Home
http://www.faz.net/-gqe-6kzqk
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
easyfolio

Verbot umgangen Die Glühbirne als Heizung

In ganz Europa sind Glühbirnen mit mehr als 60 Watt verboten, nur ein Ingenieur leistet Widerstand: Er verkauft die Birne als „Heatball“. Seine Kleinheizgeräte finden reißenden Absatz und leuchten nebenbei.

© dpa Vergrößern Der „Heatball” leuchtet auch

In ganz Europa sind Glühlampen mit mehr als 60 Watt Leistung verboten, nur ein Ingenieur und seine Firma in Essen leisten Widerstand: Sie verkaufen sie über das Internet, nennen sie aber „Heatball“.

Philip Plickert Folgen:    

Der „Hitzeball“ sei keine Lampe, sondern eine Heizung, beteuert Siegfried Rotthäuser. „Die Leuchtwirkung während des Heizvorgangs ist produktionstechnisch bedingt und völlig unbedenklich“, erklärt der 49 Jahre alte promovierte Maschinenbauingenieur. Sein Gerät produziere zu 95 Prozent Wärme. „Der Wirkungsgrad ist extrem hoch.“

Mehr zum Thema

Rotthäuser hat in China 4000 „Kleinheizgeräte“ mit 75 und 100 Watt Leistung geordert und diese mit der Aufschrift „Heatball“ bedruckt. Auf diese Weise will er die EU-Verordnung zu Haushaltslampen umgehen. Das Angebot („Die beste Erfindung seit der Glühbirne!“) findet reißenden Absatz. In wenigen Tagen waren die 4000 Heatballs zu 1,69 Euro verkauft.

Davon gehen je 30 Cent an ein Projekt zum Schutz des Regenwaldes, verspricht Rotthäuser, dessen Unternehmen sonst hydraulische Pressen und Maschinen entwirft. „Ich will mit den Heatballs kein Geld verdienen“, sagt er. Die Idee sei vielmehr Aktionskunst und Widerstand gegen Bevormundung aus Brüssel. Dass mit der Energiesparlampe das Weltklima gerettet werde, bezweifelt er. Wegen ihres Gehalts an Quecksilber sei sie sogar sehr umweltschädlich. Sein Produkt sei dagegen völlig unbedenklich. Er ist allerdings skeptisch, dass die EU-Juristen dies ähnlich sehen. Bisher gibt es aber noch kein Versandverbot.

Quelle: F.A.Z.

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Diskussion um Leihmütter Kind auf Bestellung

Das deutsche Verbot der Leihmutterschaft wird oft umgangen. Dabei wird aber sowohl gegen die Menschenwürde des Kindes und der Leihmutter, als auch der biologischen Eltern verstoßen. Mehr

08.08.2014, 11:15 Uhr | Politik
Armutseinwanderung Städte in Europa gehen gegen Bettler vor

Zahlreiche Städte in Deutschland setzen aggressives Betteln unter Strafe. Damit folgen sie einem europaweiten Trend. Sozialpolitisch ist das Vorgehen umstritten. Mehr

19.08.2014, 21:02 Uhr | Wirtschaft
RB Leipzig Wehe, wenn der Bulle kommt

Deutschlands Fußballfans machen mobil gegen Red Bulls Fußballableger in Leipzig. Doch je lauter sie protestieren, desto mehr Heuchelei wird deutlich - immer mehr Vereine greifen auf die Hilfe externer Geldgeber zurück. Eine Bestandsaufnahme vor dem ersten Auswärtsspiel von RB Leipzig in München (15.30 Uhr). Mehr

10.08.2014, 10:03 Uhr | Sport

Kampf gegen Preisbetrüger

Von Helmut Bünder, Bonn

In diesem Jahr haben die Strafen für illegale Preisabsprachen einen neuen Rekordwert erreicht. Das zeigt: Kartelle sind wie Unkraut. Mehr 1


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --

Grafik des Tages Berlin, Hamburg und Bremen sind bestens am Netz

Mobiles Internet ist ein wichtiges Thema. Die deutschen Bundesländer sind unterschiedlich weit - am weitesten voran gekommen sind die großen Städte. Mehr

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden