Glücksspiel verloren.

          Ob Lotto, Sportwetten oder Daddeln am Automaten: Etwa die Hälfte der Deutschen beteiligt sich an Glücksspielen, sagt die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. Dabei sind es mehr Männer als Frauen, die ihr Geld verwetten.

          Anne-Christin Sievers

          Redakteurin in der Wirtschaft.

          Im vergangenen Jahr haben die Deutschen 15 Milliarden Dollar, umgerechnet rund 11 Milliarden Euro verzockt. Rechnet man das auf die Bevölkerung herunter, hat dabei jeder Bundesbürger im Durchschnitt etwa 183 Dollar, also umgerechnet 134 Euro verloren, wie aus einer Grafik von Statista hervorgeht. Diese Summe ist schnell erreicht: Wer etwa ein Mal in der Woche für etwa 10 Euro Lotto spielt, kommt im Jahr schon auf Ausgaben von 520 Euro.

          Absolute Spitzenreiter in riskanten Geldspielen sind aber die Amerikaner: Sie haben 2013 rund 119 Milliarden Dollar in Spielhallen, Casinos und Pferderennplätzen gelassen, das sind 379 Dollar pro Person.

          Weitere Themen

          Topmodels Video-Seite öffnen

          Von Hennen und Hähnen : Topmodels

          Es gibt 20 Milliarden Hühner auf der Welt. Die meisten leben unter schrecklichen Bedingungen. Wenige sind glücklich. Die schönsten wurden nun von Moreno Monti und Matteo Tranchellini ins Bild gesetzt.

          Topmeldungen

          AWI-Forscher bergen eine der Messbojen aus dem Meereis.

          Müll-Rekord in der Arktis : Die unheimliche Plastikschwemme

          Plastikfunde im Meer können niemanden mehr überraschen, aber so viel, wie jetzt sogar in entlegenen Winkeln des eisigen Nordens gemessen wurde, hat bisher kaum jemand für möglich gehalten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.