http://www.faz.net/-gqe-75vn1
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 20.01.2013, 10:49 Uhr

„Westfälische Rundschau“ Proteste gegen Schließung der „WR“-Redaktion

In Dormund haben am Samstag Hunderte in Dortmund gegen die geplante Schließung der Redaktion der „Westfälischen Rundschau“ protestiert.

© dapd Die Außenwerbung der Westfälischen Rundschau in Dortmund hinter einer roten Ampel

Mehr als 500 Menschen haben am Samstag in Dortmund gegen die Schließung der Redaktion der „Westfälischen Rundschau“ durch die WAZ Mediengruppe protestiert. Die Demonstranten trugen Schilder und Transparente mit Sprüchen wie „Die WAZ-Axt schlägt wieder zu!“ oder „WAZ-Gier kostet Meinungsvielfalt“. Die WAZ Mediengruppe hatte am Dienstag mitgeteilt, dass sie die Redaktion der „Westfälischen Rundschau“ (WR) mit 120 Mitarbeitern wegen Millionenverlusten schließt. Die WR-Lokalteile werden ab Februar von anderen Zeitungen, darunter auch Konkurrenzverlagen, zugeliefert.

Zur Demonstration am Dortmunder Redaktionshaus und in der Fußgängerzone hatten die Betroffenen gemeinsam mit dem Deutschen Journalisten-Verband DJV und der Deutschen Journalisten-Union DJU aufgerufen. Die WR ist eine von vier NRW-Zeitungen der WAZ-Gruppe. „Westdeutsche Allgemeine Zeitung“ WAZ, „Neue Ruhr/Neue Rhein Zeitung“ NRZ, „Westfalenpost“ WP und WR haben zusammen eine verkaufte Auflage von täglich 700 000.

Kundgebung Westfälische Rundschau Dagegen: Eine Frau demonstriert in Dortmund gegen die Schließung der WR-Redaktion © dpa Bilderstrecke 

Für die Protestaktion hatten sich die Teilnehmer mit Fahnen, Trillerpfeifen und Rasseln bestückt. Der nordrhein-westfälische Arbeitsminister Guntram Schneider (SPD) sagte, er wolle „kein Geschnipsel“ als Zeitung lesen - „das ist nicht meine Vorstellung von Zeitung“. Eine Zeitung dürfe nicht wie „Zitronen und Blumenkohl auf dem Wochenmarkt“ gehandelt werden. NRW-Medienministerin Angelica Schwall-Düren (SPD) kritisierte die Schließung als Schlag gegen die Meinungsvielfalt.

Die WAZ Mediengruppe hat angekündigt, dass für die entlassenen WR-Mitarbeiter ein Sozialplan mit Abfindungen gilt. Im Interesse des gesamten Unternehmens sehe man keine Möglichkeit, die WR-Redaktion zu erhalten. Die Lokalteile kommen künftig von der WAZ-eigenen WP sowie von den „Ruhr Nachrichten“ aus dem Dortmunder Medienhaus Lensing, vom „Hellweger Anzeiger“ in Unna und vom Märkischen Zeitungsverlag in Lüdenscheid, der zur Verlagsgruppe Ippen gehört.

Die WAZ-Gruppe ist auch in Thüringen und Niedersachsen sowie in Österreich und Osteuropa aktiv. Außer Tageszeitungen bringt sie Illustrierte, Fachzeitschriften und Anzeigenblätter heraus und verbuchte 2011 einen Umsatz von 1,1 Milliarden Euro.

Mehr zum Thema

Quelle: LNW

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Tortour de Ruhr 2016 #Nilsläuft wieder für einen guten Zweck

An Pfingsten ist es soweit: Nils Thies startet in seinen nächsten großen F.A.Z.-Spendenlauf. Dabei absolviert er 230 Kilometer am Stück für ein Flüchtlingsprojekt. Mehr Von Christian Palm

13.05.2016, 15:57 Uhr | Rhein-Main
FCB gegen BVB Freude und Trauer nach dem DFB-Pokalfinale

Nach dem Sieg von FC Bayern gegen Borussia Dortmund im DFB-Pokalfinale am Samstag herrschten in Berlin sehr gegensätzliche Emotionen. Den BVB-Fans, die das Spiel auf dem Dortmunder Friedensplatz verfolgten, standen nach dem entscheidenden Tor die Tränen in den Gesichtern. Mehr

22.05.2016, 18:57 Uhr | Sport
Guardian-Chef Rusbridger Einst gefeiert, jetzt unrühmlich gegangen

Alan Rusbridger war als Guardian-Chef eine Lichtgestalt. Doch der Enthüllungsjournalist und digitale Modernisierer ging zu großzügig mit dem Geld um. Jetzt gab es einen späten Aufstand gegen ihn. Mehr Von Gina Thomas

14.05.2016, 19:58 Uhr | Feuilleton
Istanbul Anschlag auf Angeklagten in türkischem Journalisten-Prozess

Ein Attentäter hat am Freitag vor dem Istanbuler Gerichtsgebäude kurz vor der Urteilsverkündung im Prozess gegen regierungskritische Journalisten auf den Chefredakteur der Zeitung Cumhuriyet, Can Dündar, geschossen. Zuvor rief der Angreifer offenbar Verräter. Dündar blieb unverletzt. Mehr

06.05.2016, 23:18 Uhr | Politik
Pep Guardiola Das bleibt immer in meinem Herzen

Pep Guardiola verlässt die Bayern mit dem Sieg im DFB-Pokal. Beim Sieg über Dortmund in einem dramatischen Finale ist er erst machtloser Zuschauer – und macht es dann wie einst Franz Beckenbauer. Mehr Von Christian Eichler, Berlin

22.05.2016, 10:10 Uhr | Sport

Das Weihnachtsgeld ist kein fauler Trick

Von Hendrik Wieduwilt

Zählt das Weihnachtsgeld zum Gehalt – oder ist es nur ein fauler Trick, um den Mindestlohn zu umgehen? Die Arbeitsrichter haben eine gute Entscheidung getroffen. Mehr 7 10


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --

Umfrage Zwei Drittel der Europäer für Grundeinkommen

Gute Idee oder schlicht Schwachsinn? Immer mehr Menschen diskutieren über ein bedingungsloses Grundeinkommen. Die Schweizer stimmen bald ab. Nun kommt eine überraschende Umfrage heraus. Mehr 65

Abonnieren Sie den Newsletter „Wirtschaft“

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden