Home
http://www.faz.net/-gqe-75wqp
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Aktualisiert: 19.01.2016, 14:58 Uhr

Davos Der Terminplan

Das Weltwirtschaftsforum in Davos findet dieses Mal vom 20. bis 23. Januar 2016 statt. Gewöhnlich sind Hunderte von einflussreichen Top-Managern, Bankern und Entscheidungsträgern dabei anwesend. Ein Blick in das Programm.

Dienstag und Mittwoch:

Das Wirtschaftsforum Davos wird am Dienstagabend eröffnet. Kurz davor wird der amerikanische Vizepräsident Joe Biden zum verstärkten Kampf gegen den Krebs aufrufen. Biden hatte im vergangenen Jahr seinen ältesten Sohn wegen eines Hirntumors verloren. Danach geht es um aktuelle Krisen in Politik und Wirtschaft und um die Digitalisierung.

Donnerstag:

Heute kommt Bundespräsident Joachim Gauck nach Davos und wird über die Flüchtlingskrise sprechen.Außerdem steht der Vormittag im Zeichen von Diskussionen über die Digitalisierung der Wirtschaft, die manche für die vierte Industrielle Revolution halten. Wie man mit diesen Veränderungen umgeht, ist das Oberthema des Forums 2016.

Freitag:

Heute stehen konjunkturelle Themen im Vordergrund. Wie wird sich die chinesische Wirtschaft weiterentwickeln? Wo steht Europa? Darüber diskutieren Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble und der griechische Ministerpräsident Alexis Tsipras. Zudem wird es um den Stand der Dinge in der für die Bewältigung der Flüchtlingskrise so wichtigen Türkei gehen.

Samstag:

Am letzten Tag des Forums wird in die Kristallkugel geschaut: Wie wird es mit der Weltwirtschaft weitergehen? Darüber diskutieren unter anderen IWF-Chefin Lagarde, der britische Finanzminister Osborne und sein indischer Kollege Jaitley. Später wird es noch um die Frage gehen, wie Manager mit disruptiven Veränderungen umgehen können.

Quelle: F.A.Z.

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Sicherheitskonferenz Wer kommt, wer fernbleibt

Die Lage in Syrien, die Flüchtlingskrise und der Kampf gegen den Terror werden in diesem Jahr die Münchner Sicherheitskonferenz dominieren. Dem entsprechend entsenden besonders die westlichen Staaten ranghohe Vertreter. Mehr

11.02.2016, 15:39 Uhr | Politik
Weltwirtschaftsforum in Davos Experten wollen auch über Flüchtlingsfrage sprechen

Auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos wollen Experten auch über die Flüchtlingskrise in Europa sprechen. Zu dem Meeting wird unter anderem auch der amerikanische Vizepräsident Joe Biden sowie die Außenminister des Iran und Saudi-Arabiens erwartet. Mehr

19.01.2016, 17:56 Uhr | Wirtschaft
Sicherheitskonferenz Der Terminplan

Syrien und die Flüchtlingskrise werden die bestimmenden Themen der diesjährigen Münchner Sicherheitskonferenz vom 12. bis 14. Februar sein. Doch es geht auch um China, Afrika, die Menschenrechte und die Zukunft der Kriegsführung. Mehr

11.02.2016, 17:00 Uhr | Politik
Flüchtlingskrise Gabriel nennt Österreichs Entscheidung zu Asyl-Obergrenze Hilferuf an Europa

Man könne die Flüchtlingsfrage nur auf europäischer Ebene lösen. Grenzschließungen hätten außerdem einen katastrophalen Effekt auf die Wirtschaft, sagte Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel in Davos. Mehr

21.01.2016, 07:49 Uhr | Politik
Digitalisierte Arbeitswelt Bloß keine Computer-Nerds!

Die Digitalisierung der Arbeitswelt ist in aller Munde. Doch auch noch so viele Computer können menschliche Arbeit nicht komplett ersetzen. Bleibt die Frage: Was müssen die Menschen künftig können? Wollen die Betriebe bald nur noch Nerds? Mehr

30.01.2016, 07:44 Uhr | Beruf-Chance
.