Home
http://www.faz.net/-gqi-757c0
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
easyfolio

„Zeiten werden rauer“ Rösler dämpft Konjunktur-Erwartungen

Das Wirtschaftsministerium wird Mitte Januar seine neue Prognose für den Jahreswirtschaftsbericht der Regierung vorstellen. Philipp Rösler dämpft schon jetzt die Erwartungen. Er erwarte rauere Zeiten.

© dpa Vergrößern „Krisen sollte man nicht herbeireden“: Wirtschaftsminister Philipp Rösler

Wirtschaftsminister Philipp Rösler hat die Konjunkturerwartungen für das nächste Jahr gedämpft. „Die Zeiten werden rauer“, sagte Rösler der „Passauer Neuen Presse“ (Donnerstagsausgabe) laut Vorabbericht. Die Konjunktur werde sich 2013 abschwächen. Die Unruhe in der Eurozone führe zu Verunsicherung bei den Unternehmen und dämpfe die Investitionen. „Aber Krisen sollte man nicht herbeireden“, fügte der FDP-Vorsitzende hinzu. Generell stehe die deutsche Wirtschaft robust da. Die aktuelle Prognose der Regierung belaufe sich auf ein Prozent Wachstum für 2013.

Das Wirtschaftsministerium wird Mitte Januar seine neue Prognose für den Jahreswirtschaftsbericht der Regierung vorstellen. Erst im Oktober hatte das Ministerium seine Erwartungen für 2013 von 1,6 auf 1,0 Prozent gesenkt. Die Bundesbank rechnet inzwischen nur noch mit einem Plus von 0,4 Prozent. Angesichts der Konjunkturdelle im Winter bereitet auch die Regierung eine abermalige Senkung vor. „Es wird aus heutiger Sicht einen Revisionsbedarf nach unten geben“, hatte Bernhard Heitzer, Staatssekretär im Wirtschaftsministerium, vor kurzem in einem Reuters-Interview erklärt.

Mehr zum Thema

Quelle: FAZ.NET/Reuters

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Exklusiv in der F.A.Z. Bauern müssen Düngung akribisch dokumentieren

Bei Änderungen der Düngeverordnung gibt es Fortschritte, die Deutschen machen weniger Überstunden und die Lage der Lebensversicherungen hat sich wegen der weiter sinkenden Zinsen noch einmal verschlechtert. Mehr

16.09.2014, 07:03 Uhr | Wirtschaft
Hollande greift durch

Ministerpräsident Manuel Valls bot Präsident Francois Hollande am Montag den Rücktritt seines Kabinetts an, das vor knapp fünf Monaten seine Arbeit begann. Laut Präsidialamt soll Valls am Dienstag eine neue Regierung vorstellen. Mehr

25.08.2014, 12:32 Uhr | Politik
Studie Wer in Deutschland Überstunden macht

Was ist wirklich dran an der aktuellen Debatte über unbezahlte Mehrarbeit in Deutschland? Eine Studie hat mehr als 280.000 Arbeitsverhältnisse ausgewertet. Mehr

16.09.2014, 07:45 Uhr | Wirtschaft
Arbeitsmarkt-Hoch wird abgebremst

BA-Chef Weise sagte, die gute Konjunktur spiegele sich auch im Arbeitsmarkt wider. Die Erwartungen für das zweite Halbjahr seien allerdings etwas verhaltener. Mehr

01.07.2014, 16:51 Uhr | Wirtschaft
Devisenmarkt Schweiz unter doppeltem Druck aus der EU

Nach den Niedrigzinsen trüben die Konjunkturdaten die Wirtschaftsaussichten in der Eidgenossenschaft. Ein Eingreifen der Notenbank am Devisenmarkt wird wieder wahrscheinlicher. Mehr

09.09.2014, 12:41 Uhr | Finanzen
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 20.12.2012, 08:50 Uhr

Der Apple-Hype ist zurück

Von Carsten Knop

Egal ob Europa, Amerika oder Australien: Überall stehen Kunden vor den Apple-Stores in langen Warteschlangen, um die neuen iPhones zu kaufen. Die Erben des Steve Jobs führen die Marke perfekt weiter. Mehr 19 12


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --

Grafik des Tages Auf dem Weg in eine neue Internetblase?

In den Vereinigten Staaten mehren sich die Stimmen, die vor einer neuen Technologie-Blase warnen. Denn die Risikobereitschaft der Investoren ist so hoch wie lange nicht mehr. Mehr 1

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden