http://www.faz.net/-gqe-8cduc
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
F.A.Z.-Index -- --
DAX ® -- --
Dow Jones -- --
EUR/USD -- --

Veröffentlicht: 15.01.2016, 00:00 Uhr

F.A.Z. Exklusiv Spritverbrauch bei vielen Herstellern höher als angegeben

Volkswagen und jetzt auch Renault? Die Abgaswerte der Wolfsburger und Franzosen sollen geschönt worden sein. Doch sie sind nicht die einzigen.

© dpa Weit mehr Hersteller als die bislang beschuldigten schönen ihre Abgaswerte.

Der Spritverbrauch vieler Autos ist in der Realität um bis zu mehr als die Hälfte höher als von den Herstellern offiziell angegeben. Dies behauptet die Forschungsorganisation International Council on Clean Transportation (ICCT), die in den Vereinigten Staaten den VW-Skandal aufgedeckt hat.

Die neuen Erkenntnisse, bezogen auf einzelne Modelle, liegen der Frankfurter Allgemeinen Zeitung vorab vor. Betroffen sind danach viele Modelle deutscher Anbieter. Die Mercedes E-Klasse des Baujahres 2014 verbraucht 53 Prozent mehr, die 5er-Reihe von BMW 49 Prozent. Auch beim Audi A6 (47 Prozent), dem Opel Astra (43 Prozent) und dem VW Golf (41 Prozent) sind die Abweichungen besonders hoch, während sie beim Škoda Fabia (20 Prozent) und VW Touran (25 Prozent) geringer ausfallen.

Erst am Donnerstag machte der französische Autohersteller Renault Schlagzeilen: Nach Razzien stürzte die Aktie um zeitweise bis zu 23 Prozent ab. Der französische Autohersteller ist seit der Aufdeckung des VW-Skandals von nichtstaatlichen Prüfungsorganisationen mehrfach kritisiert worden, weil die angegebenen Abgaswerte bei einigen Modellen stark von den tatsächlich gemessenen Emissionen abweichen. Die Untersuchungskommission der französischen Regierung hat aber bisher keine manipulierende Software entdeckt.

Mehr zum Thema

Quelle: ash./cag./sup./hpe.

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Geldmaschine Daimler Vier Milliarden Euro in drei Monaten

Der Autohersteller Daimler verdient mehr Geld als gedacht. Mercedes verzeichnet einen kleinen Rückgang – der auch an einem neuen Modell liegt. Mehr

12.07.2016, 07:50 Uhr | Wirtschaft
Video des Herstellers Yamaha Disklavier Enspire

Das Disklavier Enspire lässt sich per Smartphone bedienen und spielt ohne Zutun eines Pianisten. Mehr

13.07.2016, 10:56 Uhr | Technik-Motor
Politische Metaphern Die schwäbische Hausfrau

Die Bundeskanzlerin hat die schwäbische Hausfrau zum Ideal erhoben. Dafür wurde Angela Merkel angefeindet, die Schwaben auch. Haben sie das verdient? Mehr Von Anton Hunger

14.07.2016, 15:25 Uhr | Wirtschaft
Transplantationen Organspenden dramatisch gesunken

Die Zahl der Organspender in Deutschland ist so gering, dass viele Patienten auf der Warteliste versterben. Ein Grund dafür ist eine Reihe von Skandalen. Was kann man dagegen tun? Der Beitrag des Bayerischen Rundfunk ist auch in der Sendung mehr/wert am 30.06. um 19 Uhr im BR zu sehen. Mehr

30.06.2016, 17:26 Uhr | Wirtschaft
Formel 1 Rosberg verlängert Vertrag bei Mercedes

Der lange Poker ist zu Ende: Formel-1-Spitzenreiter Nico Rosberg bleibt bei Mercedes. Trotz der Eskalation im Titelkampf mit Unfällen hält der Rennstall an der Kombination Rosberg und Lewis Hamilton fest. Mehr

22.07.2016, 09:27 Uhr | Sport
Die VW-Aktien
Name Kurs %
VOLKSWAGEN VZ -- --
VOLKSWAGEN -- --

Terror, virtuell und real

Von Carsten Knop

Innenminister Thomas de Maizière klagt über das „unerträgliche Ausmaß von gewaltverherrlichenden Spielen im Internet“. Viele vernünftige Menschen sehen das anders. Mehr 79

Abonnieren Sie den Newsletter „Wirtschaft“