Home
http://www.faz.net/-gqe-77bz9
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
CIO View

Verbraucherpreise Euro-Inflation auf niedrigstem Stand seit zweieinhalb Jahren

Die Inflationsrate in den 17 Euro-Ländern sinkt weiter. Die Preise für Nahrungsmittel stiegen im Februar deutlich weniger als zum Jahresauftakt.

© dpa Die Inflation in der Eurozone erreicht den niedrigsten Stand seit zweieinhalb Jahren

Die Inflation in den 17 Euro-Ländern ist auf den niedrigsten Stand seit zweieinhalb Jahren gesunken. Im Februar verminderte sich die jährliche Teuerungsrate gegenüber dem Vormonat um 0,2 Punkte auf 1,8 Prozent, wie das europäische Statistikamt Eurostat am Freitag in Luxemburg in einer ersten Schätzung mitteilte.

Nach den Regeln der Europäischen Zentralbank ist Preisstabilität mittelfristig bei Raten von knapp unter 2 Prozent gegeben. Ausführliche Informationen zu den Daten vom Februar will Eurostat am 15. März veröffentlichen.

Durchschnittliche Rate unter zwei Prozent erwartet

Schon im Januar hatte es einen Rückgang gegeben. Die Preise für Nahrungsmittel, Alkohol und Tabak stiegen im Februar deutlich weniger als noch im Januar.

Mehr zum Thema

Im August 2010 hatte die Rate zuletzt 1,6 Prozent betragen; danach lag sie stets höher als 1,8 Prozent. Die EU-Kommission erwartet für das laufende Jahr einen Durchschnittswert von 1,8 Prozent.

Quelle: FAZ.NET, DPA

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Niedrige Arbeitslosenquote In Japan wird die Arbeit knapp

Was stimmt in Japan nicht? Der Arbeitsmarkt läuft – statistisch gesehen – heiß und ist so angespannt wie etwa in Bayern. Doch nennenswerten Preisdruck gibt es keinen. Mehr Von Patrick Welter, Tokio

26.06.2015, 06:56 Uhr | Wirtschaft
Athen in Not Sondergipfel soll Griechenland-Krise lösen

Griechenland steht kurz vor der Staatspleite: Die Staats- und Regierungschefs der Euro-Länder werden deshalb am kommenden Montag einen Sondergipfel zur Schuldenkrise abhalten. Beratungen der Euro-Finanzminister in Luxemburg hatten am Donnerstagabend kein Ergebnis gebracht. In Athen demonstrierten Tausende Menschen für den Verbleib des Landes im Euro. Mehr

19.06.2015, 15:57 Uhr | Wirtschaft
Reallohn-Höhenflug Arbeitnehmer haben viel mehr Geld in der Tasche

Kaufen, kaufen, kaufen: Das können deutsche Arbeitnehmer derzeit so gut wie selten. Denn ihre Reallöhne sind so stark gestiegen, wie seit 2008 nicht mehr. Liegt das am Mindestlohn? Oder an ganz anderen Dingen? Mehr

02.07.2015, 10:13 Uhr | Wirtschaft
Videografik Schreckgespenst Deflation

Die Eurozone rutscht nach der aktuellen EU-Prognose in diesem Jahr in die Deflation: Die Verbraucherpreise werden 2015 voraussichtlich um 0,1 Prozent sinken. Mehr

05.02.2015, 14:48 Uhr | Wirtschaft
Staatsschulden Die griechische Krise in Zahlen

Ein Blick auf die nüchternen Fakten zeigt, dass das Hilfsprogramm Griechenland rettete – bis Syriza kam. Und: Längst nicht bei allen Kennziffern ist Griechenland Schlusslicht in der EU. Mehr Von Rainer Hermann

04.07.2015, 08:16 Uhr | Politik
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 01.03.2013, 16:00 Uhr

Vom Rupfen der Erben

Von Heike Göbel

Die bedrohliche Wucht der Griechen-Krise hat auf die große Koalition eine disziplinierende Wirkung. Ihre innenpolitischen Händel legen CDU, CSU und SPD zügig bei. Mehr 1 5


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --
Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden