http://www.faz.net/-gqe-7nuix

Internet-Plattform „Zencap“ : Samwer-Brüder gründen Bank für Mittelständler

  • Aktualisiert am

Die Samwers: Die Brüder Marc, Oliver und Alexander (von links) Bild: 55164046 © Dieter Mayr / Agentu

Die Gebrüder Samwer, Deutschlands bekannteste Internet-Investoren, werden zur Konkurrenz für etablierte Geldinstitute. Auf der Plattform „Zencap“ vermitteln sie Darlehen an Mittelständler.

          Die Gebrüder Samwer, Deutschlands bekannteste Internet-Investoren, vermitteln nun auch Darlehen an Mittelständler – und werden damit zur Konkurrenz für etablierte Banken. An diesem Sonntag startet nach Informationen der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung ihre  Internet-Plattform „Zencap“. Als Geldgeber kann jedermann einsteigen, ab 100 Euro Mindesteinsatz. „Wir verschaffen soliden Mittelständlern die nötigen Finanzmittel – schneller, einfacher und transparenter als bei der Bank“, sagten die beiden Zencap-Geschäftsführer Christian Grobe und Matthias Knecht der F.A.S.. „Zencap“ vergibt demnach Darlehen bis zu einer Höhe von 150.000 Euro. Kredite sind ab 3,9 Prozent Mindestzins erhältlich.

          Der Mittelstandsfinanzierer ist bereits der zweite Angriff der Samwers auf das traditionelle Bankensystem. Im Dezember hatten sie über ihre Holding „Rocket Internet“ die Online-Plattform „Lendico“ aktiviert, die Kredite von Privat zu Privat vermittelt.

          Die ganze Geschichte lesen Sie morgen in der F.A.S. und ab Samstag, 20 Uhr, im E-Paper der Sonntagszeitung.

          Quelle: F.A.S.

          Weitere Themen

          Auf der B1 von West nach Ost Video-Seite öffnen

          Deutschlandreise : Auf der B1 von West nach Ost

          Kurz vor der Bundestagswahl hat sich F.A.S.-Redakteurin Anna Steiner auf eine Reise quer durch Deutschland begeben, um herauszufinden, wie es den Menschen in unserem Land geht.

          Topmeldungen

          Merkel vor vierter Amtszeit : Die ewige Kanzlerin

          An diesem Sonntag wird Angela Merkel aller Voraussicht nach für ihre vierte Legislaturperiode gewählt. Und spätestens am Montag beginnt die Nachfolgedebatte und die CDU hat ein Problem.
          Stürmische Zeiten: Theresa May muss in Florenz versuchen, ihre Partei und die EU zufrieden zu stellen.

          Brexit-Rede : Theresa Mays italienischer Spagat

          Die britische Premierministerin Theresa May will in einer Rede in Florenz ihre Brexit-Politik erklären. Darin muss sie sowohl die EU als auch ihre Basis zufriedenstellen, um die Partei zu beruhigen.

          Bundestagswahl : Russland rechnet mit Merkel

          In Moskau wird über die Bundestagswahl in viel milderem Ton gesprochen, als über die Präsidentenwahlen in Amerika und Frankreich. Man will Berlin schließlich wieder als Partner gewinnen.
          Will aufrüsten: Irans Präsident Ruhani

          Streit um Atomabkommen : Iran droht Aufrüstung an

          Iran werde niemanden um Erlaubnis bitten, wenn es um seine Verteidigung gehe, sagt Präsident Rohani. Die Ankündigung wirkt wie Öl ins Feuer inmitten eines aufgeflammten Streits um das Atomabkommen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.