http://www.faz.net/-gqe-75xwd

Web-Adressen : Davos im Internet

  • Aktualisiert am

Was in Davos passiert, kann jeder im Internet nachverfolgen. Die wichtigsten Webadressen.

          Twitter: https://twitter.com/wef

          Dem WEF kann man unter den Twitternamen @WEF (mehr als 2,7 Millionen Follower) und @davos folgen. Auf den zugehörigen Seiten finden sich auch Listen, die zum Beispiel besonders einflussreiche Besucher des Forums oder auch Journalisten und ihre Tweets vorsortieren. Für die F.A.Z. twittern Carsten Knop (@carstenknop), Gerald Braunberger (@GeraldBlogger), Georg Meck (@MeckGeorg) und Bettina Weiguny (@BWeiguny) aus Davos. Das Forum hat neben diesem Microblog-Angebot aber auch ein eigenes Blog: www.forumblog.org

          Youtube: www.youtube.com/worldeconomicforum

          Auf dem Videokanal finden sich die Übertragungen der Veranstaltungen aus dem Konferenzzentrum, die sich grundsätzlich an die breite Öffentlichkeit wenden. Darüber hinaus kann man sich über vergangene Forumsveranstaltungen informieren, Interviews und Statements verfolgen. Zudem werden verschiedene Publikationen des Weltwirtschaftsforums in Videos vorgestellt.

          Facebook

          Auch in diesem Jahr sind die Facebook-Aktivitäten zum WEF in Davos auf der Seite facebook.com/worldeconomicforum nachzulesen. Hier treffen sich inzwischen knapp 1 Millionen Abonnenten und verfolgen die entsprechenden Updates - gegenüber dem Vorjahr ist das abermals beinahe eine Verdoppelung.

          Google+

          Zum vierten Mal ist das soziale Netzwerk Google+ (http://wef.ch/gplus) dabei: Inzwischen hat das Forum dort 2,3 Millionen Follower.

          (Kno.)

          Weitere Themen

          Ciao, Facebook!

          Social-Media-Alternativen : Ciao, Facebook!

          Wem die Datenaffäre bei Facebook zu blöd wird, der kann mit ein paar Klicks sein Profil löschen. Es gibt Alternativen – aber können sie das größte Netzwerk der Welt ersetzen?

          Topmeldungen

          Muslimische Schülerin auf dem Schulhof des Städtischen Gymnasiums in Wuppertal-Vohwinkel. Wie sie wohl zur Debatte um ein Kopftuchverbot steht?

          Muslimische Schüler : Nicht ohne mein Kopftuch

          Die Debatte um ein Kopftuchverbot ist zurück: Sollten Schülerinnen unter 14 Jahren eine islamische Kopfbedeckung tragen dürfen? Politiker sind sich uneins – was sagen die Betroffenen dazu? Teil 1 der Mini-Serie.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.