http://www.faz.net/-gqe-75hhd
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
F.A.Z.-Index -- --
DAX ® -- --
Dow Jones -- --
EUR/USD -- --

Veröffentlicht: 03.01.2013, 15:47 Uhr

Urteil Böllerknall im Dixi-Klo rechtfertigt fristlose Kündigung

Es sollte ein Scherz sein: Nachdem ein Arbeitskollege an einer Baustelle das Dixi-Klo aufgesucht hatte, brachte ein Gerüstbauer dort einen Böller zur Explosion. Der Arbeitgeber kündigte fristlos. Zu Recht, sagt das Arbeitsgericht Krefeld.

© ddp Dixi-Toilette

Wer am Arbeitsplatz Silvesterböller mit einem Scherzartikel verwechselt, kann schnell seinen Job los sein. Zumindest wenn der Knall auch noch zu Verletzungen eines Kollegen führt, ist die sofortige Kündigung gerechtfertigt, wie das Arbeitsgericht Krefeld in einem Urteil entschied, auf das der Deutsche Anwaltverein in Berlin am Donnerstag hinwies.

Demnach wies das Arbeitsgericht einen Gerüstbauer ab, der sich im vergangenen Sommer einen vermeintlichen Scherz geleistet hatte: Nachdem ein Arbeitskollege an einer Baustelle das Dixi-Klo aufgesucht hatte, brachte der Gerüstbauer dort einen Böller zur Explosion. Der Arbeitskollege zog sich Verbrennungen am Oberschenkel, im Genitalbereich und an der Leiste zu; danach war er drei Wochen arbeitsunfähig.

Der Arbeitgeber nahm dies zum Anlass für eine fristlose Kündigung. Mit seiner Kündigungsschutzklage verwies der Gerüstbauer auf seine zuvor unbescholtene 15-jährige Mitarbeit in der Firma. Scherze - auch mit Böllern - seien als „Stimmungsaufheller“ unter den Kollegen üblich gewesen. Dass es Verletzungen gibt, habe er nicht gewollt.

Er hätte damit aber zumindest rechnen müssen, meinte nun das Arbeitsgericht Krefeld. Dass Feuerwerkskörper gefährlich sein können, sei allgemein bekannt. Der Böllerknall sei ein „tätlicher Angriff auf einen Arbeitskollegen“ gewesen, und der Kollege habe keinerlei Möglichkeit gehabt, dem zu entkommen. Angesichts dieser schweren Pflichtverletzung sei eine fristlose Kündigung auch trotz der langen Betriebszugehörigkeit gerechtfertigt gewesen.

Az: 2 Ca 2010/12

Quelle: AFP

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Kolumne Mein Urteil Wann scheitern Klagen gegen Diskriminierung bei der Stellensuche?

Darf ein Arbeitgeber sich ausdrücklich eine Frau wünschen, wenn er eine Stelle im Autoverkauf frei hat? Antworten auf diese und ähnliche Fragen in unserer Arbeitsrechtskolumne. Mehr Von Regina Steiner

27.08.2016, 07:18 Uhr | Beruf-Chance
Prepper in Deutschland Vorbereitet auf jeden Ernstfall

Bastian Blum aus Krefeld ist ein sogenannter Prepper. Das heißt, er ist vorbereitet auf den Ernstfall: auf Chemieunfälle, Unwetter, Terrorangriffe und andere denkbare Katastrophen. Dafür bunkert der Gründer der Prepper Gemeinschaft Deutschland in seinem Keller Nahrungsmittel, abgepacktes Trinkwasser, Gasmasken und Medikamente. Mehr

27.08.2016, 02:00 Uhr | Gesellschaft
Attacke in Cizre Mehrere Tote bei Anschlag auf Polizei in Türkei

Bei der Explosion einer Autobombe vor einem Polizeipräsidium in der türkischen Stadt Cizre sind mindestens elf Ordnungshüter getötet worden. Amtliche Quellen haben schon einen Schuldigen ausgemacht. Mehr

26.08.2016, 08:44 Uhr | Politik
England Fußgängerbrücke stürzt auf Autobahn

Obwohl die Straße stark befahren war, wurde nur ein Motorradfahrer leicht verletzt. Mehr

28.08.2016, 15:38 Uhr | Gesellschaft
Ursache unklar Toter und vier Verletzte bei Explosion in Belgien

In einem belgischen Sportzentrum hat es eine heftige Detonation mit einem Toten gegeben. Konkrete Hinweise auf einen kriminellen oder terroristischen Hintergrund gibt es nicht. Mehr

26.08.2016, 13:18 Uhr | Gesellschaft

Das Spiel mit den Steuern

Von Ralph Bollmann

Die Parteien scheinen endlich einig: Eine Steuersenkung soll praktisch schon beschlossene Sache sein. Doch noch gibt es ein offensichtliches Problem. Mehr 18 9

Abonnieren Sie den Newsletter „Wirtschaft“

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden