Home
http://www.faz.net/-gqe-7b59k
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 10.07.2013, 11:26 Uhr

Zwei Jahre danach Fukushima-Atommanager an Krebs gestorben

Masao Yoshida leitete das havarierte Atomkraftwerk in Fukushima während des Tsunamis vor zwei Jahren. Weil er sich über Befehle hinwegsetzte und so Schlimmeres verhinderte, wurde er zum Helden.

© AP Masao Yoshida wurde 58 Jahre alt.

Der Direktor des havarierten Atomkraftwerkes von Fukushima ist tot. Masao Yoshida, der das Kraftwerk während des Tsunamis vor zwei Jahren leitete, litt an Speiseröhrenkrebs und starb am Dienstag in einem Krankenhaus, teilte die Betreiberfirma Tepco mit.

Yoshida wurde 58 Jahre alt. Der Direktor setzte sich in den ersten Stunden nach dem Erdbeben im März 2011 über eine Anordnung des Versorgers Tepco hinweg und setzte das Einpumpen von Meerwasser zur Kühlung der beschädigten Reaktoren fort. Sein verweigerter Gehorsam verhinderte Schlimmeres - er selbst wurde in Japan zum Helden in der Katastrophe.

„Ich dachte mehrmals, ich würde sterben“, sagte er später über die dramatischen Stunden. Er trat im Dezember 2011 wegen seiner Erkrankung zurück. Tepco erklärte, die Erkrankung stehe nicht in Zusammenhang mit dem Unglück.

Quelle: DPA-AFX

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Vereinigte Staaten Leck am Atomkraftwerk

Unweit von New York ist radioaktives Material eines Atomkraftwerkes ins Grundwasser gelangt. Der Störfall in Indian Point ist nicht der erste. Mehr

07.02.2016, 11:09 Uhr | Gesellschaft
Flüchtlingskrise Die Helden von Lesbos

Noch immer kommen tausende Flüchtlinge in seeuntüchtigen Booten auf der griechischen Insel Lesbos an. Allein dieses Jahr waren es schon rund 30.000 Menschen. Viele schaffen es nur dank zahlreicher freiwilliger Retter, die an ihre Grenzen stoßen. Mehr

30.01.2016, 02:00 Uhr | Politik
Fußball-Legende Cruyff gegen Krebs 2:0

Im Kampf gegen den Krebs gibt sich Johan Cruyff siegessicher: Ich habe das Gefühl, mit 2:0 in der ersten Halbzeit eines Spiels vorne zu liegen. Doch er wisse auch, dass es noch nicht zu Ende ist. Mehr

13.02.2016, 14:48 Uhr | Sport
Nach Havarie Führerloser Frachter steuert auf Frankreichs Küste zu

Der havarierte Frachter Modern Express steuert unkontrolliert auf die französische Atlantikküste zu. Die Modern Express befand sich auf dem Weg von Zentralafrika zum Hafen von Le Havre in Nordfrankreich. Das Schiff ist mit 3.600 Tonnen Holz beladen. Mehr

29.01.2016, 16:12 Uhr | Gesellschaft
Russland Schweres Erdbeben erschüttert Kamtschatka

Der Osten Russlands ist von einem Erdbeben der Stärke 7,0 getroffen worden. Schäden gab es offenbar nicht. Das Epizentrum lag südlich der Pazifik-Halbinsel Kamtschatka. Mehr

30.01.2016, 09:42 Uhr | Gesellschaft

Das Syriza-Virus

Von Leo Wieland, Lissabon

Wie in Griechenland gefährdet in Portugal und Spanien die Politik die wirtschaftliche Erholung. Portugals Ministerpräsident sagt das Richtige, tut dann aber das Falsche. Mehr 12 11


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --

Abonnieren Sie den Newsletter „Wirtschaft“

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden

Grafik des Tages Keine Ahnung - aber Meinung

Wenn es um China geht, sind die meisten Deutschen einer Umfrage zufolge in Sorge. Ebenfalls die meisten sagen aber auch, eigentlich nichts darüber zu wissen. Mehr 4