Home
http://www.faz.net/-gqe-75hhd
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
easyfolio

Urteil Böllerknall im Dixi-Klo rechtfertigt fristlose Kündigung

Es sollte ein Scherz sein: Nachdem ein Arbeitskollege an einer Baustelle das Dixi-Klo aufgesucht hatte, brachte ein Gerüstbauer dort einen Böller zur Explosion. Der Arbeitgeber kündigte fristlos. Zu Recht, sagt das Arbeitsgericht Krefeld.

© ddp Vergrößern Dixi-Toilette

Wer am Arbeitsplatz Silvesterböller mit einem Scherzartikel verwechselt, kann schnell seinen Job los sein. Zumindest wenn der Knall auch noch zu Verletzungen eines Kollegen führt, ist die sofortige Kündigung gerechtfertigt, wie das Arbeitsgericht Krefeld in einem Urteil entschied, auf das der Deutsche Anwaltverein in Berlin am Donnerstag hinwies.

Demnach wies das Arbeitsgericht einen Gerüstbauer ab, der sich im vergangenen Sommer einen vermeintlichen Scherz geleistet hatte: Nachdem ein Arbeitskollege an einer Baustelle das Dixi-Klo aufgesucht hatte, brachte der Gerüstbauer dort einen Böller zur Explosion. Der Arbeitskollege zog sich Verbrennungen am Oberschenkel, im Genitalbereich und an der Leiste zu; danach war er drei Wochen arbeitsunfähig.

Der Arbeitgeber nahm dies zum Anlass für eine fristlose Kündigung. Mit seiner Kündigungsschutzklage verwies der Gerüstbauer auf seine zuvor unbescholtene 15-jährige Mitarbeit in der Firma. Scherze - auch mit Böllern - seien als „Stimmungsaufheller“ unter den Kollegen üblich gewesen. Dass es Verletzungen gibt, habe er nicht gewollt.

Er hätte damit aber zumindest rechnen müssen, meinte nun das Arbeitsgericht Krefeld. Dass Feuerwerkskörper gefährlich sein können, sei allgemein bekannt. Der Böllerknall sei ein „tätlicher Angriff auf einen Arbeitskollegen“ gewesen, und der Kollege habe keinerlei Möglichkeit gehabt, dem zu entkommen. Angesichts dieser schweren Pflichtverletzung sei eine fristlose Kündigung auch trotz der langen Betriebszugehörigkeit gerechtfertigt gewesen.

Az: 2 Ca 2010/12

Quelle: AFP

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Überwachung von Mitarbeitern Den Untergebenen auf der Spur

Ständig krank, in die Kasse gegriffen: Wenn Arbeitgeber dem eigenen Personal nicht mehr vertrauen, kommen Detektive ins Spiel. Sie sollen beweisen, dass die Trennung unumgänglich ist. Doch wie weit darf das Bespitzeln gehen? Mehr Von Constantin Baron van Lijnden

14.01.2015, 06:00 Uhr | Beruf-Chance
Silvester kann kommen Verkauf von Feuerwerkskörpern gestartet

Raketen, Böller und Vulkane - eifrige Feuerwerker rüsten sich dieser Tage für den Jahreswechsel. Zwei Tage vor Silvester ist der Verkauf für die Knaller gestartet. Mehr

29.12.2014, 15:32 Uhr | Wirtschaft
Brandenburg Landwirt erschießt Mitarbeiter des Veterinäramtes

Ein 70 Jahre alter Bauer aus dem Havelland war mit der Haltung seiner 30 Rinder offenbar überfordert. Als Mitarbeiter des Veterinäramtes kommen, um die Tiere mitzunehmen, eröffnet er aber das Feuer. Ein Mann stirbt. Mehr

20.01.2015, 15:37 Uhr | Gesellschaft
Kolumbien Explosion ist spektakulärer als jedes Silvesterfeuerwerk

In Kolumbien ist eine Fabrik für pyrotechnische Produkte explodiert. Es kam zu einer Serie von Detonationen, was spektakulärer gewesen sein dürfte, als die meisten Feuerwerke zum eigentlichen Jahreswechsel. Mehr

06.01.2015, 11:13 Uhr | Gesellschaft
Frankfurt Nicht jeder will Charlie Hebdo im Regal

Nicht jeder Kiosk in Frankfurt wird das Charlie Hebdo-Heft verkaufen. Einige Händler fürchten offenbar Angriffe radikaler Muslime. Einen Fall von Einschüchterung soll es schon geben. Zudem wurde ein Zeitungsredakteur attackiert. Mehr Von Katharina Iskandar, Hans Riebsamen

16.01.2015, 10:26 Uhr | Rhein-Main
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 03.01.2013, 15:47 Uhr

Scheinstabilität in Riad

Von Markus Bickel

Saudi-Arabien steht am Wendepunkt: weiter sanfte Reformen oder reaktionäres Religions-Establishment? Deutschland sollte das zu denken geben. Das gilt vor allem für seine Rüstungsexporte. Mehr 16 8


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --
Umfrage

Soll Griechenland aus dem Euro ausscheiden?

Alle Umfragen

Bitte aktivieren Sie ihre Cookies.

Grafik des Tages Was man bei Google verdienen kann

Google-Mitarbeiter in Amerika verdienen gut. Aber wie gut? Das zeigen nun Daten für 15 Schlüsselpositionen. Mehr 4

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden