Home
http://www.faz.net/-gqe-6kzqk
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
easyfolio

Verbot umgangen Die Glühbirne als Heizung

In ganz Europa sind Glühbirnen mit mehr als 60 Watt verboten, nur ein Ingenieur leistet Widerstand: Er verkauft die Birne als „Heatball“. Seine Kleinheizgeräte finden reißenden Absatz und leuchten nebenbei.

© dpa Vergrößern Der „Heatball” leuchtet auch

In ganz Europa sind Glühlampen mit mehr als 60 Watt Leistung verboten, nur ein Ingenieur und seine Firma in Essen leisten Widerstand: Sie verkaufen sie über das Internet, nennen sie aber „Heatball“.

Der „Hitzeball“ sei keine Lampe, sondern eine Heizung, beteuert Siegfried Rotthäuser. „Die Leuchtwirkung während des Heizvorgangs ist produktionstechnisch bedingt und völlig unbedenklich“, erklärt der 49 Jahre alte promovierte Maschinenbauingenieur. Sein Gerät produziere zu 95 Prozent Wärme. „Der Wirkungsgrad ist extrem hoch.“

Mehr zum Thema

Rotthäuser hat in China 4000 „Kleinheizgeräte“ mit 75 und 100 Watt Leistung geordert und diese mit der Aufschrift „Heatball“ bedruckt. Auf diese Weise will er die EU-Verordnung zu Haushaltslampen umgehen. Das Angebot („Die beste Erfindung seit der Glühbirne!“) findet reißenden Absatz. In wenigen Tagen waren die 4000 Heatballs zu 1,69 Euro verkauft.

Davon gehen je 30 Cent an ein Projekt zum Schutz des Regenwaldes, verspricht Rotthäuser, dessen Unternehmen sonst hydraulische Pressen und Maschinen entwirft. „Ich will mit den Heatballs kein Geld verdienen“, sagt er. Die Idee sei vielmehr Aktionskunst und Widerstand gegen Bevormundung aus Brüssel. Dass mit der Energiesparlampe das Weltklima gerettet werde, bezweifelt er. Wegen ihres Gehalts an Quecksilber sei sie sogar sehr umweltschädlich. Sein Produkt sei dagegen völlig unbedenklich. Er ist allerdings skeptisch, dass die EU-Juristen dies ähnlich sehen. Bisher gibt es aber noch kein Versandverbot.

Quelle: F.A.Z.

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
ARD stellt „Verbotene Liebe“ ein Der endliche Reiz des Tabus

Eine kleine Fernsehepoche geht zu Ende: Nach zwanzig Jahren beendet die ARD seine Seifenoper „Verbotene Liebe“, das ewige Liebesdrama in Adelskreisen. Zuletzt wollten es nur noch wenige sehen. Mehr

18.07.2014, 16:34 Uhr | Feuilleton
Verbotene Souvenirs Was Sie Urlaubsmitbringseln beachten müssen

Wer Fälschungen aus dem Urlaub mitbringt, hat am Zoll ein schlechtes Gefühl. Dabei sind die Regeln für Privatpersonen großzügig. Bei gefährdeten Tieren sieht es anders aus. Mehr

17.07.2014, 10:31 Uhr | Finanzen
Verkehr Hamburg verbietet Taxi-Konkurrent Uber

Das kalifornische Start-Up Uber rüttelt die Taxibranche rund um den Globus auf. Nun hat Hamburg den Dienst verboten. Uber will trotzdem weitermachen. Mehr

23.07.2014, 16:00 Uhr | Wirtschaft

Was die Stahlindustrie drückt

Von Werner Sturbeck

Die deutsche Stahlindustrie ist leidgeplagt. In der Bevölkerung hat sie nicht mehr den Rückhalt, den sie verdient. Mehr 5 15


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --

Wirtschaft in Zahlen Im Land der Zuhause-Arbeiter

Viele Deutsche arbeiten von daheim aus - mindestens ab und zu. Das gilt für Angestellte, für Selbständige sowieso. Und sogar für mehr als 40 Prozent der Beamten. Mehr