Home
http://www.faz.net/-gqe-78jxy
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, FRANK SCHIRRMACHER, HOLGER STELTZNER

Wenig Vermögen Wo ist das Geld der Deutschen hin?

 ·  Die Deutschen haben wenig Vermögen, das stimmt. Um aber den Wohlstand eines Landes zu würdigen, sollte man besser auf das Volkseinkommen blicken.

Artikel Bilder (2) Lesermeinungen (240)
1 2 3 8  
Lesermeinungssuche (gesamt):
Sortieren nach
Walther Schmidt

Niedriges Privatvermögen der Deutschen ist kein Rätsel.

Das niedrige Privatvermögen der Deutschen ist kein Rätsel, sondern ein Zustand. Über die Ursachen kann man sich Gedanken machen und muss dann die Dinge ändern. Die Realität schönreden hilft da nicht. Die klare Zahlenlage ist zu eindeutig.

Empfehlen
Lieselotte Mueller

Wo unser Geld geblieben ist

Fragen Sie doch mal in der Wirtschaft nach, wie haben die ihre Preise umgesetzt? Die Preise wurden nicht halbiert sondern 1:1 . Mit 2000 DM kam eine Familie bequem im Monat zurecht, heute kann man mit 1000 €uro nicht mehr leben. Da ist das ganze Geld Deutschen geblieben.

Empfehlen
Michael Thuma

Wo ist da Geld hin

Ihre Vermögen im Westen von .de sind ähnlich denen von Österreich. Ich vermute was sie suchen, finden sie wenn sie Frage nach der gefühlten Inflation beantworten. Gehen sie mal von einem 'Schnitt'/Investition aus ... Das Problem von .de ist, dass ihnen kaum einer außer der FED die Rechnungen kann zahlen. Etwas plump.

Was finanzieren die Staatsschulden(nicht wofür werden sie ausgegeben) ursächlich in einem Wirtschaftsraum ohne Rohstoffe im Übermaß seit ca. 40 Jahren. Mehr oder weniger die aufgelaufenen Zinszahlungen und Teile davon. Bankengewinne.

Deutschland ist der letzte Schuldner, dem man noch zutraut, dass er den Cash Flow (Abgaben und Steuerabschöpfung) am Laufen hält. Nicht da .de so super ist.

Motive will ich nicht hinterfragen. Pensions- und Rentansprüche sind eigentlich ein wenig ein Lug. Es ist dem Sinn allein Gegengewicht vorhanden das auf Bewertungen basiert und letztendlich sind selbige eine Wette auf die Leistungsfähigkeit einer Volkswirtschaft + bezahlte Rechnungen ..

Empfehlen
Edda Wiegand

Kroatien, Lettland, Montenegro...

... auch beurteilen. Danke

Empfehlen
otto kaldrack

Alles ist relativ

nur eins nicht: dieWAHRHEIT! und die ist in Griechenland z.B., daß fast keiner
Steuern gezahlt hat. Die zweite Wahrheit ist, daß unsere Sozis ob rot oder
grün zwar deutsche Steuerhinterzieher jagen, wo immer sie können, aber
griech. z.B. für so tolle Menschen halten, daß es nur recht und billig ist, wenn
der ehrliche d. Steuerzahler für diese aufkommt, und dafür unsere eigene
Infrastruktur gewaltig NOT leidet. Für mich ist ist diese RELATIVITÄTSLEHRE
einfach nur zum k......

Empfehlen
Alex Zunker
Alex Zunker (zunker) - 22.04.2013 07:24 Uhr

Die Deutschen sind mehrheitlich Konsumidioten.

Obwohl sie die Toppverdiener sind, kaufen sie kaum gescheite Vermögenswerte wie Aktien. Stattdessen wird konsumiert wie blöde. Deutschland ist auch Urlaubsweltmeister und sind autoverrückt.

Empfehlen
Antworten (3) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 23.04.2013 09:48 Uhr
Michael Scheffler

Hatten Sie auch was zum Thema zu sagen Herr Gabor?

Was sagen Sie dazu, dass das Durchschnittsalter der Autos immer höher wird und selbst wenn die Leute länger studieren, sind sie im Normalfall mit unter 30 fertig und verdienen ja die dicke Marie. Oder ist das etwa nicht so?

Empfehlen
Fritz Garbor

Seit wann ist man mit über 26 Jahren noch Jugendlicher?

Sie haben aber recht: Weil mehr junge Leute heute studieren, ist deren Einkommen und Autobesitz im Vergleich zu 1985 natürlich gefallen!

Empfehlen
Michael Scheffler

Quatsch mit Soße

Topverdiener? Schauen Sie mal auf das Netto vom Brutto und vergleichen Sie mit anderen Ländern. Von dem Bisschen kann man nicht noch "gescheite Vermögenswerte" kaufen.
Denn mit dem Netto müssen zunächst erst mal Wohnung, Energie und Lebensmittel finanziert werden. Von denen sind nur Letztere günstig.
Urlaubsweltmeister sind wir in dieser Form schon lange nicht mehr und autoverrückt schon gar nicht. Erstens fahren immer mehr alte und dann noch billige Autos durch die Gegend. Und zweitens können sich Jugendliche unter 30 kaum noch ein Auto leisten. Bitte aktuelle Statistiken lesen, bevor Sie irgendwelche schon lange nicht mehr stimmenden Vorurteile über Deutsche im Forum platzieren.

Empfehlen
Andreas Schulte

Enteignung

Die Erklärungsversuche unserer Politiker ist schon lächerlich - wenn die Aussage nicht passt, dann muss sie dem Volk eben durch geeignete Auslegung nahe gebracht werden. Die Wahrheit ist eigentlich recht einfach: wie hoch ist der effektive Steuersatz in Deutschland? Wenn vom Einkommen deutlich über 50% (in der Spitze, inkl. Verbrauchssteuern) weggesteuert werden, bleibt eben weniger um Vermögen, in welcher Form auch immer, aufzubauen.
Aber es ist offensichtlich einfacher das Geld aus anderer Leute Brieftasche zu nehmen...

Empfehlen
Dr. Hans Juergen Gruener

Dass die Wirtschaftspolitik der letzten 20 bis 30 Jahre hier, ein Desaster ist, sollte man einfach .

...mal nicht beschönigen sondern zugeben und die Konsequenzen ziehen. Als erstes Zeichen des guten Willens wäre die Abschaffung des sog. Soli unumgänglich. Der konsequente nächste Schritt wäre ein radikaler Bürokratieabbau mit wirklich massiver Freisetzung aller überflüssigen teuren Bürokraten. An sich müsste sich die Troika jetzt auch diesen Staat vornehmen.

Ein "weiter, wie bisher", wird in Bälde zu nicht mehr beherrschbaren Unruhen führen.

Empfehlen
Michael Gerlach

Also, Was Tun ? Balance Of Power !

Es ist offensichtlich dass die Ideen des Herrn Kohl den Median-Deutschen verarmt haben. Ich bin selbst Ingenieur und entwickle Software, die in einem Dax-Konzern eine weltweite Auswertung von Produktfehler-Meldungen durchführt. Davon kann ich eine drei-Personen-Familie gerade mal so ernähren, das Heizöl kaufen und einen deutschen Kleinwagen unterhalb Golf kaufen und unterhalten. Urlaub ist zZ nicht drin.
Also, was können wir tun ? AfD wählen ist notwendig, aber nicht hinreichend. Wir brauchen Alliierte, um das EU-Joch von uns abzuwerfen. Wer kann uns dabei helfen ? Die Briten, die herzlich wenig von einem Superstaat vor Ihrer Haustür haben. HMS Victory, mit der Nelson die vor-EU von Napolen und den Spaniern versenkte, ist bis Heute ein Schiff der Liste der Royal Navy. Zudem haben die Briten besten Zugang zu Washington. Also, denen helfen dass die kranken Träume der Neu-Napoleoner nicht Wirklichkeit werden !
Ich helfe gerne dabei, wenn die Victory dann wieder aus Portsmouth ausläuft !

Empfehlen
Bernhard Schumacher

Was lesen meine entzündeten Augen hier?

"Für die Deutschen dürfte der Faktor Wohlfahrtsstaat besonders relevant sein im Wohlstandsvergleich mit anderen europäischen Ländern. Denn Deutschland hat in dieser Hinsicht mehr zu bieten als etwa Zypern oder Portugal."

So, jetzt reicht's langsam!

Wie kommt dieser "Wohlfahrtsstaat" denn zustande? Die Leute, die arbeiten gehen, bauen ihn auf und aus allen möglichen Entwicklungsländern (Türkei, Rumänien, Afghanistan etc.) strömen hier Clans ein und verkonsumieren unseren Wohlfahrtsstaat. Es würde uns wesentlich besser gehen OHNE diesen "Wohlfahrtsstaat". Von mehr Netto vom Brutto könnte sich jeder seine eigene Wohlfahrt aufbauen anstatt hier Massen von orientalischem Prekariat durchzufüttern, das die Zusammensetzung der Bevölkerung destabilisiert.

Da zudem die EZB unsere Ersparnisse ungehemmt verbraten darf, sehe ich hier weder Wohlstand noch Wohlfahrt auf uns zukommen.

Es gibt kein dümmeres Land als Deutschland.

Empfehlen
David Engelhart

Median und Durchschnitt

Wie man erkennt ist das Durchschnitts-Vermögen der Deutschen deutlich höher als das Median-Vermögen, was nichts anderes heißt, als dass das Vermögen sehr ungleich verteilt ist. Kann man bei den Reicheren nicht ein bisschen was abzapfen? Achso, ich vergaß: Sozialistische Umverteilungsphantasien praktisch umgesetzt schaden dem deutschen Volkskörper. Na gut, lassen wir den armen reichen Würsten ihr Geld, leben ja nicht in spätrömischer Dekadenz wie die ALG-II-Empfänger.

Empfehlen
Axel Fachtan

Junganwälte die Hundertausend nicht umsetzen, sondern verdienen, wird die Autorin lange suchen müsse

Es ist wohlmöglich so, dass Mittelstand und Mittelschicht in Deutschland seit Jahrzehnten mehr abgezockt werden, als in Italien, Spanien oder Zypern. Ich erinnere daran, dass Griechen- land es in der vermeintlich größten Krise abgelehnt hat, Amtshilfe durch Finanzbeamte aus Deutschland anzunehmen. Die Eindämmung der Steuerhinterziehung und Korruption war denen zu gefährlich. Das Ausmelken des deutschen Steuerzahlers war und bleibt vorzugs-würdig.

Das Erklärungmodell mag ganz einfach sein: Die Mittelschicht in Deutschland steht wesentlich schlechter da, weil das Volksvermögen nicht ihr zugute kommt, sondern in den Rettungs- schirmen und für die Umverteilung in Brüssel ausgegeben wird. Und bei den Energiepreisen bedient sich der Staat auch gerne bei den Bürgern, wenn Sie tanken sind etwa 80 Prozent direkte und indirekte Steuern und Abgaben. Das Europa der Milliardäre und der Bürokraten lässt die Mittelschicht ausgeplündert zurück.

Empfehlen
Closed via SSO

Haus und Acker sind BESSER als eine zukünftige Rente

Da gibt es nichts schönzureden. Das Rentenversprechen (in Dt. ab 67) ist überhaupt nichts wert. Nach einer Währungsreform bekommt die überwiegende Mehrheit der Rentner einfach nur die Grundsicherung.
Auch die Werte für Immobilen schwanken. Aber: Auch nach einer Währungsreform ist ein Haus immer noch ein Haus und ein Acker immer noch ein Acker.

Empfehlen
Antwort (1) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 22.04.2013 15:58 Uhr
Michael Scheffler

Herr Urban

Leider stimmt auch das nicht so. Beschäftigen Sie sich mal mit der Zeit nach dem ersten Weltkrieg. Da ist man auf die tolle Idee gekommen, Immobilien rückwirkend zu besteuern...

Empfehlen
Fritz Garbor

Deutsche geben ihr Geld vertrauensvoll an Lebensversicherungen,

geben es für völlig überteuerte Großstadtmieten von 15,-€m2 wie in München aus,
stecken Unsummen in ihren überteuerten Fahrzeugpark,
allzu oft davonlaufende Ehefrauen machen Männer arm -und sich selbst auch,
Alleinerziehende verarmen wegen Uneffektivität der Lebensführung,
die häufige Lebensorganisation als Single ist uneffektiv und teuer,
ihr Urlaub ist wohl der Teuerste in Europa,
die Energiekosten mit die höchsten,
der fehlende Familienzusammenhalt auch im großen Rahmen ein teurer Spaß,
in der Summe zerrinnt das höhere Einkommen der Deutschen
sehr schnell, weil es an Effektivität und Sparsamkeit in der Lebensführung
inzwischen bei 60% der Bevölkerung weitgehend fehlt, bei 10% sogar vollständig!

Empfehlen
Marco Neumann

Warum fehlen eigentlich immer noch Irland und Estland?

Sollten die Daten der Studie nicht bereits alle im Detail vorliegen?

Ich nehme an Irland liegt zwischen Zypern und Malta und Estland hinter Deutschland im Median.

Empfehlen
Andreas Müller

Kein Wunder

In die deutsche Vermögensstatistik fliessen 16 Millionen Migranten und 17 Millionen ehemalige DDR-Bürger ein. Erstere Gruppe kommt häufig ohne Besitz nach Deutschland, verfügt nicht selten über keine auf dem Arbeitsmarkt verwendbaren Fähigkeiten und wird daher nicht durch übergroße Vermögen auffallen. Die zweite Gruppe wurde 40 Jahre vom Sozialismus ausgeplündert und verfügt über keine großen Vermögen. Weitere große Vermögen gingen nach dem Krieg durch Enteignungen und Vertreibung der Ostdeutschen verloren. Wenn von 80 Millionen über ein Drittel kein großes Vermögen haben kann, drückt das massiv den Gesamtdurchschnitt nach unten. Da braucht man nicht lange forschen.

Empfehlen
Wolfgang Richter

Alibi-Artikel

Die Deutschen haben tatsächlich im Vergleich zu südlichen Ländern wenig Privatvermögen.
Der Verweis auf das Sozialsystem oder das BSP hilft dem Arbeitnehmer der Mittelschicht wenig:
Das Geld wird den (zunehmend von außen kommenden) Hartz IVlern zugeschanzt oder gleich Richtung Club Med verschoben.
Bei der Mittelschicht landet es jedenfalls nicht.

Empfehlen
Nils Büngener

"Weitaus besser erfasst man den Wohlstand ... mit dem Bruttoinlandsprodukt pro Kopf"

Besonders praktisch daran: Die Verteilung fällt nicht so auf. Ganz wie gewünscht. Bloß nicht den Median berechnen.

Empfehlen
Harald Sulzmann

Natuerlich kann man alle Statistiken relativieren

Nehme ich mal ueberspitzt die Grundaussage im Artikel, heisst das doch, dass letztlich das umverteilte Einkommen der Buerger ein Wohlstandsausweis ist. Am Besten ist es demnach, wenn der Einzelne sein erarbeitetes Einkommen an den Staat abliefert und dieser dann mittels Umverteilungsschluessel per Transferleistung Gelder den Wirtschaftssubjekten wieder zur Verfuegung stellt. Das ist dann schon -vorsichtig formuliert- gehobener Sozialismus. Gleichzeitig stellt sich dann aber die Frage nach der Freiheit und Selbsverwirklichung des Individuums. Die gibt es dann natuerlich nicht mehr. Wirtschaftlich selbstaendige Menschen mit eigenem Vermoegen sind naemlich schwerer zu kontrollieren, machen was sie wollen, sowas fuerchtet der Umverteilungsstaat wie der Teufel das Weihwasser. Das geht in die gleiche Richtung wie sog. "Beglueckungsfaktoren" in die GDP-Berechnung einfliessen zu lassen. Ohne eigenes Vermoegen fuehle ich mich arm, da koennen die mit ihrem Volkseinkommen bleiben wo sie wollen.

Empfehlen
andreas neukäter

Vater-Staat

Eigenvermögen, statt Privatbesitz, was bemerkte Planck doch noch gleich gegenüber Einstein ? Eben diese Andeutung verwirrt drum dieser Begriffsentwurf Privatbesitz beim Staat ist in der Demokratie das Maas so wie Eigenvermögen im Faschismus.
Was besäße dann dieser Staat ?
Wohlstand ist anscheinend durch die Abwesenheit von Elend definiert, so betrachtet sind die Abwesenheit von Hungerleider, Obdachlosen, ungebildeten und offenen Beinen bestand der Wertung. dies ins materiellen zu transponieren gelingt am ehesten anhand der höchstkost eines der Integrale, besser Funktionen des Integral Wohlstand.
Churchill, so heißt es sagte er glaube nur einer Statistik die er gefälscht habe. Ich lese immer mal wieder das die Südländer gegenüber Deutschland besonders durch ihre Jugend ausgezeichnet seien, Mensch noch mal 20ig und schon hunderttausend auf der Bank, empfinde ich als widersprüchlich. Mit M Beltz
Partisan und Parmesan wo sind sie geblieben ? Parmesan und Partisan beides wird zerrieben

Empfehlen

21.04.2013, 08:30 Uhr

Weitersagen
 

Gute Exportüberschüsse

Von Carsten Knop

Die deutschen Exportüberschüsse bieten immer wieder Anlass zu Kritik. Jetzt aber zeigt sich: Deutschlands Wirtschaftskraft nutzt dem Rest Europas. Schlecht, dass Deutschland diese Kraft verspielt. Mehr 6 24


Die Börse
Name Kurs Änderung
  F.A.Z.-Index --  --
  Dax --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --