http://www.faz.net/-gqe-756op
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
F.A.Z.-Index -- --
DAX ® -- --
Dow Jones -- --
EUR/USD -- --

Veröffentlicht: 19.12.2012, 15:36 Uhr

Zinsgeschäfte mit Gemeinden Deutsche Bank nun auch in Italien verurteilt

Gerade erst brachte eine große Razzia die Deutsche Bank in die Schlagzeilen. Nun verurteilt ein Gericht in Mailand das Institut zu einer Millionen-Strafe - wegen Zinsgeschäften.

© dapd Nacht um die Deutsche Bank.

Geschäfte mit Städten und Kommunen in Italien kosten die Deutsche Bank nun auch in Italien Geld. Ein Gericht in Mailand befand die Deutsche Bank, die UBS, das amerikanische Institut JP Morgan und die Depfa Bank am Mittwoch des schweren Betrugs für schuldig. Sie hatten Derivate an die Stadt Mailand verkauft, die damit weniger Zinsen zahlen sollte. Doch letztlich kosteten sie die Zinsswaps Millionen.

Das Gericht verurteilte die Banken zu jeweils einer Million Euro Strafe und ordnete die Einziehung von insgesamt 87 Millionen Euro an. Die Deutsche Bank kündigte Berufung gegen das Urteil an. Sie habe sich nichts zuschulden kommen lassen, argumentierte sie. Das Urteil kommt denkbar ungelegen für Deutschlands wichtigstes Finanzinstitut. Gegen die Bank und deren Vorstandschef Fitschen ermittelt gerade die Frankfurter Staatsanwaltschaft.

Prozess als Lackmustest

Der Prozess gilt als Lackmustest für eine ganze Serie von ähnlich gelagerten Fällen in Italien. Rund 600 Kommunen haben dort Derivate im Volumen von 36 Milliarden Euro gekauft. Nach Daten der italienischen Notenbank drohen ihnen daraus Verluste von fast vier Milliarden Euro.

Mehr zum Thema

Auch in Deutschland hatte die Deutsche Bank Zins-Tauschgeschäfte mit Städten, Gemeinden und mittelständischen Unternehmen abgeschlossen, die sich für diese als verlustreich entpuppten. Der Bundesgerichtshof (BGH) hatte ebenfalls gegen die Deutsche Bank entschieden.

Quelle: Reuters

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Bundesverfassungsgericht Österreicher bringt Freibad-Rabatt zu Fall

Ein Österreicher muss 2,50 Euro mehr Eintritt in einem Bad zahlen als bayerische Einheimische. Bis vors Verfassungsgericht hat er sich deshalb geklagt – und nun gewonnen. Mehr Von Reinhard Müller

23.08.2016, 16:44 Uhr | Aktuell
Wegen falscher Beschuldigung Gina-Lisa Lohfink verurteilt

Der Prozess rund um das Model Gina-Lisa Lohfink hat mit einer Verurteilung wegen falscher Beschuldigung geendet. Lohfink wurde vom Amtsgericht Berlin-Tiergarten zu einer Geldstrafe verurteilt. Das Model beschuldigte zwei Männer, sie nach einer Party in Berlin gegen ihren Willen zum Sex gezwungen zu haben. Mehr

22.08.2016, 16:38 Uhr | Gesellschaft
Lou Pearlman Der Erfinder der Backstreet Boys ist tot

Er verhalf Boybands wie den Backstreet Boys und ’N Sync zum Durchbruch. Nun ist Lou Pearlman im Alter von 62 Jahren im Gefängnis gestorben. Dort saß der Musikmanager eine langjährige Haftstrafe ab. Mehr

21.08.2016, 07:10 Uhr | Gesellschaft
Serie A Traumstart für Khedira und Higuain mit Juventus

Das erste Tor der neuen Saison in Italien erzielt ein Deutscher. Sami Khedira ist beim Sieg von Juventus Turin über Florenz erfolgreich. Das entscheidende Tor erzielt aber der 90-Millionen-Euro-Mann. Die Höhepunkte im Video. Mehr

21.08.2016, 11:06 Uhr | Sport
20.000 Euro Geldstrafe Gina-Lisa Lohfink wegen falscher Verdächtigung verurteilt

Hat Gina-Lisa Lohfink zwei Männer zu Unrecht beschuldigt, sie vergewaltigt zu haben? Ja, hat ein Gericht jetzt abermals geurteilt. Lohfink habe nicht unter Einfluss von K.o.-Tropfen gestanden. Mehr Von Julia Schaaf

22.08.2016, 14:48 Uhr | Gesellschaft

Resterampe der Energiewende

Von Helmut Bünder, Düsseldorf

Die Eon-Aktionäre können sich nicht mehr dagegen wehren, dass ihnen bald Anteile an Uniper gehören. Das Papier bleibt nach den neuen Zahlen eine riskante Wette für Wagemutige. Mehr 3 6

Abonnieren Sie den Newsletter „Wirtschaft“

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden

Grafik des Tages So viel erwirtschaftet NRW

Nordrhein-Westfalen trägt von allen Bundesländern am meisten zur deutschen Wirtschaftsleistung bei. Im internationalen Vergleich liegt das Land in einer ansehnlichen Gruppe. Mehr 4