http://www.faz.net/-gqe-pxld
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
F.A.Z.-Index -- --
DAX ® -- --
Dow Jones -- --
EUR/USD -- --

Veröffentlicht: 04.01.2005, 14:05 Uhr

Verkehr Maut-Kontrolleure, Maut-Sprachen, Maut-Technik

Wer kontrolliert eigentlich, ob alle Spediteure die Maut bezahlen? Und wie kann ein Fahrer ohne Deutschkenntnisse sein Maut-Ticket lösen?

© dpa/dpaweb Mautkontrolle auf A81

Wer kontrolliert eigentlich, ob alle Spediteure die Maut bezahlen? Und wie kann ein Fahrer ohne Deutschkenntnisse sein Maut-Ticket lösen?

Maut-Kontrolleure

Mehr zum Thema

Für die Überwachung der Maut ist das Bundesamt für Güterverkehr (BAG) zuständig. Es nutzt mobile und stationäre Kontrollen. Zur stationären Kontrolle wird wahlweise eine von 150 sonst ruhenden Mautbrücken aktiviert, 150 weitere sind ständig in Betrieb. Signalisiert eine Brücke ein auffälliges Fahrzeug, winken die dahinter auf einem Parkplatz stationierten BAG-Beamten den Lastwagen heraus.

Bei den mobilen Kontrollen fahren die Beamten hinter einem Lastwagen her und geben dessen Kennzeichen in den Computer ein, der die Daten mit Toll Collect abgleicht. Ist der Lastwagen nicht ordnungsgemäß eingebucht, wird er angehalten. Die 500 BAG-Beamten haben 270 Fahrzeuge zur Verfügung. Der Mautkontrolldienst nutzt weiße Mercedes-Vito-Kleinbusse mit Blaulicht. Das BAG ist auch für die gewöhnlichen Kontrollen zuständig, dabei überprüft es rund 600 000 Lastwagen im Jahr auf deren Verkehrssicherheit.

Maut-Sprachen

Obwohl die 3500 Mautstellen-Terminals nur für Deutsch, Englisch, Französisch und Polnisch ausgelegt sind, gibt es nach Angaben von Toll Collect kaum Barrieren, um ein Ticket zu lösen. In den ersten Wochen stehen an den Terminals 5000 Mauthelfer. Toll Collect rechnet damit, daß so binnen eines Monats fast 1 Million Fahrer aus dem Ausland mit der Technik vertraut gemacht werden.

Darüber gibt es Faltblätter, die die Bedienung mittels Piktogrammen erläutern. Sollte ein Fahrer dennoch Schwierigkeiten haben, gibt es am Terminal einen Rufknopf, der mit einem Call-Center verbindet, das in 10 Sprachen weiterhelfen kann. Die Begrenzung auf die vier Sprachen rührt aus den Bedingungen der Ausschreibung her. Eine Aufrüstung der Terminals für weitere Sprachen sei möglich, muß aber vom Bundesverkehrsministerium veranlaßt werden.

Maut-Technik

Wenn es funktioniert, ist das deutsche Mautsystem dem anderer Länder überlegen. Am ersten Sonntag des Jahres hätten sich viele Autofahrer in Frankreich jedenfalls Mautbrücken gewünscht. Statt dessen zwangen die dortigen Péage-Stationen zum Anhalten und verursachten künstliche Staus. Allein in Reims stauten sich die Autos in Fahrtrichtung Paris auf 14 Kilometer.

Quelle: hap., noa., Frankfurter Allgemeine Zeitung, 04.01.2005, Nr. 2 / Seite 10

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Sicherheitsbehörden Keine Zweifel erwünscht

Die Sicherheitsbehörden lernen aus ihren Niederlagen. In Deutschland tun sie sich mit konstruktiver Selbstkritik allerdings immer noch schwer. Mehr Von Peter Carstens

24.07.2016, 10:57 Uhr | Politik
Nach Amoklauf und Axt-Attacke Seehofer sieht neue Herausforderung für Polizei

Nach dem Amoklauf in München hat der bayrische Ministerpräsident Horst Seehofer den Beamten für ihren Einsatz gedankt. Auf der kommenden Kabinettsklausur werde man etwa über die Ausstattung der Polizei sprechen müssen, sagte er in München. Mehr

24.07.2016, 21:27 Uhr | Politik
Bluttat in Reutlingen Täter und Opfer waren ein Paar

Es ist eine Gewalttat, die am Sonntag die Bürger in Reutlingen schockiert hat. Nun werden weitere Einzelheiten über den syrischen Flüchtling bekannt, der eine Frau aus Polen mit einem Dönermesser tödlich verletzte. Mehr Von Rüdiger Soldt, Stuttgart

25.07.2016, 18:07 Uhr | Gesellschaft
Reutlingen Machetenangriff war wohl Beziehungstat

Nach dem Machetenangriff eines 21-jährigen Syrers im baden-württembergischen Reutlingen mit einer Toten geht die Polizei von einer Beziehungstat aus. Für diese Annahme lägen erste Anhaltspunkte vor, teilten die Beamten in der Nacht zum Montag mit. Das 45-jährige Opfer aus Polen sei von dem Mann tödlich am Kopf verletzt worden. Mehr

25.07.2016, 17:52 Uhr | Gesellschaft
Amoklauf von München Amtshilfe aus Wien

Beim Einsatz nach dem Amoklauf wurde die Münchner Polizei von österreichischen Kollegen unterstützt. Nicht zuletzt bei großen Lagen wird die grenzüberschreitende Zusammenarbeit der Behörden immer wichtiger. Mehr Von Stephan Löwenstein, Wien

24.07.2016, 13:56 Uhr | Politik

Die Chancen der „Gig-Economy“

Von Britta Beeger

Fest angestellt sind Lieferanten von Online-Plattformen wie Uber meist nicht. Ihre Arbeitskräfte abzusichern, kann sich für Vermittlungsdienste jedoch lohnen. Mehr 2

Abonnieren Sie den Newsletter „Wirtschaft“

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden

Grafik des Tages Wo in die Infrastruktur investiert wird

Geld gibt der Staat für allerlei aus. Nur jeder zehnte Euro der öffentlichen Hand wird in die Infrastruktur investiert. Doch es gibt regionale Unterschiede. Mehr 2