http://www.faz.net/-gqe-75vn1
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 20.01.2013, 10:49 Uhr

„Westfälische Rundschau“ Proteste gegen Schließung der „WR“-Redaktion

In Dormund haben am Samstag Hunderte in Dortmund gegen die geplante Schließung der Redaktion der „Westfälischen Rundschau“ protestiert.

© dapd Die Außenwerbung der Westfälischen Rundschau in Dortmund hinter einer roten Ampel

Mehr als 500 Menschen haben am Samstag in Dortmund gegen die Schließung der Redaktion der „Westfälischen Rundschau“ durch die WAZ Mediengruppe protestiert. Die Demonstranten trugen Schilder und Transparente mit Sprüchen wie „Die WAZ-Axt schlägt wieder zu!“ oder „WAZ-Gier kostet Meinungsvielfalt“. Die WAZ Mediengruppe hatte am Dienstag mitgeteilt, dass sie die Redaktion der „Westfälischen Rundschau“ (WR) mit 120 Mitarbeitern wegen Millionenverlusten schließt. Die WR-Lokalteile werden ab Februar von anderen Zeitungen, darunter auch Konkurrenzverlagen, zugeliefert.

Zur Demonstration am Dortmunder Redaktionshaus und in der Fußgängerzone hatten die Betroffenen gemeinsam mit dem Deutschen Journalisten-Verband DJV und der Deutschen Journalisten-Union DJU aufgerufen. Die WR ist eine von vier NRW-Zeitungen der WAZ-Gruppe. „Westdeutsche Allgemeine Zeitung“ WAZ, „Neue Ruhr/Neue Rhein Zeitung“ NRZ, „Westfalenpost“ WP und WR haben zusammen eine verkaufte Auflage von täglich 700 000.

Kundgebung Westfälische Rundschau Dagegen: Eine Frau demonstriert in Dortmund gegen die Schließung der WR-Redaktion © dpa Bilderstrecke 

Für die Protestaktion hatten sich die Teilnehmer mit Fahnen, Trillerpfeifen und Rasseln bestückt. Der nordrhein-westfälische Arbeitsminister Guntram Schneider (SPD) sagte, er wolle „kein Geschnipsel“ als Zeitung lesen - „das ist nicht meine Vorstellung von Zeitung“. Eine Zeitung dürfe nicht wie „Zitronen und Blumenkohl auf dem Wochenmarkt“ gehandelt werden. NRW-Medienministerin Angelica Schwall-Düren (SPD) kritisierte die Schließung als Schlag gegen die Meinungsvielfalt.

Die WAZ Mediengruppe hat angekündigt, dass für die entlassenen WR-Mitarbeiter ein Sozialplan mit Abfindungen gilt. Im Interesse des gesamten Unternehmens sehe man keine Möglichkeit, die WR-Redaktion zu erhalten. Die Lokalteile kommen künftig von der WAZ-eigenen WP sowie von den „Ruhr Nachrichten“ aus dem Dortmunder Medienhaus Lensing, vom „Hellweger Anzeiger“ in Unna und vom Märkischen Zeitungsverlag in Lüdenscheid, der zur Verlagsgruppe Ippen gehört.

Die WAZ-Gruppe ist auch in Thüringen und Niedersachsen sowie in Österreich und Osteuropa aktiv. Außer Tageszeitungen bringt sie Illustrierte, Fachzeitschriften und Anzeigenblätter heraus und verbuchte 2011 einen Umsatz von 1,1 Milliarden Euro.

Mehr zum Thema

Quelle: LNW

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
DW ehrt Hürriyet-Chef Sedat Ergin erhält Freedom of Speech Award

Die Deutsche Welle setzt ein Zeichen für die Meinungsfreiheit in der Türkei. Ihr Freedom of Speech Award geht an den Chefredakteur der Zeitung Hürriyet. Er steht vor Gericht, weil er den Präsidenten Erdogan beleidigt haben soll. Mehr

22.04.2016, 12:13 Uhr | Feuilleton
Hertha - Dortmund 0:3 Alle Tore im Video

Für Hertha BSC sollte es das Spiel des Jahres werden, am Ende aber jubelten die Dortmunder über den Einzug ins DFB-Pokalfinale. Sehen Sie die Höhepunkte aus Berlin nochmal im Video. Mehr

21.04.2016, 08:30 Uhr | Sport
Beleidigung religiöser Werte Türkische Journalisten verurteilt wegen Charlie-Hebdo-Karikatur

Wieder sind zwei Journalisten der regierungskritischen türkischen Zeitung Cumhuriyet verurteilt worden: Hikmet Cetinkaya und Ceyda Karan sollen für je zwei Jahre ins Gefängnis, weil sie eine Charlie Hebdo-Karikatur veröffentlicht haben. Mehr

28.04.2016, 15:02 Uhr | Feuilleton
Europa League Klopp bemüht sich vor Spiel gegen Dortmund um Normalität

Neben dem sportlichen Kräftemessen zwischen Borussia Dortmund und dem FC Liverpool kommt im Viertelfinal-Hinspiel der Europa League noch ein emotionaler Faktor hinzu. Denn ein guter Bekannter kehrt zurück an seine alte Wirkungsstätte: Jürgen Klopp, der mit Dortmund sehr erfolgreiche Zeiten erlebt hat. Mehr

06.04.2016, 20:28 Uhr | Sport
Borussia Dortmund Mats hat sich tadellos verhalten

Die Dortmunder sind enttäuscht, dass Mats Hummels zum FC Bayern wechseln will, loben ihn aber dennoch. Trotz des Ärgers der Fans will Trainer Thomas Tuchel am Samstag nicht auf ihn verzichten – und stellt eine Forderung. Mehr

29.04.2016, 14:32 Uhr | Sport

Euro-Alchemisten

Von Holger Steltzner

Nachdem die EZB das Aus für den 500-Euro-Schein beschlossen hat, versucht der für Bargeld zuständige EZB-Direktor die Kritiker zu beruhigen. Was er sagt, ist redlich. Aber leider stieß er innerhalb der EZB bislang auf taube Ohren. Mehr 19 74


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --

Staatsfinanzen Was tun mit noch mehr Steuer-Milliarden?

Deutschland wird wegen der guten Wirtschaftslage wohl noch viel mehr Steuern einnehmen als gedacht. Schon beginnt der Streit, was damit geschehen soll. Mehr 17

Abonnieren Sie den Newsletter „Wirtschaft“

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden