Home
http://www.faz.net/-gqe-7axqg
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
Risikoabsicherung

West LB Landesbank verzockte wohl Milliarden in Steueroasen

Aus Aktivitäten auf den Cayman Islands und Jersey stammen die „giftigen“ Wertpapiere offenbar, die letztendlich in der Bad Bank der mittlerweile zerschlagenen West LB landeten.

© REUTERS Vergrößern Abgehängt: Am 28. Juni des vergangenen Jahres entfernen Arbeiter das West LB-Logo am Sitz der ehemaligen Landesbank

Die mittlerweile abgewickelte ehemalige Landesbank West LB hat angeblich mehr als sechs Milliarden Euro in Steueroasen verzockt. Das gehe aus einer Antwort des nordrhein-westfälischen Finanzministers Norbert Walter-Borjans (SPD) an die FDP-Fraktion hervor, berichtet das Handelsblatt.

Mehr als ein Drittel der „vergifteten“ Wertpapiere, die letztendlich in der Bad Bank der West LB (Erst Abwicklungsanstalt) landeten, waren demzufolge aus Aktivitäten auf den Cayman Islands und Jersey gewesen, heißt es weiter. „Ein wichtiger Teil des Milliardengrabs WestLB ist in Offshore-Destinationen verursacht worden“, kritisierte der stellvertretenden FDP-Fraktionsvorsitzende Ralf Witzel: „So oft, wie die WestLB vom Steuerzahler gerettet werden musste, sind diese hochriskanten Abenteuer völlig inakzeptabel.“

Nachdem sie vor rund einem Jahr zerschlagen wurde, wird der überlebende Teil der West LB nun unter dem Namen Portigon fortgeführt. Die West LB selbst habe seit dem Jahr 1975 Brifekastenfirmen in Übersee unterhalten.

Mehr zum Thema

Quelle: FAZ.NET

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Liste im Internet Steuerpolitiker kritisieren Schweizer Namens-Veröffentlichung

Die Eidgenössische Steuerverwaltung stellt Namen verdächtigter Steuerhinterzieher ins Internet. In der deutschen Politik mehrt sich die Zahl der Kritiker. Ein Grünen-Politiker sieht dadurch Bürgerrechte verletzt. Mehr

26.05.2015, 09:00 Uhr | Wirtschaft
Deutschland lernt sparen (10) Das müssen Sie kaufen

Banken bieten viele Wertpapiere an - aber welche soll man kaufen? Finanzprofessor Andreas Hackethal hat zwei Kriterien, nach denen Sie auswählen müssen. Mehr

19.12.2014, 09:29 Uhr | Finanzen
Schweizer Amtshilfe Nicht zu bedauern

Die Schweizer Behörden veröffentlichen Namen möglicher Steuerbetrüger im Internet. Zwei deutsche Länder-Finanzminister halten das für nicht mit dem Steuergeheimnis vereinbar. Einer bedauert es aber ausdrücklich nicht. Mehr

25.05.2015, 16:30 Uhr | Wirtschaft
Fahrbericht Porsche Cayman GT4

Der Porsche Cayman GT4 ist ein reiner Zweisitzer. Es ist ein puristisches Auto. Fast noch wichtiger als der Motor in einem GT-Porsche sind Fahrwerk, Bremsen und Aerodynamik. Mehr

19.03.2015, 16:03 Uhr | Technik-Motor
Eurogruppen-Treffen Varoufakis soll Gespräche mitgeschnitten haben

Der griechische Finanzminister Giannis Varoufakis soll Ende April Tonbandaufnahmen von einem Gespräch mit den Ressortchefs der Eurogruppe gemacht haben. Dass er als Spieler und Amateur beschimpft worden sei, stimme nicht. Mehr

21.05.2015, 08:46 Uhr | Wirtschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 01.07.2013, 18:27 Uhr

Trübe Zukunft von RWE

Von Carsten Knop

Die Finanzindustrie war in der Krise systemrelevant und der Staat musste die Commerzbank retten. Die Ewigkeitskosten der Atomkraft lassen bald die Energieriesen straucheln. Da liegt der gedankliche Sprung zur Verstaatlichung von RWE nicht mehr fern. Mehr 32 14


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --
Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden

Grafik des Tages Job ist nicht gleich Job

Seit Jahren geht in Deutschland die Arbeitslosigkeit zurück. Das wären doch meist nur befristete Stellen, wenden Kritiker ein. Ist das so? Und wie ist es woanders? Mehr 0